Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Ehrenmorde - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor 120 BPM
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 02.05.2006

Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Ehrenmorde
Sarah Ross

Unter diesem Titel richtet die Internationale Kulturstiftung Sivan Perwer am 20.05.2006 eine Musikveranstaltung mit bekannten kurdischen und türkischen KünstlerInnen im Berliner Tempodrom aus.



Die Internationale Kulturstiftung Sivan Perwer ist eine unabhängige kurdische Kulturstiftung, die am 20. Mai 2006 mit einer großen Musikveranstaltung im Tempodrom in Berlin ein grundlegendes Zeichen im Kampf gegen jegliche Gewalt an Frauen setzen will. Dass die Stiftung speziell die in der kurdischen Gesellschaft und generell im Mittleren Osten verbreitete Praxis der so genannten Ehrenmorde verurteilt, soll auf diesem Weg zum Ausdruck gebracht werden. Für die musikalische Gestaltung des Abends sorgen die bekannten kurdischen und türkischen KünstlerInnen Rojin & Band, Kardes Türküler und Sivan Perwer & Band.

Von einem Ehrenmord spricht man dann, wenn ein Mädchen oder eine Frau von einem männlichen Familienmitglied brutal getötet wird, weil diese den Ehrenkodex der Familie verletzt hat oder im Verdacht steht, es getan zu haben. Daher sind Ehrenmorde auch in den muslimischen Migrantenmilieus in Europa keine Seltenheit. Und auch in Deutschland ist die Zahl der Ehrenmorde besonders hoch. So hat auch der aus Ehrengründen verübte Mord an der 23-jährigen Kurdin Hatun Sürücü im Februar 2005 in Berlin in Deutschland viel Aufmerksamkeit erregt und Fragen aufgeworfen. Mit diesem Konzert will die Internationale Kulturstiftung Sivan Perwer die Sensibilität für das Thema Ehrenmorde, vor allem unter den kurdischen und türkischen MigrantInnen fördern und die Diskussion dazu auch in den Heimatregionen der betroffenen Gesellschaften anregen.

Die Stiftung möchte sich auf diese Weise dem Engagement der deutschen, kurdischen und türkischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich seit Jahren für die Rechte der Frauen einsetzen, anschließen und ihren Forderungen Nachdruck verleihen.
Aber auch die deutsche Gesellschaft und Politik soll mit diesem erstmalig ausgerichteten Musikevent angesprochen und zur Unterstützung im Kampf gegen Gewalt an Frauen, vor allem im kurdischen Milieu, aufgerufen werden. Probleme wie Zwangsehe, Ehrenmorde und Gewalt an Frauen werden zwar im Programm der Bundesregierung angedeutet, sollen jedoch in Zukunft mehr als nur als reine Lippenbekenntnisse gehandhabt werden. Die Stiftung arbeitet daher auf das Ziel hin, dass die deutsche Bundesregierung die Berührungsängste mit kurdischen Organisationen abbauen und gemeinsam mit ihnen solchen Praktiken mit allen Mitteln entgegenwirken soll.

Die Internationale Kulturstiftung Sivan Perwer wird sich daher auch in Zukunft auf kultureller Ebene mit diesem Thema beschäftigen und plant, in Diyarakir ein Frauenzentrum einzurichten. Gemeinsam mit den auftretenden MusikerInnen fordert die Stiftung ein Ende der Gewalt an Frauen!

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.sp-f.org


Gemeinsam gegen Ehrenmorde und Gewalt an Frauen
Musikveranstaltung mit bekannten kurdischen und türkischen KünstlerInnen
Veranstalter: Internationale Kulturstiftung Sivan Perwer
Wann: 20. Mai 2006, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Wo: Temopdrom in Berlin, Möckernstraße 10, 10963 Berlin (am Anhalter Bahnhof)
Eintrittskarten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Tickethotline: 030-61 10 13 13, oder unter: www.koka36.de
Preis: Vorverkauf ab 15 Euro + VVG, Abendkasse ab 20 Euro.


Public Affairs Beitrag vom 02.05.2006 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken