8. Internationaler SHOE DAY - das globale Coming Out - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 22.02.2011

8. Internationaler SHOE DAY - das globale Coming Out
AVIVA-Redaktion

Lesben auf der ganzen Welt werden am 04. März 2011 wieder Präsenz zeigen, indem sie ihre Flip Flops, Sneakers und Gummistiefel aus dem Fenster hängen. Organisiert wird das internationale Coming ...



...Out Event vom Internet Portal www.shoe.org. Frisch, Frech und sexy!

Am 4. März 2006 ist es wieder soweit. Die Lesben-Online-Community www.shoe.org feiert den 8. "Internationalen SHOE DAY". An diesem Tag werden Lesben auf der ganzen Welt wieder ihr Schuhwerk aus dem Fenster hängen, um Lesbian Visibility zu promoten.

Den Ursprung des "Internationalen SHOE DAYs" bildet das Bedürfnis, das die meisten Lesben wohl sehr gut kennen: Zu wissen, dass frau nicht die Einzige ist. Nicht alle Lesben verfügen über einen funktionierenden Gaydar. Laut SHOE ist es auch in der Zukunft eher unwahrscheinlich, dass alle Lesben eines Tages mit grünen Haaren erwachen und sich erkennen werden. Deshalb hat die SHOE Community, mit ihren über 160.000 Mitfrauen, sich diesem "Problem" angenommen und 2004 eine witzige Idee ins Leben gerufen. Es geht um lesbische Präsenz im öffentlichen Raum.

"Der erste Internationale SHOE DAY war ein voller Erfolg" schwärmten Sunci Nikolic und Fab Syz, vor sechs Jahren die Gründerinnen der SHOE Community.
Hunderte von SHOE Mitgliedern hingen ihre Schuhe aus dem Fenster, um diesen Tag zu feiern. "Beweis"-Fotos wurden aus allen Ecken der Erde an SHOE geschickt. Aus den USA, Kanada, Europa, aber auch aus Ländern wie Indien, Kyrgyzstan, Estland, Südkorea oder der Tschechischen Republik - Orte, an denen man eher selten etwas über Lesben hört.

"Einen ganzen Tag lang war die lesbische Community weltweit vereint und es war total spannend, durch die Straßen zu schlendern und an den Häusern hochzugucken, ob da irgendwelche Schuhe baumeln" sagte damals Sunci.

Fab fügte hinzu: "Der Internationale SHOE DAY ist auch für Lesben perfekt, die sich noch nicht geoutet haben. Sie hängen einfach ihre Schuhe aus dem Fenster, ohne Angst vor einer Konfrontation oder Diskriminierung. Weil ganz einfach niemand sonst weiß, welche Bedeutung die Schuhe vor dem Fenster haben".

Durch den großen Erfolg und weil es viel Spaß gemacht hatte, haben Sunci & Fab beschlossen, daraus ein jährliches Event zu machen. Der nächste "Internationale SHOE DAY" findet also wieder am 4. März 2011 statt. Lesben, Bisexuelle und Transgendered Frauen auf der ganzen Welt werden aufgefordert, ihre Schuhe aus dem Fenster zu hängen.

High-Heels, Flip Flops, Sneakers oder Gummistiefel an Fassaden hängend, werden alle EntdeckerInnen entzücken. Fotos des Events können dann hochgeladen werden unter: SHOE DAY 2011 Foto.

Also: Holt eure schönsten Schuhe aus dem Schrank und macht euch sichtbar!



(Quelle: Pressemitteilung vom 22. Februar 2011 - SHOE DAY 2011

Public Affairs Beitrag vom 22.02.2011 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken