Türkische Frauen wehren sich gegen konservativen Backlash - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.06.2012

Türkische Frauen wehren sich gegen konservativen Backlash
Claire Horst

Die Türkei kommt nicht zur Ruhe: Seit Wochen demonstrieren jeden Sonntag Tausende Frauen gegen die Regierungspolitik. Angefangen hatte es mit einer Bemerkung des Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan..



... dem Vorsitzenden der islamischen AKP.

Die Leute sollten endlich aufhören, über "Uludere" zu schimpfen – schließlich würden im Land doch täglich Kinder durch Abtreibung umgebracht, , so Erdogan.

Damit bezog er sich auf die Ermordung von 34 meist jugendlichen Kurden durch die türkische Armee im Dezember 2011. Sie hatten versucht, Waren über die türkisch-irakische Grenze zu schmuggeln. Statt diese Morde aufzuklären und sich zumindest dafür zu entschuldigen, lenke er nun davon ab, um Politik mit den Körpern der Frauen zu machen, sagen seine GegnerInnen in der Türkei.



Auf vielen Demonstrationen protestieren sie nicht nur gegen das geplante Abtreibungsverbot, sondern auch für einen neuen Umgang der Regierung mit Minderheiten und ein Ende des konservativen Backlash. In der Türkei sitzen mehr JournalistInnen im Gefängnis als in jedem anderen Land der Welt, mehrere hundert SchülerInnen und StudentInnen sind in Haft, Kultur- und Sexualpolitik ebenso wie die Bildung machen gravierende Rückschritte.

AVIVA-Redakteurin Claire Horst hat in Istanbul mit den TeilnehmerInnen einer Demonstration gesprochen. Ihr Bericht findet sich unter www.subtext-istanbul.com/backlash-frauen-und-kinder-zuerst, wo sie auch zu weiteren Themen aus Istanbul bloggt.







Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Die feministische Bewegung in der Türkei





© alle Fotos: Claire Horst

Public Affairs Beitrag vom 28.06.2012 Claire Horst 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken