Premiere des Table of Free Voices in Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

amadeu-antonio-stiftung Finanzkontor 120 BPM
Aviva-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Januar 2018 - Beitrag vom 17.08.2006

Premiere des Table of Free Voices in Berlin
AVIVA-Redaktion

Nahost, Klimawandel, Globalisierung: 112 VordenkerInnen beantworten die dr�ngendsten Fragen der internationalen Gemeinschaft. Der größte runde Tisch der Welt, organisiert von dropping knowledge



Am 9. September 2006 beantworten Persönlichkeiten wie der deutsche Regisseur Wim Wenders, die indische Entwicklungsforscherin Anuradha Mittal oder der bolivianische Aktivist Oscar Olivera 100 ausgesuchte Fragen aus aller Welt. Der US-amerikanische Schauspieler Willem Dafoe wird als einer von zwei Moderatoren die Fragen vortragen:

Wieviel ist ein Leben wert?
Was passiert, wenn das Öl ausgeht?
Welche Rolle spielt Religion in einer technologisierten Welt?

Mehr als zehntausend Fragen sammelte die gemeinnützige Initiative dropping knowledge seit September 2005. Derzeit kann jeder die Fragen auf der Internetseite www.droppingknowledge.org bewerten. Auf diese Weise werden die 100 interessantesten Fragen für den Table of Free Voices ausgewählt.

Mit einem Durchmesser von 38 Metern ist der "Table" der größte runde Holztisch der Welt. An jedem Platz befindet sich eine Kamera samt Mikrofon. Alle 112 TeilnehmerInnen werden gleichzeitig ihre persönliche Antwort auf die zuletzt gestellte Frage geben. So entstehen 11.200 Antworten in Form von 672 Stunden Videomaterial.

dropping knowledge speichert diese Aufnahmen in einer Suchmaschine, Plattform und Bibliothek für sozialen Wandel - der bislang umfangreichsten Datenbank dieser Art. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz entwickelt das Archiv, in dem insgesamt 23.000 Themen Platz finden. NutzerInnen können diese Ontologie sowohl per Volltextsuche als auch durch eine dreidimensionale Navigation erforschen. Damit wird dropping knowledge zu einem digitalen Netzwerk, in dem Einzelpersonen, Projekte, Initiativen und Unternehmen zusammen finden. Dem ersten Table of Free Voices im September sollen weitere Veranstaltungen folgen.

Die Initiative dropping knowledge fördert den weltweiten Austausch von Ideen, Ansichten und Lösungen. Als internationale Nicht-Regierungsorganisation mit Büros in Berlin und San Francisco versteht sich das Projekt als öffentliche Quelle, die niemandem gehört und die für jeden frei zugänglich ist. Ralf Schmerberg (Berlin), Cindy Gantz (Seattle) und Jackie Wallace (New York) gründeten dropping knowledge im Sommer 2003. Das Projekt finanziert sich ausschließlich durch seine Partner und über Spenden.

Weitere Informationen unter www.droppingknowledge.org

Public Affairs Beitrag vom 17.08.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2018  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken