Kinderbetreuung ist eine Investition in die Zukunft - Öffentliche Erklärung vom 14. Mai 2010 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung 120 BPM Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 17.05.2010

Kinderbetreuung ist eine Investition in die Zukunft - Öffentliche Erklärung vom 14. Mai 2010
AVIVA-Redaktion

Der deutsche Frauenrat und das nationale Aktionsbündnis zum Equal Pay Day warnen angesichts der Sparanstrengungen der Regierung vor Einsparungen am beschlossenen Ausbau der Kleinkindbetreuung.



In einer öffentlichen Stellungnahme erklären die Initiatorinnen eines Bündnisses von Fraueninitiativen im Mai 2010:


"Eine umfassende Konsolidierung der öffentlichen Haushalte ist zweifellos notwendig. Auf Kinderbetreuungseinrichtungen zu verzichten und damit Erwerbschancen für Eltern zu verschlechtern ist jedoch der falsche Weg. Der Ausbau der Kleinkindbetreuung ist eine dringend erforderliche Investition in die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Denn die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft hängt auch davon ab, wie der steigende Fachkräftebedarf in Zukunft gedeckt werden kann. Entscheidend wird dabei sein, dass gerade Frauen ihre Beschäftigungspotenziale noch besser erkennen und noch erfolgreicher einsetzen können. Hierzu sind sie - ebenso wie Männer - auf eine Verbesserung der Kinderbetreuungsinfrastruktur angewiesen.

Wenn auch im familienpolitischen Bereich Sparmaßnahmen vorgenommen werden müssen, sollte dies auf solider Grundlage geschehen. Die nach wie vor ausstehende Überprüfung aller familienpolitischen Leistungen im Umfang von 250 Milliarden Euro im Hinblick auf ihre Kosten, Wirksamkeit und ihren Beitrag für egalitäre Lebensmodelle sollte daher jetzt endlich nachgeholt werden. Statt den beschlossenen Kita-Ausbau in Frage zu stellen, sollte zum Beispiel besser auf das geplante Betreuungsgeld verzichtet werden."


Die Mitglieder des nationalen Aktionsbündnisses zum Equal Pay Day:

  • Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG)
  • Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
  • Business and Professional Women (BPW) Germany
  • Deutscher Frauenrat
  • Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU)

    Weitere Informationen finden Sie unter:

    www.equalpayday.de
    www.frauenrat.de

    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    Equal Pay Day 2010

  • Public Affairs Beitrag vom 17.05.2010 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken