Schauen Sie hinter die Maske - UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. startet Kampagne gegen Gewalt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor 120 BPM
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.03.2013

Schauen Sie hinter die Maske - UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. startet Kampagne gegen Gewalt
AVIVA-Redaktion

Am 20. März 2013 beginnt eine Aktion, deren Ziel es ist, deutschlandweit auf die Themen Gleichberechtigung der Geschlechter und Stärkung der Rechte der Frau aufmerksam zu machen. Gewalt gegen...



... Frauen ist dabei neben der Förderung von Frauen in Politik und Wirtschaft sowie der Entgeltungleichheit zwischen Männern und Frauen das zentrale Thema der Kampagne von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.

Unter dem Motto "Schauen Sie hinter die Maske" deckt UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. dabei Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen auf und zeigt, dass auch Deutschland von einer Vorzeigenation im Bereich Gleichstellung der Geschlechter noch weit entfernt ist.

Am 16. März 2013 startete die Kampagne bereits mit einem Paukenschlag: In den Abendstunden wurde in Berlin an mehreren hochfrequentierten Plätzen ein Kampagnen-Spot durch einen Hochleistungs-Beamer auf Häuserfassaden projiziert. Der Spot thematisiert das Problem häuslicher Gewalt gegen Frauen. In Deutschland wird jede vierte Frau Opfer häuslicher Gewalt durch Ihren Intimpartner und nur wenige Frauen trauen sich, darüber in der Öffentlichkeit zu sprechen.
Ein Video zu der Auftakt-Aktion in Berlin wird ab sofort auf der neuen Homepage von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. zu sehen sein. Weitere Multiplikator-Effekte werden durch die Veröffentlichung des Videos auf einem eigenen YouTube-Kanal und auf Facebook erreicht. Außerdem wird der TV-Sender Sixx die Aktion unterstützen und das Video auf Facebook veröffentlichen, was eine potenzielle Reichweite von knapp 190.000 Menschen generieren wird.

"Wir möchten durch die Kampagne die Aufmerksamkeit für die Arbeit von UN Women erhöhen und UnterstützerInnen gewinnen", so Karin Nordmeyer, Vorsitzende von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. "Wir sind der Kreativagentur Scholz & Friends Düsseldorf zu sehr großem Dank verpflichtet, die diese Kampagne pro bono mit viel Leidenschaft und Engagement für uns entwickelt und umgesetzt hat und uns damit ermöglicht, unsere Arbeit in Deutschland bekannter zu machen."

"Bei Themen wie Gewalt gegen Frauen kennen leider die wenigsten die Fakten", ergänzt Brigitte Fuchs, Geschäftsführerin von Scholz & Friends Düsseldorf. "Auch wir waren schockiert über die Tatsache, dass jede vierte Frau in Deutschland häuslicher Gewalt ausgesetzt ist. Das motivierte uns, die Arbeit von UN Women strategisch und mit unserer Kreativität zu unterstützen."

Passend zum Start der Kampagne wird der TV-Sender Sixx ab dem 20. März 2013 für UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. einen deutschlandweiten TV-Spot zum Thema "Häusliche Gewalt gegen Frauen" ausstrahlen.
Darüber hinaus werden weitere Aktionen im Laufe des Jahres auf die Arbeit von UN Women aufmerksam machen.

Für Print-Anzeigen, Mailings sowie Plakat-Aktionen ist das nationale Komitee Deutschland weiterhin auf der Suche nach KooperationspartnerInnen!

Facts zu UN Women:

UN Women ist die neue Behörde der Vereinten Nationen, die sich weltweit für die Gleichberechtigung der Geschlechter und für die Stärkung der Rechte der Frau einsetzt. Das Nationale Komitee Deutschland informiert bundesweit über die Ziele und Aufgaben von UN Women. Es unterstützt UN Women mit der Durchführung von bildungspolitischen Maßnahmen, mit Öffentlichkeitsarbeit sowie mit Fundraising Aktivitäten. Um dies zu verwirklichen wurde ein Projekt zur Vernetzung der nationalen mit der internationalen Arbeit zur Gleichstellung der Geschlechter und Frauenförderung initiiert, das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Das Nationale Komitee Deutschland ist eines von weltweit 18 nationalen Komitees, welche die Arbeit von UN Women unterstützen.


Weitere Informationen finden Sie unter:

Schauen Sie hinter die Maske

Genderreport des BMFSFJ (2005)

Polizei Bielefeld: Tötungsdelikte an Frauen in (Ex-) Intimbeziehungen

Nicola Brosi: Untersuchung zur Akzeptanz von Vergewaltigungsmythen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen (2004)

Statistika: Frauenanteil in Führungspositionen nach Unternehmensgröße im Jahr 2011

Die antifeministische Männerrechtsbewegung Denkweisen, Netzwerke und Online-Mobilisierung - Eine Expertise für die Heinrich-Böll-Stiftung von Hinrich Rosenbrock

Streitsache Sexualdelikte: Zahlen und Fakten

Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe

Lesen Sie hierzu auch die Studie des EU-Projektes "Daphne":
"Different systems, similar outcomes? Tracking attrition in reported rape cases in eleven countries"

und den Bericht des BMFSFJ: "Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland"

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Nein heißt Nein. Zur Situation in Deutschland zehn Jahre nach Verabschiedung des Gewaltschutzgesetzes

AHGATA - Hilfe für die Zeugin feiert Geburtstag

TERRE DES FEMMES fürchtet fatale Signalwirkung durch Urteil im Kachelmann-Prozess

Kongress Streitsache Sexualdelikte - Frauen in der Gerechtigkeitslücke

Start der Berlinweiten Kampagne gegen häusliche Gewalt am 25. August 2010




(Quelle: Deutscher Juristinnenbund e.V.)

Public Affairs Beitrag vom 20.03.2013 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken