Brothers Keepers e.V. und Amadeu Antonio Stiftung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung 120 BPM Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 06.05.2005

Brothers Keepers e.V. und Amadeu Antonio Stiftung
Sarah Ross

Das Künstlerprojekt, dem viele berühmte Persönlichkeiten angehören, hat es geschafft, eine Gegendemo zum Zug der Neonazis durch das sensible Scheunenviertel am 8. Mai in Berlin durchzusetzen.



Im Berliner "Scheunenviertel" lebten in den Dreißiger Jahren über 80.000 Juden. Ausgerechnet dort ist am 8. Mai 2005, dem 60. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Naziregime, ein Durchmarsch der Neonazis geplant. Dies zu verhindern ist das Ziel des bekannten Künstlerprojekts "Brothers Keepers", dem unter anderem Gentleman, Xavier Naidoo, Afrob, Denyo, und Cassandra Steen angehören. Unterstützt wird die Gegendemonstration von den Gruppen Silbermond und MIA., der Fernsehmoderatorin Mo Asumang sowie den SchauspielerInnen Katja Riemann, Birol Ünel, Mehmet Kurtulus und Rolf Zacher.

Mit dieser Aktion setzen der Brothers Keepers e.V. und die Amadeu Antonio Stiftung ihren Kampf gegen Nazis im Alltag, in den Parlamenten, in den Jugendclubs und in den Köpfen von immer mehr Leuten konsequent fort. Am kommenden Sonntag werden wenigstens im "Scheunenviertel" die neuen Nazis der NPD und ihrer Gefolgsleute keine Möglichkeit haben, die Opfer des Hitlerregimes mit ihren geschichtsverleugnerischen Parolen ("Schluss mit dem Schuldkult" etc.) zu verhöhnen.

Daher rufen "Brothers Keepers" & Freunde auf, sich an dieser Gegendemonstration und dem Gedenkrundgang am 8. Mai um 14 Uhr am zu beteiligen! Die "Brothers Keepers" wollen damit an das erinnern, was die Neonazis leugnen: das Leid der Millionen von Opfern. Sie protestieren gegen neue Nazis, gewählte RechtsextremistInnen, gegen Rassismus, Antisemitismus und Geschichtsrelativierung. Dabei erinnern sie auch an diejenigen, die aktiv gegen das nationalsozialistische Regime Widerstand geleistet haben. Sie gedenken derer, die Opfer von Antisemitismus und Rassismus geworden sind. Die deutsche Geschichte und Verantwortung darf nicht relativiert werden.

Die Route beginnt um 14 Uhr am Oranienburger Tor, von dort geht es durch August-, Tucholsky- und Linienstraße und über die Rosenstraße weiter. Gegen 15:30 Uhr beteiligen sich diverse KünstlerInnen an der Abschlusskundgebung vor dem Berliner Ensemble am Schiffbauerdamm - dort wo durch ein Denkmal auch an die Kriegsmahnungen des 1935 von den Nazis ausgebürgerten Schriftstellers Bert Brecht erinnert wird.

Im Rahmen dieser Aktion finden am 7. und 8. Mai auch Konzerte statt.

Demonstration der Brothers Keepers zum 8. Mai 2005 in Berlin
Treffpunkt:
Um 14 Uhr am U-Bahnhof Oranienburger Tor.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.brothers-keepers.de und www.mut-gegen-rechte-gewalt.de

Public Affairs Beitrag vom 06.05.2005 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken