Schoko in Frauenbesitz - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.01.2005

Schoko in Frauenbesitz
AVIVA-Redaktion

"Alles unser!" sagte nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages Anne Wulf, Aufsichtsratsmitglied und Finanzberaterin der Genossinnenschaft. Damit gehen die 4 Häuser der Schokofabrik in Frauenhände.



Nach monatelangen Verhandlungen und Aktionen zum Kauf der Immobilie am Heinrichplatz in Kreuzberg fanden sich Privat-Darlehensgeberinnen und bisher 74 Genossinnen, die durch den Erwerb von Anteilen, den Kauf erst möglich machten. Diese Genossinnenschaftsanteile, der Verkauf von Wohnungen an 14 Frauen und die Kreditübernahme von 240.000 Euro durch die BHW Bausparkasse erbrachten die Kaufsumme von insgesamt 966.000 Euro.

Nun wird der Verein die ca. 1000 qm des Frauenzentrums Schokofabrik von der Genossinnenschaft mieten. Damit ist der Fortbestand des Frauenzentrums dauerhaft gesichert, das vor 24 Jahren durch Besetzung der Fabrikruine aufgebaut wurde. Langfristig ist geplant, die Häuser der Mariannenstr. 6 an weitere Frauenprojekte und -unternehmen zu vermieten.

Das türkische Frauenbad "Hamam" im Untergeschoss kann mittelfristig um weitere Räume vergrößert werden.

Die Genossinnenschaft Schokofabrik eG wurde im Oktober 2003 gegründet.
Ermutigt, eine Genossinnenschaft zu gründen, wurden die Initiatorinnen durch die bislang 358 Förderinnen der Schoko, den sogenannten "Schokotanten", die seit fast 2 Jahren, Patenschaften für einen oder mehrere der 1000 qm des Vereins Frauenzentrum Schokofabrik übernommen haben. (www.tausend-tanten.de)

Fakten:
Mit der Kaufvertragsunterzeichnung erwirbt die Genossinnenschaft Schokofabrik eG die Häuser der Mariannenstr. 6, Vorderhaus (z. Z. Mietwohnungen) und Hinterhaus (Frauenzentrum Schokofabrik), sowie das Erdgeschoss der Naunynstr. 72 im Vorderhaus und Hinterhaus (Büros Frauenzentrum und Kinderladen "Schokoschnute") und eine Wohnung im ersten Obergeschoss im Vorderhaus der Naunynstr. 72.
Durch das in diesem Jahr neu entstandene Frauenwohnprojekt auf Eigentumsbasis werden 14 Wohnungen in der Naunynstr. 72 im Vorderhaus und Hinterhaus erworben.



Frauenzentrum Schokoladenfabrik e. V.

Naunynstr. 72
10997 Berlin
Tel. 6152999
Fax 6152074
frauenzentrum@schokofabrik.de
www.schokofabrik.de

Public Affairs Beitrag vom 03.01.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken