DEKRA befragte 1.700 AutofahrerInnen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.06.2004

DEKRA befragte 1.700 AutofahrerInnen
Sharon Adler

Frauen am Steuer werden immer selbstbewusster. 76,9 Prozent der befragten Frauen halten sich für die bessere Besetzung am Steuer - 2003 waren es lediglich 69,2 Prozent.



Auch heute noch machen Witze über das technische Unvermögen der Frau am Steuer die Runde. Interessant ist daher die stichprobenartige Untersuchung der DEKRA, die belegt, dass immer mehr Frauen fest davon überzeugt sind, besser Auto zu fahren als Männer. Das geht aus einer Umfrage des Kraftfahrzeug-Dienstleisters DEKRA unter 1.700 Kraftfahrerinnen und Kraftfahrern hervor.

Danach halten sich 76,9 Prozent der befragten Frauen für die bessere Besetzung am Steuer, während die Männer das nur zu 65,1 Prozent von sich denken.
Bei einer vergleichbaren Umfrage im Jahr 2003 hatten sich nur 69,2 Prozent der Frauen als die besseren Autofahrer gesehen.

Unter Umständen trägt das Auftreten der Männer im Straßenverkehr mit dazu bei.
Die berühmte Rollenverteilung lässt sich hier möglicherweise in den aggressiven Fahrstil ("Ich bin hier der Platzhirsch") und eine defensive Fahrweise differenzieren (Frauen - das sanfte Geschlecht).
Denn nach Ansicht von 87,2 Prozent der Frauen provozieren Männer häufiger gefährliche Verkehrssituationen als Frauen. Die Männer geben ihnen in diesem Punkt recht: Sie sehen es zu 78,1 Prozent genauso.
Andererseits glauben die weiblichen Autofahrer, dass Männer schwierige Verkehrssituationen besser bewältigen können (64,4 Prozent) als Frauen.
Neun von zehn Männern (88,9 %) sehen sich hier ebenfalls im Vorteil. Bei der Frage, wer insgesamt sicherer fährt, haben jedoch wieder die Frauen die Nase vorn. Sie betrachten sich zu 77,8 Prozent als die sichereren Fahrer (2003: 71,3 %), während das nur jeder zweite Mann (49,9 %) von sich denkt.

Die Umfrage wurde bundesweit bei 1.700 Kraftfahrerinnen und Kraftfahrern durchgeführt, die mit ihren Fahrzeugen zur Hauptuntersuchung zu DEKRA kamen.

Am Rande bemerkt: Lediglich 10 % der Porsche 911-Fahrer sind weiblich, der Anteil männlicher Polo-Fahrer beläuft sich auf 12 %!

Alle Informationen im Netz:
www.dekra.com

Public Affairs Beitrag vom 03.06.2004 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken