Kira - Goldfisch - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 14.08.2006

Kira - Goldfisch
Tatjana Zilg

Die Wahlhamburgerin setzt mit dem zweiten Album einen Kontrapunkt zum introvertierten Debut 2004. Jetzt zeigt sie sich selbstbewusst und charmant. Poetisch-knappe Texte, die sich schnell einprägen



“Für mich”, sagt Kira, “sind diese zwei Alben wie zwei komplett verschiedene Welten, die fast gar nichts miteinander zu tun haben. Beiden liegt ein ganz und gar unterschiedliches Lebensgefühl zugrunde. Das erste Album war ein Destillat aus vier, fünf, sechs Jahren, es war voller Fragen und Zweifel, und außerdem war es ein schwerer Prozess, es überhaupt heraus zu bringen.”

Schon in dieser Hinsicht ist das leise skurril “Goldfisch” betitelte, zweite Werk praktisch ein Gegenstück zum Vorgänger-Album „Inauswendig“ “Das Ganze wurde geschrieben und produziert innerhalb eines halben Jahres, mir kommt es deshalb wie ein Schnappschuss vor.” Noch dazu einer mit gänzlich unterschiedlichen Motiven, “mein Lebensgefühl ist heute ein anderes. Ich fühle mich viel sicherer, weiß genauer, was ich will , wer ich bin - und bin weit vielseitiger geworden.”

Zum Glück, denn Kiras gewachsenes Selbstbewusstsein hört man jedem ihrer neuen Songs an. In wunderbar lakonischer Sprache, mal um kleine Ironismen, zuweilen auch um sachte Romantik bereichert, singt die Hamburgerin von ihrer Liebe und detailverliebten Beobachtungen am Lebenswegesrand, bis Hörerin und Hörer lächelnd nicken beim Déjà-Vu. So gar nichts Artifizielles haben ihre Verse, niemals erwischt man sich dabei, übers Ziel hinaus zu deuten.

Beschwingter Elektro-Pop, im Grundgefühl fröhlich, mit sehnsuchtsvollen Untertönen. - Die 10 Stücke von „Goldfisch“ nehmen sanft für sich ein und zaubern mit Sicherheit mehr als ein Lächeln auf die Gesichter ihrer ZuhörerInnen. Eine sehr schöne Perle des Albums ist die Singleauskoppelung „Wenn Du den Himmel nicht aufmachst“, ein Song mit pfiffig-lyrischem Text, der, obwohl man eigentlich über den Wortsinn mindestens zweimal nachdenken muss, zum schnellen Mitsingen einlädt -
wie auch viele der anderen Stücke.
Insbesondere der Refrain von „Goldfisch“, dem CD-Outro, macht nicht nur bei
Live-Konzerten tierisch Spaß. Unterstützt von einem leicht draufgängerischen Rhythmus geht der „Alleine sein ist gut“ - Slogan den Rest des Tages bestimmt nicht mehr von den Lippen.

AVIVA-Tipp: Sehr gefühlvoll, auf eine originelle Art modern-romantisch. Verzaubernd vor allem die frech-raffinierten Wortspiele. Große Themen: Alle Nuancen von Verliebt-Sein, Liebesbeziehungen, Nah- und Fern-Emotionen, die Suche nach sich selbst.

Kira
Goldfisch

Label: Groenland, EMI Electrola, VÖ August 2006
EAN: 0094636597324
18,99 Euro http://www./?r=aviva-berlin90008115&artiId=5785632&nav=5247"

Die Sängerin im Web: www.kira-online.de

Music Beitrag vom 14.08.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken