Studierende der UdK untersuchen Berliner Kreativwirtschaft - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 02.12.2008

Studierende der UdK untersuchen Berliner Kreativwirtschaft
AVIVA-Redaktion

StudentInnen der Universität der Künste analysierten im Rahmen ihres Diplomprojekts in einem Selbstversuch die Berliner Kreativwirtschaft. Die Ergebnisse der Studie liegen jetzt vor.



Im September 2007 schlossen sich fünf Studierende des Studiengangs Gesellschafts- und Wirtschaftkommunikation der Universität der Künste (UdK) für ihr Diplomprojekt zu einer Werbeagentur auf Zeit zusammen. Sie wollten an einem Projekt arbeiten, das fordert und natürlich auch Spaß macht. In den Berliner Wirtschaftsgesprächen e. V. sahen sie den geeigneten Auftraggeber. Ihr Briefing beinhaltete die Entwicklung einer Kommunikationskampagne für die Berliner Wirtschaftsgespräche e. V. mit der die BWG als eine Kommunikationsplattform an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Politik und Kultur etabliert werden sollte. Außerdem sollte die Berliner Kreativwirtschaft hinsichtlich ihrer Teilmärkte, AkteurInnen, und Strukturen analysiert und neu definiert werden

Aber was ist die Kreativwirtschaft? Wer ist die Kreativwirtschaft und wo können wir etwas dazu finden? Eine klare Antwort auf diese Fragen stellte die Studierenden vor Schwierigkeiten, denn so wie ihnen schien es vielen zu gehen. Der Begriff Kreativwirtschaft ist zurzeit in aller Munde und scheinbar bereits ein Modewort. Was genau sich aber hinter dem Wort, dem Thema, den Unternehmen, den Menschen der Kreativwirtschaft verbirgt, wissen viele nicht. In ihren Recherchen erfuhr die engagierte Gruppe, dass sich anfänglich vermutete unterschiedliche Sichtweisen als doch sehr ähnlich herausstellten. Sie deckten viele Missverständnisse auf, begegneten bürokratischen Hürden für ExistenzgründerInnen, entdeckten Rahmenbedingungen, die noch nicht passen und stießen immer wieder auf Optimismus und Menschen mit viel Spaß an ihrer Arbeit in der Kreativwirtschaft und das alles in einer Stadt, die sich zu einer Kreativmetropole vergleichbar mit Wien, Zürich, London und New York entwickelt.

Auf der Web-Seite www.bwg-ev.net kann ein Film, sowie detaillierte Informationen zur Studie angesehen werden. Die Studie und der Film dokumentieren ein halbes Jahr Arbeit, die in ihrem Ergebnis zu einer PR-Kampagne für die Berliner Wirtschaftsgespräche e. V. führte.

Weitere allgemeine Informationen zum Berliner Wirtschaftsgespräche e. V. finden Sie unter:
www.bwg-ev.net

Public Affairs Beitrag vom 02.12.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken