Frauen aus dem Katalog - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 22.10.2009

Frauen aus dem Katalog
Sunna Krause-Leipoldt

Es gibt Menschen, die ihre Lebensmittel aus dem Internet bestellen, andere suchen sich ihre Kleider auf Seiten im Netz aus und es gibt welche, die sich ihre Frauen online aus Katalogen auswählen.



Kaum zu glauben, aber wahr. Mann kann sich heutzutage auf verschiedenen Seiten im Internet seine Traumfrau aus dem Ausland ordern. Dabei kann er schon vor der Suche genaue Angaben dazu machen, wie sie aussehen soll. Nicht nur Alter, Größe, Gewicht, Haar- und Augenfarbe darf er bestimmen, er kann sogar festlegen, welche Religion sie haben soll und welche berufliche Ausbildung. Hat er alle gewünschten Angaben gemacht, bekommt er eine Auswahl an Mädchen und Frauen präsentiert, die seinen Wünschen entsprechen. Durch einen einfachen Klick auf das Bild seiner Herzdame bekommt er dann weitere Informationen zu ihr geliefert. Welche Sprachen sie spricht, was sie gerne in ihrer Freizeit macht und ihre wichtigsten Charaktereigenschaften. Dabei gleichen sich die Angaben zur Persönlichkeit erstaunlich stark bei allen Frauen. Meist sind sie humorvoll, sympathisch und ehrlich und gerne wird auch angegeben, dass sie sich eine Familie wünschen und kochen können.

Nachdem Mann sich ausgesucht hat, welche Frauen er besser kennen lernen will, kann er dann entscheiden, ob er vorerst nur ihre Kontaktdaten wie Emailadresse und Telefonnummer haben möchte oder gleich selber in ihr Heimatland fahren und sie persönlich treffen will. Für beides muss er sich vorher bei der jeweiligen Agentur registrieren und einen festgelegten Betrag überweisen. Einige der Unternehmen bestehen zudem noch auf das Ausfüllen einer so genannten "Verzichtserklärung", mit der sie sich und ihre Angestellten gegen alle möglicherweise entstehenden Kosten und Schäden, Ansprüche und Haftungen absichern wollen.

Je mehr Emailadressen von verschiedenen Frauen der Besucher dieser Webseiten bestellt, desto mehr Preisnachlass wird ihm gewährt. Dabei liefert die Seite ihm schon vorab hilfreiche Tipps, wie er seine ersten Kontaktaufnahmen mit den Damen am besten gestalten sollte. Unter anderem wird gesagt, dass Emails und Briefe ohne beigefügtes Foto in der Regel nicht beantwortet werden und dass ein unangekündigter Anruf bei den Frauen ohne vorherigen schriftlichen Erstkontakt als unhöflich gilt.

Für das erste persönliche Kennen lernen bieten die Agenturen verschiedene Pakete an, die man sich individuell zusammenstellen kann. Darin enthalten sind je nach Wunsch Hotel- oder Apartmentreservierungen, Flug- oder Zugtickets, Stadtbesichtigungstouren, Geschenke und professionelle Fototermine für die Auserwählte(n), Englischunterricht, Chauffeurdienst, ein erstes Blind-Date unter Beaufsichtigung und ähnliches.

Die meisten der "angebotenen Frauen" kommen aus Russland, Polen oder den Balkanstaaten. Ihre online gestellten Fotos sind sehr attraktiv, was bei dem Leser den Verdacht wecken könnte, dass entweder die Bilder retuschiert sind oder aber die Damen nur als Lockvögel dienen und gar kein echtes Interesse daran haben, über diesen Weg einen Mann kennen zu lernen. Die Webseitenbetreiber weisen diese Vorwürfe natürlich allesamt von sich.

Beim Lesen dieser Seiten im Internet sollten einem unweigerlich Fragen wie: "Wer nutzt diese Angebote und wieso?" in den Sinn kommen. Hauptsächlich jedoch wirken die Bilder, auf denen die Frauen sich regelrecht feilbieten, die Preislisten, die die Frauen zu käuflichen Gegenständen degradieren und die Art, wie die Agenturen für ihren Service werben, zumindest auf jede emanzipierte Frau schockierend und alarmierend.

Viele der Frauen, die sich für solche Seiten hergeben, tun dies weil sie Geld benötigen. Sie suchen auf diesem Weg keinen Mann sondern finanzieren sich als Lockvogel ihren Lebensunterhalt. Einen anderen Weg zu Geld zu kommen, sehen sie meist nicht. Nur wenige der Frauen, die auf solchen Seiten zu finden sind, hoffen wirklich hier einen Mann zu finden. Aber auch für diese Frauen ist es nur eine Flucht aus der Armut und weg von ihrem Heimatland, in dem sie für sich keine Zukunft sehen.

Prägnante Beispielseiten zu diesem Thema finden Sie im Netz unter:

www.russische-frauen.net/preisliste

www.city-of-brides.com

www.eastmeetwest.com/tour


Weitere Informationen zum Thema Frauenhandel finden Sie im Netz unter:

www.berlin.de/sen/frauen/gewalt/frauenhandel

www.frauenrechte.de/tdf/

www.ban-ying.de

www.kok-buero.de


Public Affairs Beitrag vom 22.10.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken