Katia B - Só deixo meu coraçã na mão de quem pode - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 02.10.2006

Katia B - Só deixo meu coraçã na mão de quem pode
Silvy Pommerenke

Was Katia B macht, nennt man im Musikbusiness MPB (Musica Popular Brasileira). Was wir Nordeuropäerinnen da raushören ist einfach super schöne und kurzweilige Musik zum Sorgen loslassen und...



...beschwingten Feierabend-Chillen. So ganz pressfrisch ist das Album zwar nicht, aber da sie gerade ein Berlinkonzert im Rahmen der Popkomm gegeben hat, ist diese Platte dennoch aktuell. Und zeitlos ist die Musik von Katia B allemal.
Aber nicht nur das, sondern auch grenzenlos. Denn ebenso wie ihre Freundin Bebel Gilberto kann und will sie den Einfluss von Suba nicht verleugnen. Dieser Produzent hieß mit bürgerlichem Namen Mitar Subotic, war gebürtiger Serbe und arbeitete bereits mit Bebel Gilberto ("Tanto Tempo") und Cibelle ("About a girl") zusammen. Bedauerlicherweise kam er 1999 in seinem hauseigenen Studio bei einem Brand ums Leben. Spuren hat er dennoch hinterlassen - nicht zuletzt bei Katia B. Ihm ist der Song "Are you sleeping" gewidmet, der so gar nicht traurig klingen will, sondern eher beschwingt und fröhlich des Toten gedenkt. Das mag sicherlich dem südamerikanischen Blut von Katia anzurechnen sein, hat aber auch hier einen Bruch. Denn so südamerikanisch, wie sie auf den ersten Blick scheint, ist sie gar nicht. Da stecken russische Wurzeln in ihr, auch wenn man das bei diesem Heißblut so gar nicht vermuten mag. Deswegen wird sie auch gerne "The russian girl from Ipanema" genannt. Aber das wirkt sich nicht wirklich auf ihre Musik aus, denn die klingt original nach Bossa, Samba und Caipirinha!

"Só deixo meu coraçã na mão de quem pode" ist bereits im Frühling 2005 erschienen und das zweite Album von Katia B. Die Tracks zu ihrem Debut hatte sie bereits 1998 eingespielt, aber erst 2000 veröffentlicht. Als Rerelease gibt es "Katia B" nun auch seit diesem Frühjahr in Deutschland zu kaufen. Was das Nachfolgealbum vom ersten unterscheidet, ist die deutlich ruhigere und chilligere Stimmung auf dem gesamten Longplayer. Die Vermischung von Bossa Nova mit Lounge ist sehr gelungen und überzeugt mehr als ihr Erstling. Sie sagt zu ihrem Stilwechsel: "Ich bin selbst überrascht und begeistert von unserem musikalischen Spektrum, und ich bin überzeugt davon, dass unsere Arbeit einen starken Einfluss auf meine kommendes Album haben wird."

AVIVA-Tipp: Mit Katia B holt man sich das ferne Brasilien nach Europa. Diese Musik wäre wahrlich ein Grund auszuwandern, das dortige Klima erst recht - aber Gott sei Dank kann man sich den teuren Umzug sparen, und sich einfach die CD kaufen.

Weiterhören: Sabrina Malheiros, Maria Rita und Bebel Gilberto


Katia B
Só deixo meu coraçã na mão de quem pode

Label: Peacelounge Recordings, VÖ: Februar 2005.

Das Debütalbum: Katia B.: Katia B (Erstveröffentlichung 2000, Rerelease 2006)90008115&artiId=5306856"


Music Beitrag vom 02.10.2006 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken