Das erste Frauengesundheitszentrum in Deutschland wird 30 Jahre alt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung 120 BPM Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.09.2004

Das erste Frauengesundheitszentrum in Deutschland wird 30 Jahre alt
AVIVA-Redaktion

Anlässlich dieses Jubiläums feiert das FFGZ die erfolgreiche Arbeit unter dem Motto "30 Jahre Frauengesundheitsförderung - Herausforderungen für die Zukunft" mit einer Fachveranstaltung am 30.10.04



Die Angebote des FFGZ sind heute einmaliger und unverzichtbarer Bestandteil der Gesundheitsförderung und -information von Frauen. Seit drei Jahrzehnten trägt das FFGZ maßgeblich dazu bei, dass Gesundheit und Krankheit frauenspezifisch betrachtet werden und reagiert dabei auf aktuelle Entwicklungen.

So wurde die selbstverständliche Verschreibung von Hormonen in den Wechseljahren bereits in den 80er Jahren kritisiert. Diese Kritik ist mittlerweile durch aktuelle Studien bestätigt. In dieser Lebens- und Umbruchsphase werden Frauen im FFGZ gestärkt und andere Umgangs- und Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Von Anfang an stand die Forderung nach besserer Qualität in der gesundheitlichen Versorgung im Zentrum der Aufgaben. So wurde schon früh auf das Problem überflüssiger Operationen, z.B. von Gebärmutterentfernungen, hingewiesen und Verbesserungen wurden erzielt. Heute sind es vor allem zu häufige diagnostische Eingriffe, z.B. Laparoskopien, die in Frage gestellt werden müssen.
Gerade in Zeiten tiefgreifender Umstrukturierungen des Gesundheitswesens, die zu Leistungseinschränkungen und finanzieller Mehrbelastung führen, werden neue Anforderungen an die Handlungskompetenzen von BürgerInnen, vor allem an sozial Benachteiligte, gestellt.
Das FFGZ führt deshalb Patientinnenschulungen durch und unterstützt Frauen mit unabhängigen Informationen auf ihrem Weg zu individuellen und informierten Entscheidungen. Die gesundheitliche Beratung berücksichtigt die körperlichen, psychischen, und sozialen Faktoren im Leben von Frauen.

Mit vielfältiger Öffentlichkeitsarbeit und breiter Vernetzung setzt sich das FFGZ für die Interessen von Frauen im Gesundheitswesen ein. Als kritische Stimme trägt das FFGZ maßgeblich dazu bei, dass Frauengesundheit in der Öffentlichkeit immer ein wichtiges Thema war und bleiben wird.

Anlässlich dieses Jubiläums feiert das FFGZ die erfolgreiche Arbeit unter dem Motto "30 Jahre Frauengesundheitsförderung - Herausforderungen für die Zukunft" mit einer Fachveranstaltung. Vertreterinnen aus Politik, Wissenschaft und Praxis diskutieren über aktuelle Umbrüche im Gesundheitswesen, Auswirkungen für Frauen und die zukünftigen Aufgaben der Frauengesundheitszentren und -förderung.

Die Veranstaltung mit anschließendem Empfang richtet sich an interessiertes Fachpublikum und findet am 20. Oktober 2004 von 14.00-18.00 Uhr im Rathaus Schöneberg statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Ausführliche Informationen und interessante Beiträge zum Jubiläum sind unter www.ffgz.de/jubilaeum.htm zu finden



Feministische Frauen Gesundheits Zentrum e.V.

Bamberger Str. 51
10777 Berlin
Tel: 030 / 213 95 97
Fax: 030 / 214 19 27
email: ffgzberlin@snafu.de
www.ffgz.de

Public Affairs Beitrag vom 23.09.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken