Deutschland ist Gastgeber der Antisemitismuskonferenz - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.04.2004

Deutschland ist Gastgeber der Antisemitismuskonferenz
Denise Hoffmann

Am 28. und 29. April 2004 findet in Berlin die zweite OSZE Konferenz zum Antisemitismus statt. Erwartet werden 500 hochrangige TeilnehmerInnen aus allen 55 OSZE-Teilnehmerstaaten



Die Bundesregierung l├Ądt zur zweiten Antisemitismuskonferenz - nach ├ľsterreich im vergangenem Jahr - in den Konferenzsaal des Ausw├Ąrtigen Amtes ein.
Bundespr├Ąsident Johannes Rau wird die Konferenz er├Âffnen, Bundesau├čenminister Joschka Fischer die deutsche Delegation leiten. Es werden aus allen 55 OSZE-Teilnehmerstaaten 500 TeilnehmerInnen erwartet - neben Regierungsvertretern auch (akkreditierte) VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen (NGO).

Zentrales Anliegen der Organisation f├╝r Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist die Achtung von Menschenrechten und Grundfreiheiten.
Alle Teilnehmerstaaten verpflichten sich, jeglicher Form von Intoleranz, Antisemitismus, Fremdenhass und Rassismus entgegen zu wirken.

Dass die OSZE das Problem des Antisemitismus und die Sorgen der J├╝dischen Gemeinden im OSZE-Raum ernst nimmt, macht diese Berliner Antisemitismuskonferenz deutlich.
Konkrete Wege gegen jede Art des Antisemitismus sollen erschlossen und vereinbart werden, etwa die gezielte Erfassung antisemitischer Gewalttaten im OSZE-Raum und die Identifizierung von "Best Practices" im Umgang mit Antisemitismus, z.B. in der Gesetzgebung und im Erziehungswesen.

Es gibt ein politisch-kulturelles Begleitprogramm, das thematischen Bezug zu den Inhalten der Konferenz hat. Gezeigt wird unter anderem der preisgekr├Ânte Film "Zahor" (Erinnere dich) von Fabienne Rousso-Lenoir.

Public Affairs Beitrag vom 28.04.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken