Ich will´s wissen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Public Affairs
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.10.2005

Ich will´s wissen
AVIVA-Redaktion

Jeder Mensch ist begabt - fördern wir ihn! Die am 17.10.2005 gestartete Bildungskampagne der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen informiert über die aktuelle Lage und die vorhandenen Möglichkeiten.



Die Fraktion möchte die Bedeutung des Themas Bildung für die Zukunft der Stadt unterstreichen, ihre Vorstellungen für ein modernes Bildungssystem präsentieren und mit LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen diskutieren. Einerseits ist Bildung die Voraussetzung für Wohlstand, andererseits für eigenverantwortliche Lebensgestaltung. Das gilt besonders für Berlin. Die Stadt verfügt weder über Rohstoffe noch über eine nennenswerte industrielle Basis. Die entscheidende Ressource für die Zukunft sind daher gut ausgebildete BürgerInnen.

Daher müssen die Kinder von heute so ausgebildet werden, dass sie selbstbestimmt leben und die gesellschaftlichen Probleme von morgen erfolgreich lösen können. Heutzutage sind andere Kompetenzen gefragt, als sie das Berliner Schulsystem vermittelt: In der globalisierten Welt ist die Fähigkeit zu lernen besonders wichtig. Fremdsprachkenntnisse und kommunikative Fähigkeiten zählen mehr als früher. Ebenso die sogenannte "interkulturelle Kompetenz", also die Fähigkeit, mit Menschen unterschiedlichster Herkunft kooperieren zu können.

In keinem anderen OECD-Land ist die Bildung der Kinder so stark an die soziale Herkunft gekoppelt wie in Deutschland. Auch bei der Begabungsförderung sind andere Länder um Längen weiter. Grüne Bildungspolitik beschäftigt vor allem die Frage: Wie muss die Berliner Bildungslandschaft verändert werden? Was muss sich in Kitas und Schulen tun, damit jedes einzelne Kind optimale Bildungschancen bekommt?

Die erfolgreichen PISA-Länder setzen beim Bildungssystem auf gemeinsames Lernen statt auf Selektion, und auf individuelle Förderung statt auf standardisierten Frontalunterricht. Die Bildungsreform kann nur gelingen, wenn die LehrerInnen und die Eltern von dieser Reform überzeugt sind. Die halbherzige Bildungspolitik der vergangenen Jahre hat vor allem den Eindruck vermittelt: Die Politik interessiert sich nicht für Bildung, der Politik geht es nur ums Sparen. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen möchte mit ihrer Kampagne "Ich will´s wissen" die Diskussion über die Schule neu beleben.

Bis zum Januar 2006 steht die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen nicht nur im Rahmen von Veranstaltungen, sondern auch auf Straßen und Plätzen zum Gespräch bereit. Dabei sind:
Volker Ratzmann, Fraktionsvorsitzender
Özcan Mutlu, bildungspolitischer Sprecher
Elfi Jantzen, kitapolitische Sprecherin

Für Oktober 2005 sind folgende Infostände geplant:

  • 21.10. Ökomarkt Lausitzer Platz, Berlin-Kreuzberg, 15 bis 17 Uhr

  • 22.10. Karl-August-Platz, Berlin-Charlottenburg, 10 bis 12 Uhr

  • 26.10. Winterfeldplatz, Berlin-Schöneberg, 11 bis 13 Uhr

  • 29.10. Ökomarkt Kollwitzplatz, Berlin-Pankow, 10 bis 13 Uhr


  • Am 8.11.2005 wird zusätzlich von 19 bis 22 Uhr im Abgeordnetenhaus die Veranstaltung "Kreativität und Körper" stattfinden.
    Es diskutieren:
    Volker Eisenach Künstlerischer Leiter "Faster than light Dance Company" und Co-
    Choreograph beim Projekt "Rhythm is it"
    Sabine Graf Geschäftsführerin Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi
    Annette Indetzki Leiterin Musikschule Treptow-Köpenick, Vorsitzende
    Musikschulbeirat
    Lutz Lienke Leiter Jugendkunstschule Atrium im Märkischen Viertel
    Livia Patrizi Choreographin, Künstlerische Leiterin Projekt TanzZeit
    Alice Ströver Kulturpolitische Sprecherin Fraktion Bündnis 90/Die Grünen,
    Vorsitzende Ausschuss für kulturelle Angelegenheiten
    Moderation: Oliver Schruoffeneger, MdA, Bündnis 90/Die Grünen

    Mehr Informationen finden Sie unter www.gruene-fraktion-berlin.de.

    Public Affairs Beitrag vom 20.10.2005 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken