Sexuelle Übergriffe. Aufruf für Teilnahme an einem Dokumentarfilm zum Thema - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.08.2016

Sexuelle Übergriffe. Aufruf für Teilnahme an einem Dokumentarfilm zum Thema
Mechthild Gaßner

Dokumentarfilmerin Mechthild Gaßner sucht für die ZDF-Sendereihe 37 Grad Frauen, die Opfer sexueller Übergriffe wurden. Die Dreharbeiten für ihren Film sollten im Herbst 2016 beginnen. Infos und Kontakthinweise hier auf AVIVA-Berlin



Sexuelle Übergriffe

Mit diesem Thema waren Frauen schon immer konfrontiert, doch die Öffentlichkeit beginnt sich erst jetzt damit auseinander zu setzen.
Neben den gesellschaftlichen und juristischen Bewertungen bleibt die Frage, in welchem Zustand die von einem sexuellen Übergriff betroffenen Frauen zurück bleiben? Gelingt es ihnen aus dem erlebten Leiden wieder zurück zu finden in ein Leben, das nicht von diesem Übergriff beherrscht wird?

Die Dokumentarfilmerin Mechthild Gaßner sucht in ihrem neuen Film Antworten auf diese Fragen. Ihre Dokumentarfilme, für die sie Preise im In- und Ausland erhielt, beschäftigen sich immer mit Menschen, vor allem mit Frauen in Grenzsituationen. Es sind die Brüche im Leben, die Mechthild Gaßner interessieren, die Chancen und Möglichkeiten ihrer Bewältigung.

"Über das Unaussprechliche sprechen – dafür suche ich Frauen von 18 bis ... Jahren"

"Liebe Frauen,

ich heiße Mechthild Gaßner und bin Regisseurin.
Von den Redakteurinnen der ZDF-Sendereihe 37 Grad wurde ich gebeten, einen Film zum Thema ´Sexuelle Übergriffe´ zu machen.

Im Film geht es darum deutlich zu machen, wie traumatisch und tief verletzend eine solche Erfahrung für eine Frau ist. Ich verstehe, warum noch immer so viele Frauen die Tat nicht anzeigen. Dennoch geht es aber auch darum zu zeigen, dass es Hilfe und Möglichkeiten der Verarbeitung gibt.

Ich hoffe mit diesem Film auch zu erreichen, dass Zuschauerinnen, die ebenfalls eine Vergewaltigung oder einen anderen sexuellen Übergriff erlebt haben den Mut finden, darüber zu sprechen. Vielleicht wagen sie nach diesem Film, sich Unterstützung und Hilfe zu holen.

Am Anfang von jedem Film stehen für mich immer Begegnungen und Gespräche.
Diese müssen nicht zu einer Zusammenarbeit führen, doch ich möchte so gut wie möglich verstehen. Deshalb freue ich mich über jede Kontaktaufnahme und werde diese Gespräche selbstverständlich respektvoll und auch anonym behandeln. Wir können Mails austauschen, telefonieren und uns natürlich auch sehr gerne persönlich treffen.

Ich habe schon viele Dokumentarfilme für Arte, 3 Sat, ZDF und ARD gedreht.
Bei all meinen Dokumentarfilmen ging es meist um Menschen, die sich in schwierigen, manchmal aussichtlosen Situationen befanden und die über die Auseinandersetzung mit ihren Wunden und Verletzungen wieder zu ihrer Stärke gefunden haben. Ich freue mich sagen zu können, dass die Dreharbeiten den Protagonistinnen und Protagonisten in ihrem Prozess der Bewältigung sogar geholfen haben. Darauf bin ich stolz.

Die Dreharbeiten für diesen Film sollten in diesem Herbst 2016 beginnen.

Ich freue mich über jede Frau, die mir das Vertrauen entgegenbringt und erlaubt, erst einmal unverbindlich Kontakt mit ihr aufzunehmen. Ich kann nur ein weiteres Mal betonen (und auch gerne schriftlich zusichern), dass alles, was in den Vorgesprächen ausgetauscht wird, nur der Recherche dient und unter keinen Umständen nach Außen dringen oder an Dritte weitergegeben wird.

Bitte trauen Sie sich!

Liebe Grüße
Mechthild Gaßner"

Wer Interesse an einem Kontakt mit Mechthild Gaßner hat, möchte sich bitte bis Ende September 2016 melden unter: gassner-gassner@t-online.de oder unter 0170 4743903.

Mehr Infos zur Dokumentarfilmerin Mechthild Gaßner unter:

www.gassner-filmproduktion.de

www.achtaugenfilm.de

de.wikipedia.org wiki/Mechthild Gaßner

Public Affairs Beitrag vom 08.08.2016 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken