Rettet den Botanischen Garten! - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.08.2003

Rettet den Botanischen Garten!
Jana Scheerer

Mein kleiner grüner Kaktus steht draußen am Balkon... Damit den BerlinerInnen mehr Grün bleibt, muss für den Botanischen Garten gekämpft werden. Das kann jede(r). Denn: Auch ein kleiner Kaktus sticht!




"Berliner Luft", ist auf den Plakaten zu lesen, die zur Zeit überall in der Stadt hängen, und "Berliner Pflanze" - sie zeigen einen grünen Duftbaum und ein Bündel Kabel. Berliner Luft, die nicht aus den Wunderbäumen der Taxifahrer stammt, kann im Botanischen Garten in Steglitz geatmet werden, und echte Pflanzen gibt es dort auch. Noch.

Denn Sparmaßnahmen bedrohen die grüne Oase in der Stadt, auch wenn mittlerweile nicht mehr von völliger Schließung, sondern nur noch von Kürzungen die Rede ist - doch auch das kann das Ende des Gartens bedeuten. So fragt die Initiative "Rettet den Botanischen Garten": "Haben Sie von einer Pflanze gehört, die auf Befehl Ihren Wasserbedarf auf 80% Wasser reduzieren kann?" Hm. Höchstens der kleine grüne Kaktus, nehmen wir an.

Es muss also etwas getan werden. Ein erster Schritt zur Unterstützung des Botanischen Gartens ist die Unterschrift auf einer der Protestlisten, die im Garten selbst ausliegen, aber auch auf der Homepage der Initiative heruntergeladen werden können.

Wem Unterschreiben zu wenig ist, der kann spenden oder eine Pflanzenpartnerschaft übernehmen. Sie liegt zwischen 250 und 1500 Euro im Jahr. Um das Patenkind regelmäßig besuchen zu können, empfiehlt sich eine Jahreskarte: Sie kostet 46, ermäßigt 15 Euro.

Echte PflanzenfreundInnen sollten in den "Verein der Freunde des Botanischen Gartens e.V." eintreten, oder als ehrenamtlicher HelferInnen ein Mal in der Woche für drei bis fünf Stunden den bedrohten Gewächsen Trost spenden.

Und wenn wir dann in ein paar Jahren mit unseren EnkelInnen durch den Botanischen Garten laufen, können wir sagen: "Was haben wir damals gekämpft, damit du jetzt hier herumlaufen kannst!" Vielleicht nehmen sie uns die Sache mit dem Regenwald dann nicht mehr so krumm.




Mehr Infos unter: www.rettet-den-botanischen-garten.de

Botanischer Garten
Eingänge Unter den Eichen und Königin-Louise-Straße
Täglich 9 bis 20 Uhr
Gewächshäuser 9 bis 17 Uhr
Botanisches Museum Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr




AVIVA-Berlin verlost 3 Freikarten für das Sommerkonzert im Botanischen Garten am 5.9.2003, 18.00 Uhr. Genauere Konzert-Infos finden Sie auf den Seiten des BGBM
Bitte senden Sie uns bis zum 03.09.03 eine Antwort auf die Frage, wer den Song vom "kleinen grünen Kaktus" bekannt gemacht hat - und zwar an folgende Adresse gewinnspiel@aviva-berlin.de





Public Affairs Beitrag vom 06.08.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken