Auszeichnung für Sarah-Hagar-Projekt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.11.2004

Auszeichnung für Sarah-Hagar-Projekt
Julia Richter

Das 2000 gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz zeichnet jedes Jahr mehrere Initiativen aus, die sich gegen jegliche Diskriminierung und für den Respekt verschiedener Kulturen einsetzen.



Das Bündnis für Demokratie und Toleranz schreibt alljährlich einen Wettbewerb unter dem Motto "Aktiv für Demokratie und Toleranz" aus, dessen Ziel es ist, nachahmenswerte Projekte zu unterstützen und einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Dieses Jahr wurde das Projekt Sarah-Hagar als vorbildlich eingestuft, da es Religion, Politik und Gender miteinander verknüpft.

Das Preisgeld von 2.000 Euro soll zweckgebunden für die weitere Förderung des interreligiösen Dialogs eingesetzt werden. Dies eröffnet den TrägerInnen des Projektes, das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird, die Möglichkeit, eine Dokumentation des Projektes Sarah-Hagar zu erstellen.

Der Name geht zurück auf sowohl biblische als auch koranische Überlieferung: Abraham zeugte mit Hagar Ismael und mit Sarah Isaak. Beide Frauen wurden so zu Stammmüttern unterschiedlicher Völker, Traditionen und Glaubensgemeinschaften. Ziel des Projektes der Überparteilichen Fraueninitiative Berlin - Stadt der Frauen ist es, Frauen, die den drei großen monotheistischen Religionen angehören, durch Workshops und Kooperationen zusammen zu bringen und auf diese Weise zum Verständnis für die jeweils andere Kultur beizutragen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.sarah-hagar.de

Public Affairs Beitrag vom 29.11.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken