Diversität und Identität in Al Andalus - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.08.2004

Diversität und Identität in Al Andalus
AVIVA-Redaktion

Workshop für Frauen unterschiedlicher kultureller, religiöser und weltanschaulicher Herkunft. 28./29.08.04 in der Heinrich-Böll-Stiftung



In diesem Rollenspiel zum interkulturellen und interreligiösen Dialog kann eingetaucht werden ein in das historische Toledo, das als `Stadt der Toleranz´ galt und inmitten des mittelalterlichen Spaniens eine Kultur des Zusammenlebens zwischen Jüdinnen und Juden, ChristInnen und MuslimInnen entwickelt hatte.

Durch das Rollenspiel wird ein umfassender Lernprozess im Umgang mit interkulturellen und interreligiösen Konflikten initiiert. Die räumliche und zeitliche Distanz zum mittelalterlichen Toledo dient dazu, die eigene kulturelle und religiöse Identität und Probleme die sich aus dem Zusammenleben innerhalb der kulturell und religiös-weltanschaulich pluralistischen deutschen Gesellschaft ergeben, besser reflektieren zu können.

Der Workshop richtet sich an alle Frauen, die sich für eine bessere Kommunikation und Vernetzung zwischen Frauen unterschiedlicher kultureller, religiöser und weltanschaulicher Herkunft stark machen wollen.

Das Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshoch-Verbandes e.V. (IZZ/DVV) wird diesen Workshop im Rahmen des EU-Projekts:
Tolerance and Understanding our Muslim Neighbours begleiten und auswerten.
Informationen unter: www.dialogue-education.org

Ziele des Workshops sind:

  • bewusst mit eigener religiöser, kultureller und weiblicher Identität umgehen

  • Sensibilisierung für Vorurteile und Diskriminierung

  • kulturelle, religiöse und weltanschauliche Vielfalt als Bereicherung in Gesellschaft und im Alltag erleben

  • eigene Dialogfähigkeit verbessern


  • Teilnahmegebühren:
    Pro Teilnehmerin wird ein Kostenbeitrag von 30,-€ (ermässigt 15 ,- €) erhoben. Mahlzeiten und Getränke sind inklusive.



    Zeit:

    Samstag, 28. August 2004 (9.30- 18 Uhr)
    Sonntag 29. August 2004 (10-15 Uhr)

    Veranstaltungsort:
    auf der Galerie der Heinrich-Böll-Stiftung
    Hackesche Höfe, Aufgang 1, 5.OG
    Rosentaler Str. 40/41
    10178 Berlin

    Anmeldung und Information:
    Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Aliyeh Yegane
    Kottbusser Damm 72, 10967 Berlin
    Tel.: 030 – 612 60 75
    Fax: 030 - 618 30 11
    yegane@bildungswerk-boell.de
    www.bildungswerk-boell.de
    Anmeldeschluss ist der 23.8.2004

    Public Affairs Beitrag vom 06.08.2004 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken