Roia - Cute Little Fear - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 26.09.2006

Roia - Cute Little Fear
Tatjana Zilg

Sphärisch geheimnisvolle Musik aus Österreich von Nina Hochrainer und Dorian Wimmer. Viel mehr als Elekro-Pop, feinsinnig zart wie ein Schmetterling, tief-verwebt wie ein Traumfänger



Ein Bandname aus dem Persischen, der sich auf behutsame Weise einschmeichelt und doch auch etwas widerständig ist. Roia heißt übersetzt Traum, und das ist ihr Album „Cute Little Fear“ in jedem Moment während des andächtigen Lauschens. - Eine außergewöhnliche Formation, am ehesten zu vergleichen mit Archive, den frühen Cure und Dead Can Dance, wobei sie weniger düster sind, sondern zart in den Gehörgängen zergehen, so wie bittersüße Schokolade auf den Geschmacksnerven. Manchmal klingen auch persische Anklänge durch wie in „Fact File“, doch dies ist eher selten.

Dominierend sind zumeist die Synthesizer-Klänge, die sie in meisterhafter Vielfalt zur Kreation von Sound-Räumen jenseits jeglicher Pop-Alltäglichkeit einsetzen. Dazu Duette, die sich harmonisch ergänzen und ineinander fließen - ein sinnlicher Genuß par excellence.
Ein wundervolles Exampel für diese Gesanges-Kunst ist „Suicide Butterfly“, welches schon seit einiger Zeit auch als Single erhältlich ist und auf dem Album in drei verschiedenen Versionen die HörerInnen in ein Netz aus Sehnsucht, Melancholie und zugleich Zuversicht einwebt. Besondere Magie ruht in dem balladesken „Humanize“, wo die zarte, ausdrucksstarke Stimme von Nina Hochrainer ein Trapez von philosophischer Gedankenpoesie entfaltet.

AVIVA-Tipp: Perfekte Relax-Musik für den Übergang in dunklere Jahreszeiten: Sanft, ein wenig melancholisch, sensibel mit den auditiven Sinnen umgehend und in Traumwelten entführend, jedoch ohne Gefahr, in ihnen verloren zu gehen.

www.roia-music.com

Roia
Cute Little Fear

Label: Monkey, VÖ 25.09.2006
EAN: 9120010650772
14,99 Euro
90008115&artiId=5911367" .

Music Beitrag vom 26.09.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken