Philip Morris GmbH übergibt 100.000-Euro-Scheck an die BIG-Hotline - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor 120 BPM
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 17.12.2007

Philip Morris GmbH übergibt 100.000-Euro-Scheck an die BIG-Hotline
Jana Muschick

Sieben Jahre Mobile Intervention bei der BIG-HOTLINE, Hilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen. PolizistInnen sind sich einig, dass BIG aus der Berliner Verbrechensbekämpfung und Prävention...



...nicht mehr weg zu denken ist.

Der weltweit größte Produzent von Tabakwaren, Philip Morris, hat am 12.12.2007 eine Spende über 100.000 Euro an die BIG-Hotline übergeben. BIG ist ein Unterstützungsangebot für alle Frauen und deren Kinder, die in ihrer Beziehung Gewalt erleben, nach ihrer Trennung immer noch von ihrem Ex-Partner bedroht und belästigt werden oder anderen gewalttätigen Übergriffen ausgesetzt sind.

Durch die große Summe unterstützt Philip Morris die Arbeit von BIG. Das Unternehmen kann durch die Spende die Hilfe für Frauen in Not vor Ort verbessern. Außerdem sichert die Spende die Finanzierung von BIG im Jahr 2008.

Durch die Mobile Intervention wird vor allem von Gewalt betroffenen Frauen und deren Kindern geholfen, die durch Traumatisierungen oder Behinderungen nicht in der Lage sind, nach einer telefonischen Beratung selbständig weitere Schritte zu unternehmen.

Seit dem Beginn der Mobilen Intervention vor fast sieben Jahren wurden rund 1.200 Einsätze registriert, davon 57% für Frauen mit Migrationshintergrund. Die Mitarbeiterinnen der BIG Hotline bieten den Betroffenen ein persönliches Gespräch, Krisenintervention und praktische Unterstützung an - egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Mit Hilfe von Dolmetscherinnen kann in über 50 Sprachen übersetzt werden. Fast immer gelingt es, Frauen und Kindern in diesen extrem zugespitzten Situationen Entlastung und Hilfe zukommen zu lassen.

Staatssekretärin Frau Nehring-Venus: "Das Engagement von Philip Morris ist für uns eine wichtige Unterstützung. Es zeigt, dass auch Projekte im Frauenbereich für Partner aus der Wirtschaft attraktiv sein können. Die Mobile Intervention der BIG-HOTLINE ist zusammen mit dem Arbeiten ein bundesweit einmaliges Beratungs- und Unterstützungsangebot, mit dem der Schutz der betroffenen Frauen und Kinder nachhaltig verbessert und ihr persönliches Sicherheitsgefühl bestärkt werden kann. Dieser Verbund ist aus der Berliner Infrastruktur im Anti-Gewaltbereich nicht mehr wegzudenken."

Elfriede Buben, Manager Public Affairs der Philip Morris GmbH: "Die Mobile Intervention der BIG Hotline dient als Modellprojekt für viele andere Initiativen gegen Häusliche Gewalt. Von ihrer Wirksamkeit und ihrem Erfolg sind wir überzeugt. Wir freuen uns dazu beitragen zu können, dass Frauen und deren Kindern, die von Gewalt betroffen sind, auch 2008 mit der Mobilen Intervention unbürokratisch und effektiv geholfen werden kann."

Die BIG Hotline stellte außerdem neue Großaufkleber gegen häusliche Gewalt her, die in der Berliner U-Bahn über das Hilfsangebot der BIG Hotline informieren. Die Produktion der Aufkleber wurde durch die Unterstützung der Philip Morris GmbH, der Degussa Bank und der Deutschen Telekom AG ermöglicht.

BIG e.V. Hotline
Hilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen

Postfach 610 435
10927 Berlin
Tel. 030 – 611 03 00 (Täglich von 9 – 24 Uhr)

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.big-hotline.de

Public Affairs Beitrag vom 17.12.2007 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken