Aufruf zur Beteiligung der Gegenaktivitäten zum antisemitischen Quds-Marsch - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 19.06.2017

Aufruf zur Beteiligung der Gegenaktivitäten zum antisemitischen Quds-Marsch
AVIVA-Redaktion

Auch in diesem Jahr findet der antisemitische Quds-Marsch wieder in Berlin statt, dieses Mal am 23. Juni 2017. Mitten in Berlin wird dabei zur Zerstörung Israels aufgerufen. Es werden, wie im letzten Jahr, Gegenaktivitäten von zwei Bündnissen organisiert, einem antifaschistischen Bündnis, und einem "bürgerlichen" Bündnis.



"STOP THE BOMB" unterstützt beide Bündnisse.

Der so genannte "Quds-Tag" (Quds = arabisch für Jerusalem) wurde 1979 vom iranischen Revolutionsführer Khomeini als politischer Kampftag für die Eroberung Jerusalems und Vernichtung Israels etabliert. Jedes Jahr findet er am Ende des Ramadan statt. Auch in Berlin wird dabei zur Zerstörung Israels aufgerufen.

Teilnehmer_innen am Quds-Marsch sind laut Angaben der Bundesregierung vor allem Anhänger der terroristischen Hisbollah, aber auch regimetreue Iraner_innen sowie einzelne Personen aus dem Nazi-Spektrum. Der Antisemitismus, wie etwa die antisemitische Verschwörungsideologie, dass der Zionismus eine weltumspannende, die Medien kontrollierende Macht sei, eint die unterschiedlichen Spektren.

Dazu STOP THE BOMB: "Wir halten es für unerträglich, dass es möglich ist, mitten in Berlin zur Zerstörung der größten jüdischen Gemeinschaft dieser Welt aufzurufen: Israel. Wir rufen deshalb dazu auf, sich an den Gegenaktivitäten zu beteiligen und gegen jede Form von antisemitischer aber auch islamistischer und homophober Propaganda zu protestieren, gleichzeitig einzutreten für Solidarität mit Israel, der iranischen Freiheitsbewegung und mit allen demokratischen Kräften im Nahen Osten.

Zu der Demo rufen über 30 Organisationen auf, darunter unter anderem das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA), die demokratischen Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus sowie der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD). Als Rednerinnen und Redner konnten Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft, dem Deutschen Bundestag und vom Berliner Senat gewonnen werden.

Antifaschistische Gegenkundgebung
Wann: 23. Juni 2017, Beginn 13.30 Uhr
Ort: Adenauerplatz, Berlin

Den Aufruf und weitere Informationen finden Sie auf: der Webseite des Bündnisses: noalquds.blogsport.de/aufruf sowie auf Facebook: www.facebook.com/keinalqudstagberlin.

Gegendemonstration ("bürgerliches Bündnis")
Wann: 23. Juni 2017, Beginn: 12:30 Uhr
Wo: George-Grosz-Platz / Ecke Kurfürstendamm (Nähe U-Bahnhof Uhlandstr.)

Beginn des Demonstrationszuges: 13:30 Uhr
Beginn der Abschlusskundgebung auf dem Breitscheidplatz: 14:30 Uhr

Den Aufruf, eine Liste unterstützender Organisationen und Einzelpersonen, Rednerinnen und weitere Informationen finden Sie auf: der Webseite no-al-quds-tag.de des Bündnisses sowie auf Facebook: www.facebook.com.

Veranstaltung: Konformistische Revolte – Der Unterschied zwischen notwendiger Kritik am Islam und Rechtspopulismus und die Gemeinsamkeiten zwischen Islamist*innen und neuen wie alten Rechten
Eine Veranstaltung des Antifaschistischen Berliner Bündnis gegen den Al Quds-Tag

Wann: 22. Juni 2017, 19 Uhr
Wo: K9 // Kinzigstraße 9, Berlin-Friedrichshain

mit: Fathiyeh Naghibzadeh - Mideast Freedom Forum Berlin
Ulrike Becker - Stop the Bomb Berlin
Dominik Drexel & Maximilian Glanz - DIG Hochschulgruppe Augsburg

Weitere Informationen dazu unter: noalquds.blogsport.de/termine sowie auf Facebook www.facebook.com.

English

Dear friends and supporters of STOP THE BOMB,

two coalitions are protesting against the antisemitic "Quds-March" which will take place on the 23rd of June in Berlin this year. The "Quds day" (Quds=Jerusalem in Arabic) is an Iranian national holiday for the destruction of Israel. The "Quds-Day" was introduced in 1979 by Ayatollah Khomeini, the leader of the Iranian revolution.

STOP THE BOMB is supporting both protests against the March.

STOP THE BOMB: "We urge you to support the protests and demonstrate with us against antisemitism and for solidarity with Israel and the freedom movement in Iran."

Antifascist alliance
When: 23. Juni 2017, Beginn 13.30 Uhr
Where: Adenauerplatz, Berlin
More information on the website of the alliance: noalquds.blogsport.de/termine and on Facebook www.facebook.com.

Coalition against the Quds March
A "coalition against the Quds March" organizes a demonstration along the famous Kurfürstendamm. The coalition demands the prohibition of the "Quds-March" and of the terror organization Hezbollah in Germany as well as solidarity with Israel. We also request harder measures by the police against antisemitic chants by Islamist protesters on the day. We demonstrate for solidarity with Israel, especially in the wake of the new terror wave and against Iranian regime and Islamism in general.

When: 12.30 p.m.
Where: George-Grosz-Platz / Ecke Kurfürstendamm (U-Bahnhof Uhlandstr.)

Please find more information on. the website of the coalition: no-al-quds-tag.de and on Facebook: www.facebook.com.

Quelle: STOP THE BOMB (de.stopthebomb.net, www.facebook.com/stopthebomb twitter.com/stop_the_bomb

Public Affairs Beitrag vom 19.06.2017 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken