Professur für Frauenspezifische Gesundheitsforschung an der Charité in Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 12.11.2002

Professur für Frauenspezifische Gesundheitsforschung an der Charité in Berlin
AVIVA-Redaktion

Die Gefahr, an Herz-Kreislauferkrankungen zu sterben, ist für Frauen größer, weil die Krankheitssymptome sich von denen der Männer unterscheiden. Die Unterschiede sollen erforscht werden



Berufen wurde die Kardiologin Prof. Dr. Vera Regitz-Zagrosek, der Lehrstuhl wurde in Kooperation mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin eingerichtet. In Zukunft müsste berücksichtigt werden, dass in der Diagnostik und im Krankheitsverlauf insbesondere Herz-Kreislaufkrankheiten bei Frauen anders ausgeprägt sind als bei Männern. Entsprechend müssten in der medikamentellen Behandlung und Krankheitstherapie unterschiedliche Methoden angewandt werden.

Notwendig sind verstärkt frauenspezifische Angebote in der Prävention und der Rehabilitation von Herzkrankheiten, an Frauen müssen differenziertere Kenntnisse über die Herz-Kreislaufkrenkheiten vermittelt werden.

Frau Regitz Zagrosek widmet sich an der Charité der Wirkung von Östrogenen im kardiovaskulären System. Sie hat schon vor ihrer Berufung das gegründet und bei der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie die Arbeitsgruppe Herz-Kreislauferkrankungen bei Frauen etabliert.

Aufgebaut wird ein Beratungszentrum in Form einer Telefon- und Internet-Kontaktstelle für Frauen, Ärzte, Krankenkassen, Verbände und Pharmafirmen über geschlechtsspezifische Aspekte. Bereits jetzt können Informationen für Fachkollegen über die Internet-Adresse www.dhzb.de ("Hormone und Herzerkrankungen bei Frauen") abgerufen werden.

Public Affairs Beitrag vom 12.11.2002 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken