Armut - Schau nicht weg - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor 120 BPM
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 27.05.2004

Armut - Schau nicht weg
Sharon Adler

Christian Berg, Tamino Pinguin und das Jugendrotkreuz machen sich stark für bedürftige Kinder und Jugendliche in Deutschland.



Armut ist in Deutschland keine Randerscheinung mehr. Immer mehr Menschen sind wenigstens zeitweise davon betroffen und das Bedrückende ist: es sind immer mehr Kinder und Jugendliche. Ihnen werden dadurch schon früh viele Zukunftschancen genommen, denn Armut beeinträchtigt Kinder und Jugendliche in allen Lebensbereichen und häufig ein Leben lang.

Das wollen Christian Berg und das Deutsche Jugendrotkreuz nicht länger hinnehmen. Im März 2004 hat das Jugendrotkreuz eine bundesweite Kampagne zum Thema Kinder- und Jugendarmut in Deutschland gestartet, die Christian Berg - und Tamino Pinguin - als Kampagnen-Botschafter unterstützen. Unter dem Motto "Armut: Schau nicht weg!" werden Jugendrotkreuzler bis Herbst 2005 auf das Problem aufmerksam machen und eigene Projekte wie kostenlose Freizeit- und Ferienangebote oder Baby-Sitter-Angebote für arme Familien auf die Beine stellen.

"In einem Land wie Deutschland ist es ein Skandal, dass jedes siebte Kind arm ist. Noch skandalöser ist es, dass die meisten Leute selbst jammern, aber gar nicht wissen, dass zwei Häuser weiter ein Kind wohnt, dass wirklich arm ist," findet Christian Berg. Deshalb hat er sofort zugesagt, als er vom Jugendrotkreuz gebeten wurde, die Kampagne zu unterstützen. Christian Berg wird beispielsweise ein erstes Buchkapitel schreiben, in dem Tamino Pinguin mit armen Kindern in Berührung kommt. Kinder und Jugendliche werden die Geschichte dann weiterschreiben. Darüber hinaus wird er dem Jugendrotkreuz einen Song seines neuen Musicals Cinderella als Kampagnensong widmen.

Weitere Kampagnen-Botschafter sind die Designerin Jette Joop sowie die Hip-Hop-Band "Die 3. Generation". Die Kampagne steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Renate Schmidt.

Informationen zur Kampagne "Armut: Schau nicht weg!" erhalten Sie im Internet unter www.schaunichtweg.de oder bei Ute Sonnenberg, Tel.: (030) 85 404 383, E-Mail: sonnenbu@drk.de

Mehr zu den Büchern von Christian Berg, erschienen im Thienemann Verlag
Mittlerweile gibt es schon vier Bücher mit den Abenteuern des kleinen "Tamino Pinguin", zwei erzählende Bände, "Tamino Pinguin" und "Tamino Pinguin und der Geist Manitus", und zwei Bilderbücher, "Tamino Pinguin und die Sache mit dem Ei" und "Tamino Pinguin und das größte und schönste Geschenk der Welt".

Im Herbst 2004 wird das fünfte Buch erscheinen, wieder ein erzählender Band: "Tamino Pinguin und der kleine, böse Klaus". Weitere Infos unter www.tamino-pinguin.de

Public Affairs Beitrag vom 27.05.2004 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken