Internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2005 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.11.2005

Internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2005
AVIVA-Redaktion

Begleitet wird der von den Vereinten Nationen deklarierte "Internationale Tag zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen" mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen.





Bereits am 24. November 2005 wird die Staatssekret├Ąrin Susanne Ahlers um 10.30 Uhr in der Kaiser`s Filiale, K├Ânigin Elisabeth-Str. 9a, 14059 Berlin, die diesj├Ąhrige Berliner Aktion "Gewalt kommt nicht in die T├╝te" er├Âffnen.

Anl├Ąsslich des Internationalen Aktionstages "Nein zu Gewalt an Frauen" am 25. November startet die zweite Aktion in Berlin. An der Aktion beteiligen sich Unternehmen wie die Berliner Stadtreinigung (BSR), die Philip Morris GmbH, die Kaiser`s Tengelmann AG, das Berliner Fenster, sowie zahlreiche B├Ąckereien und Gesch├Ąfte. Durch ihr Engagement beziehen sie ├Âffentlich Stellung gegen h├Ąusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder.

Als Werbetr├Ąger dienen dieses Jahr Stoffbeutel mit dem Aktionslogo, Chips f├╝r Einkaufswagen und 500.000 B├Ąckert├╝ten. Auf diese T├╝ten ist neben dem Logo der Veranstaltung auch die Rufnummer der telefonischen Beratungsstelle f├╝r Opfer h├Ąuslicher Gewalt, die "Big-Hotline" (Tel.: 030-6110300), gedruckt. Die B├Ąckert├╝ten werden von der Kaiser`s Tengelmann AG gesponsort.

Am 25. November werden die Bezirksb├╝rgermeisterInnen gemeinsam mit den bezirklichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten "hinterm Ladentisch" von Berliner Kaiser`s-Filialen und verteilen die B├Ąckert├╝ten an Kundinnen und Kunden.

In ganz Berlin wird es rund um den 25. November zahlreiche Veranstaltungen zum Thema geben. Au├čerdem werden an Rath├Ąusern die Fahnen "NEIN zu Gewalt an Frauen - Frei leben ohne Gewalt" gehisst. Die Fahnen wurden im Auftrag von Terre des Femmes, einer Organisation, die sich international f├╝r die Menschenrechte von Frauen einsetzt, speziell f├╝r diesen Aktionstag entworfen.

Eine Zusammenstellung der Termine zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen ist im Internet abrufbar unter:
www.berlin.de/senwiarbfrau/doku/frauen/kalender.pdf

Die Senatsverwaltung f├╝r Wirtschaft, Arbeit und Frauen veranstaltet am 25. November ein Fachgespr├Ąch zum Thema "Aufenthaltsrecht f├╝r Opfer von Menschenhandel: Menschenrecht oder Mittel zum Zweck"mit Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland. Weitere Informationen unter:
www.berlin.de/senwiarbfrau/doku/frauen/kalender.pdf

Der von den Vereinten Nationen deklarierte "Internationale Tag zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen" geht auf die Verschleppung, Vergewaltigung und Ermordung von drei Frauen im Jahr 1960 in der Dominikanischen Republik durch Soldaten des damaligen Diktators Trujillo zur├╝ck. Seit dem 25. November 1981 wird weltweit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen von Frauenprojekten und Initiativen, aber auch von staatlicher Seite zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.

(Quelle: Senatsverwaltung f├╝r Wirtschaft, Arbeit und Frauen)



Public Affairs Beitrag vom 20.11.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken