Kinderzuschlag jetzt beantragen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor 120 BPM
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 11.11.2004

Kinderzuschlag jetzt beantragen
AVIVA-Redaktion

Neue familienpolitische Leistung für GeringverdienerInnen wird ab 1.1.2005 ausgezahlt. Der Kinderzuschlag tritt zeitgleich mit dem neuen Arbeitslosengeld II in Kraft.



Ab dem 1. Januar 2005 haben gering verdienende Eltern Anspruch auf eine neue gezielte familienpolitische Leistung. Der Kinderzuschlag tritt zeitgleich mit dem neuen Arbeitslosengeld II in Kraft. Die Schaffung eines solchen zielgenauen Instrumentes zur Bekämpfung von Kinderarmut war ein zentrales Anliegen in den Koalitionsverhandlungen und in den Beratungen zur Umsetzung von Hartz IV.
Das Bündnis 90/DIE GRÜNEN konnte sich erfolgreich dafür einsetzen.

Der Kinderzuschlag beträgt monatlich bis zu 140 Euro pro Kind.
Geringverdienende Eltern können ab sofort einen Antrag auf den Kinderzuschlag
bei der Familienkasse der örtlichen Agentur für Arbeit stellen. Die Familienkasse prüft dann, ob ein Anspruch auf Zahlung des Kinderzuschlags besteht.
Weitere Informationen sowie Antragsformulare sind auch erhältlich unter www.kinderzuschlag.de.

Es gibt nicht wenige Eltern, die mit geringem Erwerbseinkommen ihren
eigenen Unterhalt bestreiten können, nicht aber den ihrer Kinder.
Letztere bekommen gegenwärtig ergänzende Sozialhilfe, ab Januar 2005 bezögen sie dann Leistungen (sogenanntes Sozialgeld) im Rahmen des Arbeitslosengeldes II. Mit dem neu geschaffenen Kinderzuschlag soll dieses vermieden werden.
Familien sollen nicht ihrer Kinder wegen abhängig vom Arbeitslosengeld II-Bezug werden. Anspruchsberechtigt sind alle Eltern, die mit ihrem Einkommen zwar ihren eigenen Unterhalt sicherstellen können, nicht aber den Unterhalt für ihre minderjährigen Kinder. Zusammen mit dem Kindergeld in Höhe von monatlich 154 Euro und gegebenenfalls Wohngeld deckt der Kinderzuschlag den durchschnittlichen Bedarf von Kindern. Er wird rund 150.000 Kinder erreichen.

Nach ersten Erfahrungen wird darüber zu entscheiden sein, wie der Kinderzuschlag weiterentwickelt und ausgebaut werden soll.

(c) Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Public Affairs Beitrag vom 11.11.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken