Matisyahu - Youth - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.05.2006

Matisyahu - Youth
Sarah Ross

Am 12. Mai 2006 erschien das neue Album des rappenden Rabbi aus New York. Mit seinem Hasidic Reggae, gespickt mit einer Spur Hip-Hop und Texten aus der Torah läuft er Bob Marley den Rang ab.



Hashem, also Gott, hat es nicht nur mit Matisyahu verdammt gut gemeint, als er den an sich nicht wahnsinnig begabten jungen Mann mit den besonderen Fähigkeiten eines Reggae-Sängers und Human-Beatbox-Artists ausstattete. Nein, in diesem Fall hat er es auch mit uns allen gut gemeint, die schon lange nach einer wirklich großartigen Alternative zu Bob Marley gesucht haben, um beschwingt in den Sommer 2006 starten zu können.

Matisyahu (geboren als Matthew Miller im US-Bundesstaat Pennsylvania) ist 26 Jahre alt, wohnt in Williamsburg New York, ist Chassidim und Frontmann einer Reggaeband. So außergewöhnlich wie dieser Künstler, ist auch die Musik, die er macht. Der "rappende Rabbi" überrascht uns mit der vollen Reggae-Packung, gewürzt mit einer ordentlichen Portion Hip-Hop, Dancehall-Rhythmen und bibelfesten Texten! Diese neue Musikgattung wird von nun an als Hasidic Reggae in die Geschichte der Popularmusik eingehen. Im vergangenen Jahr erhielt er für seinen Konzertmitschnitt Live At Stubb`s eine US-Gold-Auszeichnung für über 500.000 verkaufte Alben. Am 12. Mai 2006 wird nun auch in Deutschland sein zweites Studioalbum "Youth" im Handel erhältlich sein. In den US-Charts stieg die CD direkt von 0 auf Platz 4, was zuvor noch keinem Reggae-Artist gelungen ist.

Mit seiner Musik, die eine außergewöhnliche Verbindung aus klassischem Reggae und orthodox jüdischer Tradition - also einem Mix aus dem Sound von Bob Marley und Shlomo Carlebach - darstellt, hat der Sänger und Familienvater nicht nur in den Staaten Millionen von Fans begeistert. Auch in Deutschland hat der streng gläubige orthodoxe Jude mit seiner Musik und seiner spektakulären Live-Performance bereits für Furore gesorgt. So zum Beispiel bei seinem ersten Deutschland-Konzert in Berlin, im November 2005.

Sein neues Album "Youth" entstand im Sommer 2005 unter der Regie von Ausnahme-Bassist und Produzenten-Genie Bill Laswell (Material, Sly & Robbie, Iggy Pop, Bootsy Collins, Miles Davis, Peter Gabriel etc. etc.). In diesem hat Matisyahu die unzähligen Eindrücke, die während seines kometenhaften Aufstiegs über ihn hereinbrachen, verarbeitet. Die drei Tracks Time For Your Song, Indestructible und Jerusalem wurden von Ill Factor (Ginuwine) und Jimmy Douglas (Missy Elliott, Jay-Z, Destiny`s Child) produziert. Damit stellt dieses Album nicht nur eine faszinierende und gelungene Mischung aus traditionellen und modernen Klängen und Ideen dar, sondern es birgt auch so manche geniale Überraschung in sich.
Matisyahus intensive Beschäftigung mit Chabad Rebbe Menachem Mendel Schneersohn, aber auch seine persönliche, sehr bewegte Vergangenheit, spiegeln sich vor allem in dem impulsiven Titelstück und seiner kämpferischen Parole "Youth is the engine of the world" wieder.

Insgesamt decken die dreizehn Stücke eine erstaunlich breite stilistische Skala ab. Dank des zurückhaltenden Arrangements für Stimme und akustische Gitarre erinnert das Stück What I’m Fighting For sehr stark an Bob Marleys unsterblichen Redemption Song, während in Ancient Lullaby synkopische Reggae-Rhythmen und chassidische Melodien miteinander vereinigt werden. Und wer noch einmal vollen Genusses und ganz exzessiv das Tanzbein schwingen will, der ist vor allem mit den Tracks Jerusalem und Indestructable bestens bedient. Hier erwarten den Hörer und die Hörerin polternder Beats und wirbelnde Bässe.

Alles in allem stellt Matisyahu auf diesem Album die Bandbreite seines musikalischen Könnens unter Beweis: zarter Gesang wird von einer sich erhebenden und dann wiederum leidenschaftlich deklamierenden Stimme abgelöst.
Matisyahus Lyriks sind sowohl religiöser als auch sozialkritischer Natur.
Sie zeugen davon, dass der oder die KünstlerIn seine Religion nicht kritiklos hinnimmt, sondern sie stetig hinterfragt.

Das Highlight dieses Albums ist die Studioversion des Songs King Without A Crown, der in einer Live-Version bereits auf der CD Live At Stubb’s enthalten war und nun als Vorabsingle erschienen ist. Kürzlich war der Matisyahu auch schon als Gastsänger auf dem aktuellen P.O.D.-Album Testify zu hören.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.matisyahu.de und www.matisyahu.com


Matisyahu
Youth

Produced by Bill Laswell
© + (P) 2006 Sony BMG Music Entertainment
Label: USA (Megaphon Importservice)
ASIN: B000BYCOD6
EAN: 0828768099520
15,99 Euro90008115&artiId=5375906&nav=5247" .

Band:
Matisyahu - Gesang, Beatbox
Jonah David - Schlagzeug
Aaron Dugan - Gitarre
Josh Werner - Bass, Keyboards

Music Beitrag vom 11.05.2006 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken