Erstes Internet-Projekt zur Lesbengeschichte ist online - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Regina Schmeken. Blutiger Boden Finanzkontor
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 14.12.2005

Erstes Internet-Projekt zur Lesbengeschichte ist online
Sylvia Rochow

Seit Ende November präsentiert die Webseite lesbengeschichte.de anhand von Portraits und Dokumentationen Leben und Werk Frauen liebender Frauen im deutschsprachigen Raum.



Die Geschichte lesbischer Frauen ist bislang nur lückenhaft rekonstruiert - ihre Geschichten kaum überliefert und auch im virtuellen Netz sind nur wenige präsent. Die freie Journalistin und Software-Trainerin Ingeborg Boxhammer (Bonn) und die Berliner Politologin
Dr. Christiane Leidinger haben es sich zum Ziel gemacht, lesbische Frauen durch ihr No-Budget-Online-Projekt in die Geschichte einzuschreiben und historisch wie aktuell zu Sichtbarkeit zu verhelfen.

Den Start machen Portraits von Johanna Elberskirchen (1864-1943), Theo Anna Sprüngli alias Anna Rüling (1880-1953) und Emma (Külz-) Trosse (1863-1948), die das lesbenpolitische Engagement der drei Publizistinnen zum Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts zeigen. Es steht für homosexuelle Emanzipation im Kontext von Sexualreform und Sexualwissenschaft in vielen Ländern und Regionen.

Weitere Portraits und biographische Skizzen sind geplant. Daneben bietet die Webseite Dokumentationen zu kritisch historischem Gedenken an einstige Aktivistinnen und lädt mit Texten zur Filmgeschichte sowie Bildern, Grafiken, Literaturlisten und Chroniken zum Stöbern ein.

Das Online-Projekt richtet sich so an alle, die sich für (Lesben-)Geschichte interessieren. Durch zahlreiche ehrenamtliche Übersetzerinnen ist es größtenteils schon in bislang acht Sprachen zugänglich.

Mehr Infos unter: www.lesbengeschichte.de
Kontakt: Ingeborg Boxhammer, M.A., Dr. Christiane Leidinger:
eMail: info@lesbengeschichte.de


Public Affairs Beitrag vom 14.12.2005 Sylvia Rochow 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken