Nolwenn Leroy - Bretonne - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music > CDs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.01.2012

Nolwenn Leroy - Bretonne
Anne Fröhlich

Wenn die in Frankreich bereits als Star gefeierte Sängerin über ihre Kindheit in der Bretagne singt, tut sie das mit viel Herz, Leidenschaft und Sehnsucht. Auf Französisch, Englisch, Irisch und ...



...Gälisch interpretiert sie traditionelle Volkslieder, die entweder von ihrer Heimat im Westen Frankreichs handeln, oder dort ihren Ursprung haben.

Das in Frankreich bereits Ende 2010 erschienene Album wechselt zwischen schwungvollen Liedern, die zum Tanzen einladen wie "Tri Martolod" (drei Matrosen) oder die französische Hit-Single "La Jument de Michao" (Die Stute von Michao) und geradezu melancholisch anmutenden Balladen wie "Ma Bretagne Quand Elle Pleut" (Meine Bretagne wenn sie weint). Mit bestechender Eindringlichkeit singt Nolwenn bekannte Lieder aus ihrer Vergangenheit, mit einer klassischen Stimme von ganz außergewöhnlichem Timbre.

Das Album, welches sie alle jenen widmet, die die Bretagne lieben, ist bereits das vierte Werk der 29-jährigen Sängerin. In der Schulzeit entdeckte ihr Musiklehrer ihr musikalisches Talent und bewegte sie dazu, Geige zu lernen. 1998 erhielt Nolwenn ein Stipendium des Vichy Rotary Clubs, um als Austauschschülerin in den USA zu studieren, wo sie Englisch lernen und die Performing Arts School of Hamilton High in Cincinnati, Ohio, besuchen sollte. Nolwenn betrachtet diese Zeit als eine ihrer – in jeglicher Hinsicht – bereicherndsten Erfahrungen überhaupt. Nach ihrer Rückkehr nach Frankreich studierte sie klassische Musik am Konservatorium in Vichy und schloss gleichzeitig, quasi zur Sicherheit, ein Jurastudium an der Universität von Clemont-Ferrand ab.

Bekannt wurde Nolwenn durch die französische Castingshow "Star Academy", die sie 2002 gewann. Ihr erstes Album, das schlicht mit ihrem eigenen Namen betitelt war, war in Frankreich überaus erfolgreich und brachte ihr 2004 den Preis "Französischsprachiger Newcomer" bei den NRJ Music Awards ein. Es folgten noch zwei weitere Alben, darunter die akustische Platte "Le Cheshire Cat et Moi" (2009). Auch wenn Nolwenn am ehesten im Pop-Genre zu verorten ist und zudem über eine Casting-Show bekannt wurde, sollte mensch nicht vorschnell urteilen. Alle Alben zeichnen sich durch nachdenkliche, teilweise gar philosophische Texte und wunderschöne Melodien aus, in die alle möglichen Musikstile einfließen, wie Rock, Soul, Chanson oder eben wie im neuesten Werk "Bretonne" keltische Volksmusik.
In Frankreich erreichte das Album bereits mehrfachen Platinstatus und wurde über 800.000 Mal verkauft.

AVIVA-Tipp: Mit "Bretonne" ist Nolwenn Leroy ein ganz besonderes Album gelungen, das ihr hoffentlich bald auch in Deutschland den verdienten Erfolg einbringen wird. Mit eingängigen Melodien und Texten, die wundervolle Geschichten erzählen, bringt uns die Künstlerin ihre Heimat näher und lässt die Hörerin von der wilden Schönheit der Bretagne träumen.

Nolwenn Leroy
Bretonne

Label: Universal Music
VÖ: 20. Januar 2012
Website: www.universal-music.de/nolwenn-leroy
Videos:
La jument de Michao: www.youtube.com
Tri Martolod: www.youtube.com
Mna Na Heireann: www.youtube.com

Music > CDs Beitrag vom 20.01.2012 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken