Scoop von Woody Allen – Der Soundtrack - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 27.11.2006

Scoop von Woody Allen – Der Soundtrack
Tatjana Zilg

Nervenkitzel, romantische Liebe, Zauberei – Die Murder Mystery Story beinhaltet eine Vielfalt an emotions-geladenen Bildern, die mit einem Soundtrack feinster Klassiktöne perfekt untermalt werden



Zwei AmerikanerInnen in Good Old Europe auf der Jagd nach einem psychopathischen Mörder. - Die Fallen der Liebe verzögern die Investigation, die von einem verstorbenen Top-Reporter in die Wege geleitet wurde. Scarlett Johansson als Nachwuchsjournalistin mit Ehrgeiz, die aber immer wieder über ihre eigene emotionale Impulsivität stolpert, und Woody Allen als leicht trotteliger Zauber-Künstler versuchen die wahre Identität eines High-Society-Schönlings zu demaskieren.

Das beinhaltet etliche gefährlich-prickelnde Momente, die besonders intensiv durch „Sabre Dance“ von dem armenischen Komponisten Aram Khachaturian wiedergespiegelt werden. Der großartige Humor, der den zweiten London-Film von Woody Allen auszeichnet, erklingt in voller Blüte in den drei Polka und Rumba-Stücken: „Annen-Polka“ und „Tritsch Tratsch Polka“ von Strauss, aufgeführt vom The Vienna State Opera Orchestra, sowie „Miami Beach Rhumba“ von Fields/Gmase, vertont von Xavier Cugat And His Orchestra.

Ein wunderbares Fundstück gleich am Anfang ist die märchenhafte Musik von Tchaikovskys Schwanensee mit allen sechs Akten, meisterhaft eingespielt von den Berliner Philharmonikern.

Weitere Beiträge, die Klassik in leicht hörbarem, und doch anspruchsvollem Gewand präsentieren, sind die Nervenkitzel produzierende Suite No. 7 aus dem berühmten Nussknacker-Ballet, ebenfalls von Tchaikovsky, und träumerisch-romantische Stücke aus der Peer Gynt Suite No. von Edvard Greig.
Abwechslung und lateinamerikanischen Tango-Esprit bieten „Adios Muchachos“ von Sanders, „Recado“ von Luiz Antonio und „Dengozo“ von Ernesto Nazareth.

AVIVA-Tipp: Ein sehr eleganter und ästhetischer Soundtrack, der die schönsten Kinomomente wieder vor Augen holt und eine sehr gelungene „Klassik für alle“ - Zusammenstellung beinhaltet.

Original Soundtrack: Scoop
Label: Universal Vertrieb GmbH; VÖ November 2006
EAN: 0602498416587
18, 99 Euro
90008115&artiId=5808647" target="_blank">bestellen
Lesen Sie auch unsere Filmrezension


Music Beitrag vom 27.11.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken