Lesungen und Talks im September, Oktober und November 2017. Fortlaufend und tagesaktuell. Fortlaufend und tagesaktuell.BEGiNE, Begine, Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I., Inselgalerie Berlin, Berlin
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > Lesungen
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   J├╝disches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im September 2017 - Beitrag vom 23.09.2017

Lesungen und Talks im September, Oktober und November 2017
AVIVA-Redaktion

Vorlesen lassen statt selber lesen - hier k├Ânnen Sie sich in den n├Ąchsten Wochen zur├╝cklehnen und lauschen. Und hinterher vielleicht noch mit den Autorinnen ins Gespr├Ąch kommen und selbst einen Blick ins Buch werfen.



Liebe Leser*nnen, diese Seite wird regelm├Ą├čig aktualisiert, es lohnt sich also, ├Âfter vorbeizuschauen.
Ihre/Eure AVIVA-Berlinerinnen

  • Montag, 25. September 2017, 19.00 Uhr
    Jeden 4. Mo im Monat

    Philosophiestammtisch
    An "Denken ohne Gel├Ąnder" (Zit.: Hannah Arendt) und anregendem Gedankenaustausch interessierte Frauen treffen sich jeden 4. Montag im Monat zur philosophischen Betrachtung eines Themas.
    Thema + Infos per eMail
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: andrea.1963@email.de
    www.begine.de

  • Dienstag, 26. September 2017, 20.00 Uhr
    Ina Hartwig - Wer war Ingeborg Bachmann?
    Die Autorin, Redakteurin, Kritikerin und Kulturdezernentin Ina Hartwig, die mit dem Alfred-Kerr-Preis f├╝r Literaturkritik und dem Caroline-Schlegel-Preis ausgezeichnet wurde, hat eine "Biographie in Bruchst├╝cken" (S. Fischer) geschrieben und stellt diese im Gespr├Ąch mit der Literaturkritikerin Julia Encke vor. Ingeborg Bachmann ist ein Mythos der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Die divenhaften Auftritte und die fr├╝he Ber├╝hmtheit, die Beziehungen mit Paul Celan und Max Frisch und nicht zuletzt ihr r├Ątselhafter, tragischer Tod sorgen f├╝r ein glamour├Âses Bild. Ina Hartwig schaut hinter die Fassade und entdeckt in zahlreichen Gespr├Ąchen mit Zeitzeug_innen wie Hans Magnus Enzensberger, Martin Walser, Marianne Frisch oder Henry Kissinger eine andere Pers├Ânlichkeit: Ingeborg Bachmann als politisch denkende Intellektuelle und Medienprofi, als Dichterin, die trotz all ihrer Gef├Ąhrdungen ├╝berrascht mit Witz und lebenspraktischer Klugheit.
    Mehr Infos zur Veranstaltung unter: www.lcb.de
    Mehr Infos zu Ina Hartwig unter: www.fischerverlage.de
    Eintrittspreis: 8 ÔéČ, erm├Ą├čigt 5 ÔéČ
    Karten gibt es ausschlie├člich an der Abendkasse
    Veranstaltungsort: Studio LCB
    Am Sandwerder 5
    14109 Berlin

  • Mittwoch, 27. September 2017, 18.00 Uhr
    Jeden 4. Mi im Monat

    Poesiestammtisch
    Offene Schreibgruppe f├╝r Jede, die Lust auf das Spiel mit Sprache hat. Infos per e-Mail
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: ellni@gmx.de
    www.begine.de

  • Donnerstag, 28. September 2017, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr
    Jana Hensel ÔÇô KEINLAND (Wallstein Verlag). Buchpremiere
    Eigentlich hatte Nadja nur ein Interview mit Martin Stern f├╝hren wollen, aber von der ersten Sekunde an ist da eine schwer erkl├Ąrbare N├Ąhe ÔÇô und eine Fremdheit, die sich auch dann nicht aufl├Âst, als die beiden sich n├Ąherkommen. Woher r├╝hrt diese N├Ąhe? Und warum ist diese Fremdheit nur so schwer zu ├╝berwinden? Nadja sagt ja zu dieser Liebe, an die Martin nicht recht glauben kann. Martin, der als Jude in Frankfurt am Main aufgewachsen ist, Deutschland aber nach der Wiedervereinigung verlassen hat und nach Tel Aviv gezogen ist. Zu vieles liegt zwischen den beiden: biographische Erfahrungen, geographische Entfernung und eine Vergangenheit, die nicht nur mit den eigenen Lebensl├Ąufen zu tun hat
    Zur Autorin: Jana Hensel 1976 in Leipzig geboren, Studium der Romanistik und der Neueren Deutschen Literatur in Leipzig, Aix-en- Provence, Berlin und Paris. Als Studentin gab sie die Literaturzeitschrift Edit und gemeinsam mit Thomas Hettche die Internetanthologie "Null" heraus. Ihr Buch "Zonenkinder" (2002) ├╝ber die Erfahrungen ihrer Generation vor und nach dem Mauerfall war ein Bestseller. Gemeinsam mit Elisabeth Raether hat Jana Hensel 2008 das Buch "Neue deutsche M├Ądchen" verfasst.
    Seither arbeitet sie als Journalistin, u. a. als stellvertretende Chefredakteurin des Freitag. 2010 gewann sie den Theodor-Wolff-Preis. "Keinland" ist ihr literarisches Deb├╝t. Sie lebt als Autorin und Journalistin in Berlin.
    Mehr zum Buch unter: www.wallstein-verlag.de
    Billetts im Vorverkauf: 10,-- Euro + Geb├╝hren / Abendkasse: 12,-- Euro. Karten in der Kulturbrauerei und an vielen Vorverkaufskassen
    Veranstaltungsort: Kulturbrauerei (Maschinenhaus)
    Sch├Ânhauser Allee 36
    10435 Berlin

  • Samstag, 30. September 2017, 12:00 bis ca. 14:30 Uhr
    URBAN GARDENING IN BERLIN (be.bra Verlag) ÔÇô HEUTE: GLEISDREIECK
    STADTF├ťHRUNG MIT CLAUDIA H├äUSER-MOGGE
    Stadtf├╝hrung der Nicolaischen Buchhandlung

    Angeregt durch das Buch "Urban-Gardening in Berlin" des be.bra Verlags "wollen wir den Park am Gleisdreieck besuchen."
    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
    Elisabeth Meyer-Renschhausen - Urban Gardening in Berlin.
    Touren zu den neuen G├Ąrten der Stadt. Die Gr├╝nderin und Mitinitiatorin zahlreicher Gemeinschaftsgarten-Projekte arbeitet seit Jahrzehnten intensiv mit den Themen Ern├Ąhrung, Urban- und Guerilla Gardening und Interkulturelles G├Ąrtnern von Berlin bis New York. In ihrer Publikation "Urban Gardening in Berlin" stellt Elisabeth Meyer-Renschhausen, PD Dr. f├╝r Geschlechtersoziologie und Kultursoziologie an der FU Berlin, Gr├╝ne Oasen und deren soziokulturelle und historische Entwicklung in der (Haupt-)Stadt vor. (2016)
    Teilnahmegeb├╝hr: 10 ÔéČ f├╝r F├╝hrung & Kaffee plus Keks in der Buchhandlung zum Abschluss
    Veranstaltungsort: Treffpunkt: 12:00 Uhr im S-Bahnhof Friedenau-Tunnel
    Rheinstra├če 65
    www.nicolaische-buchhandlung.de

  • Donnerstag 05. Oktober 2017, 20 Uhr
    Iris Blauensteiner liest aus ihrem Buch "Kopfzecke" (Verlag Kremayr & Scheriau)
    Eine Erinnerung, die verschwimmt, ein Mensch, der immer d├╝nner wird ÔÇô das ist es, was Moni in "Kopfzecke" von Iris Blauensteiner mit ansehen muss. Denn sie pflegt ihre demenzkranke Mutter, die ihr immer mehr die Luft zum Atmen und damit die Existenz als eigenst├Ąndiges Individuum nimmt. Einf├╝hlsam beschreibt die Autorin das Vertauschen der Mutter-Tochter-Rolle und die Suche nach der Frage, was Erinnerung eigentlich bedeutet.
    Eintritt frei
    Veranstaltungsort: Literarisches Colloquium Berlin
    Am Sandwerder 5
    14109 Berlin

  • Sonntag, 08. Oktober 2017, 15.00 Uhr
    Literaturcaf├ę
    Es lesen Claudia Breitsprecher, Maike Stein, Astrid Wenke und Ria Klug
    Musikalische begleiten Maike Hauschild (Fl├╝gel) und Petra Winkler (Percussion)

    Wir lauschen bei Kaffee und Kuchen.
    Claudia Breitsprecher - Hinter dem Schein: Seit ihrer Kindheit verbindet sie eine enge Freundschaft: die eigenwillige Annette Vogl, die in Konventionen gefangene Karin Schmitz und den Au├čenseiter Holger Baumgartner. Sie hegen gro├če Tr├Ąume, ringen mit ihren Geheimnissen, treiben auseinander und bleiben sich doch nah. Als viele Jahre sp├Ąter Karins 17-j├Ąhriger Sohn Jacob f├╝rchtet, im Dorf als schwul geoutet zu werden, verschwindet er. Die Suche nach dem Jungen wird f├╝r alle drei zum Anlass, sich den Schatten der Vergangenheit zu stellen. Die Gef├╝hle wirbeln durcheinander, und mit jeder Stunde, die Jacob verschwunden bleibt, spitzt sich die Lage zu ÔÇŽ
    Maike Stein - Ein halber Sommer lang: aus dem Erz├Ąhlband #herzleer: Berlin, Sommer 1961: Helene, Spitzname Lennie, will eigentlich mit den Jungs Fu├čball spielen. Doch als sie endlich mal mitkicken darf, ist da Marie und l├Ąsst sie jeden Ball vergessen. Schnell freunden die beiden sich an und aus der Freundschaft wird Liebe. Doch dann, eines Sommersonntags im August, kommt Marie nicht zum ├╝blichen Treffpunkt. Monate sp├Ąter gibt eine Nachricht Lennie Hoffnung.
    Astrid Wenke - Windm├╝hlen auf dem Wedding: Von Rentieren und Rieselfeldern, queerem Tango und der Liebe in Zeiten der Gentrifizierung ÔÇŽ
    Sybilla Kischotta, zumeist als Stadtbilderkl├Ąrerin unterwegs, sehnt sich nach Geborgenheit und hat sich schon vor langer Zeit in den Kopf gesetzt, diese im Berliner Arbeiter_innenbezirk Wedding zu finden. Dort wohnt auch ihre lang verflossene Liebe Karin mit der gemeinsamen Tochter Rosa. Doch der Wedding ver├Ąndert sich ÔÇŽ
    Ria Klug - Zehntausend Kilometer: Semret, eine ├ärztin aus Eritrea, und Karla, eine Taxifahrerin in Berlin, geraten in die F├Ąnge organisierter Kriminalit├Ąt. Nachdem Semret einen Angeschossenen verarzten soll, wird klar, dass beide ins Visier derselben Verbrecher geraten sind, die mit Teilen der Politik und der Polizei unter einer Decke stecken. Schnell m├╝ssen sie erkennen, dass nicht nur ihr Leben auf dem Spiel steht, sondern auch das zahlreicher anderer Menschen.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Montag, 09. Oktober 2017, 19.00 Uhr
    Jeden 2. Mo im Monat

    Literaturrunde
    Wir lesen und diskutieren Romane und Biografien
    Heute: Olga Grjasnowa: Gott ist nicht sch├╝chtern

    Erz├Ąhlt wird die Geschichte einer jungen syrischen Schauspielerin und eines syrischen Medizinstudenten, die sich nach einer dramatischen Flucht vor dem B├╝rgerkrieg in Berlin begegnen, wo sie ihr Leben neu erfinden m├╝ssen.
    Die Begine-Frauen freuen sich ├╝ber neue, mitlesende Frauen.
    Veranstaltungsort: BEGINE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamerstr. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Sonntag, 15. Oktober 2017, 16 ÔÇô 19 Uhr
    Lesbischer Literatursalon im Eisenherz
    Der Lesbische Literatursalon richtet sich an Frauen (und Freunde), die gern bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen und ├╝ber die neueste Literatur f├╝r Lesben in entspannter Atmosph├Ąre reden m├Âchten. Ilona Bubeck vom Querverlag und Nancy Schmolt von der Buchhandlung Eisenherz haben vorab B├╝cher gesichtet und stellen sie im Buchladen vor. Dabei werden sie von einer G├Ąstin unterst├╝tzt.
    Das wird am 15.10. Anja K├╝mmel sein, die einige durch deren Romane oder ihre Besprechungen in der Siegess├Ąule kennen d├╝rften.
    Eintritt: 5,- ÔéČ kommt der G├Ąstin zu Gute. F├╝r Kaffee und Kuchen werden freiwillige Abgaben erbeten.
    Veranstaltungsort: Buchhandlung Eisenherz
    Motzstra├če 23
    10777 Berlin
    Facebookgruppe: www.facebook.com
    Telefon: 030-313 99 36, Email: prinz-eisenherz@t-online.de
    www.prinz-eisenherz.com

  • Donnerstag, 19. Oktober 2017, 19.30 Uhr
    Frauenwohnprojekte zwischen Euphorie und Ern├╝chterung
    Lesung und Diskussion

    Gemeinsam wohnen ist in. Die Konzepte der Wohngruppen und lobende Medienberichte lassen von dieser Lebensform schw├Ąrmen. Doch was wird im gelebten Wohnalltag aus all den guten Vors├Ątzen? Ruth Becker und Eveline Linke sind dem Alltag in neun Frauenwohnprojekten nachgegangen. Bei ihrer anonymen Befragung von vierzig Frauen kam allerlei "Unerh├Ârtes" zur Sprache, so unter anderem die speziellen Dynamiken im Zusammenwohnen von Lesben und Heteras, in denen sich die individuellen Umgangs┬Čweisen der Bewohnerinnen mit den gesellschaftlichen Geschlechterverh├Ąltnissen ├╝berkreuzen. Die Autorinnen geben ÔÇô selbst projekterfahren ÔÇô Einblicke in Widerspr├╝che, die sich zwischen Hoffnungen und Erwartungen einerseits und schleichender ├ťberforderung oder erschlagenden Anspr├╝chen andererseits erheben und hoffen so, Beteiligten und Interessierten Umwege zu ersparen, ohne die Verve der Vision├Ąrinnen zu bremsen.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de
    www.frauenwohnprojekte.de

  • Montag, 23. Oktober 2017, 19.00 Uhr
    Jeden 4. Mo im Monat.

    Philosophiestammtisch
    An ┬┤Denken ohne Gel├Ąnder┬┤ (Zit.: Hannah Arendt) und anregendem Gedankenaustausch interessierte Frauen treffen sich jeden 4. Mo im Monat zur philosophischen Betrachtung eines Themas.
    Thema & Info per eMail oder telefonisch
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: andrea.1963@email.de
    www.begine.de

  • Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18.00 Uhr
    Jeden 4. Mi im Monat

    Poesiestammtisch
    Eine offene Schreibgruppe f├╝r Jede, die Lust auf das Spiel mit Sprache hat. Der Schwerpunkt liegt auf dem Improvisieren und Vorlesen im kleinen Kreis, bereits Geschriebenes kann gerne mitgebracht werden.
    Infos per eMail
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur f├╝r Frauen e.V.
    exklusiv f├╝r Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Sch├Âneberg
    U2 B├╝lowstr., U1 Kurf├╝rstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U B├╝lowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: ellni@gmx.de
    www.begine.de

  • Samstag, 04. November 2017, 17 ÔÇô 19 Uhr
    Frauen lesen f├╝r Frauen
    Lesen ger├Ąt im Dschungel der modernen Medien in den Hintergrund. Es kostet Zeit, ein Buch nicht nur in die Hand zu nehmen. Aber der Genuss eines Romans oder Essays ist durch kein Video o.├Ą. zu ersetzen. An diesem Abend lesen Frauen verschiedener Berufsgruppen aus ihren Lieblingsb├╝chern oder eigenen Texten vor. Dadurch sollen Diskussion und eigenes Lesen angeregt werden. Vielleicht ist ein guter Tipp dabei? Anmeldung bis 21.10.
    Mit Sabine Krusen, Frauengeschichtsforscherin
    Koop. mit Frauentreff Brunnhilde e.V. und VHS-Mitte
    Von Frauen f├╝r Frauen. Kein Eintritt.
    Veranstaltungsort: ├ľkumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
    Gro├če Hamburger Stra├če 28
    10115 Berlin
    Telefon: 030-282 74 35, Email: info@evas-arche.de
    www.evas-arche.de
    www.facebook.com/evas.arche

  • Sonntag, 05. November 2017, 11.00 Uhr
    Buchvorstellung und Gespr├Ąch
    Beate Niemann: "Ich lasse das Vergessen nicht zu"

    Beate Niemann hat in dem Buch "Ich lasse das Vergessen nicht zu" (Lichtig Verlag, 2017) das tabuisierte Familiengeheimnis durchbrochen, es ├Âffentlich gemacht, als Zeitzeugin ihrer Eltern arbeitet sie gegen das Vergessen, das Verleugnen, das Verschweigen, das Relativieren. Zeitgeschichte setzt sich fort, nicht nur in historisch nachgewiesenem Material, sondern in Bildern und Klischees, die den Nachkommen verbal oder nonverbal ├╝bermittelt wurden. Wie gehen ihre Kinder und Enkel mit dem Erbe um, inwieweit ist die NS-T├Ąter_innenschaft ihrer Gro├čeltern in ihrem Leben pr├Ąsent?
    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin: Nea Weissberg, J├╝rgen M├╝ller-Hohagen. Beidseits von Auschwitz Identit├Ąten in Deutschland nach 1945. Drei├čig Beitr├Ąge und Schlussgedanken von Halina Birenbaum
    Veranstaltungsort: Haus der Wannsee-Konferenz
    Am Gro├čen Wannsee 56 - 58
    14109 Berlin
    Der Eintritt ist frei.
    Anmeldung per E-Mail erbeten
    Email: office@ghwk.de
    www.ghwk.de
    www.lichtig-verlag.de

  • Sonntag, 26. November 2017, 16 ÔÇô 19 Uhr
    Lesbischer Literatursalon im Eisenherz
    Der Lesbische Literatursalon richtet sich an Frauen (und Freunde), die gern bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen und ├╝ber die neueste Literatur f├╝r Lesben in entspannter Atmosph├Ąre reden m├Âchten. Ilona Bubeck vom Querverlag und Nancy Schmolt von der Buchhandlung Eisenherz haben vorab B├╝cher gesichtet und stellen sie im Buchladen vor. Dabei werden sie von einer G├Ąstin unterst├╝tzt.
    Eintritt: 5,- ÔéČ kommt der G├Ąstin zu Gute. F├╝r Kaffee und Kuchen werden freiwillige Abgaben erbeten.
    Veranstaltungsort: Buchhandlung Eisenherz
    Motzstra├če 23
    10777 Berlin
    Facebookgruppe: www.facebook.com
    Telefon: 030-313 99 36, Email: prinz-eisenherz@t-online.de
    www.prinz-eisenherz.com

    Fortlaufend:

    Suche nach Datum:
    September
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 23
    4 5 6 7 8 9 10
    11 12 13 14 15 16 17
    18 19 20 21 22 23 24
    24 24 24 24 24 24
    Heute: 23.09.2017 Morgen: 24.09.2017

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember

  • Veranstaltungen in Berlin > Lesungen Beitrag vom 23.09.2017 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken