on stage von Februar bis Mai 2018. Fortlaufend und tagesaktuell - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > on stage AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Jüdisches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 
 



AVIVA-BERLIN.de im Februar 2018 - Beitrag vom 21.02.2018

on stage von Februar bis Mai 2018
AVIVA-Redaktion

Auf AVIVA-Berlin finden Sie eine Auswahl von Symposien, Theateraufführungen, Filmvorführungen, Performances und Shows von Künstlerinnen und Künstlern sowie Stadtspaziergänge in Berlin



Liebe LeserInnen, diese Seite wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen! Zur Info - die Termine sind chronologisch nach dem Beginndatum geordnet, bitte scrollen Sie sich daher am besten immer durch diesen Kalender, um zu einem bestimmten Datum zu gelangen.
Ihre AVIVA-Berlinerinnen




  • Spielzeit 11. Januar – 11. März 2018, Mi – Sa 20.00 Uhr, So 19.00 Uhr
    Frau Luna. Operette in zwei Akten
    Das TIPI AM KANZLERAMT hebt zum zweiten Mal ab in den Berliner Operettenhimmel und präsentiert Paul Linckes Meisterstück "Frau Luna". Einmal Mond und zurück – mit "Schenk mir doch ein kleines bißchen Liebe", "Schlösser, die im Monde liegen" und "Das macht die Berliner Luft" wird gefoxtrottet, gewalzt, gegassenhauert und marschiert, was das Zeug hält.
    Und wieder mit der umwerfenden Besetzung aus dem Hause BAR JEDER VERNUNFT wird die Geschichte der kleinen Hinterhofgesellschaft Berliner Originale mit großer Lust am Abenteuer ganz neu erzählt.
    Besetzung: Frau Luna, Herrin des Mondes: Andreja Schneider (Die Geschwister Pfister) // Prinz Sternschnuppe: Gustav Peter Wöhler // Katharina Thalbach
    Theophil, Haushofmeister auf dem Mond: Tobias Bonn (Die Geschwister Pfister) // Frau Pusebach, Witwe: Christoph Marti (Die Geschwister Pfister) // Marie, ihre Nichte: Sharon Brauner // Fritz Steppke, Mechaniker: Benedikt Eichhorn // Lämmermeier, Schneider: Thomas Pigor // Pannecke, Steuerbeamter a.D.: Max Gertsch // Venus: Cora Frost // Fausto Israel Mars: Gert Thumser // Mondgroom: Ades Zabel
    Texte von Heinz Bolten-Baeckers. Musik von Paul Lincke
    Regie: Bernd Mottl // Musikalische Leitung: Johannes Roloff
    Bühnenbild: Friedrich Eggert // Kostümbild: Falk Bauer
    Veranstaltungsort: TIPI AM KANZLERAMT
    Große Querallee
    10557 Berlin
    Mehr Infos: www.tipi-am-kanzleramt.de
    Telefon: 030-390 665 50, Email: tickets@tipi-am-kanzleramt.de

  • 21. - 25. Februar 2018, Einlass und Restauration Mo - Sa ab 18:30 Uhr, So ab 17:30 Uhr
    Idil N. Baydar aka Jilet Ayse
    Ghettolektuell

    Ihr erstes abendfüllendes Comedy-Programm entwickelte die Wahlberlinerin Idil N. Baydar auf der Bühne der BAR JEDER VERNUNFT, nachdem sie als furiose YouTube-Queen Jilet Ayse die Millionenklickgrenze durchbrochen hatte. Und nun folgt der zweite Streich: Mit "Ghettolektuell" begeben wir uns noch tiefer in die mentalen Jagd- und Abgründe dieses fleischgewordenen Integrationsalptraums und ihrer entlarvenden Alltagsbeobachtungen. Mit scharfsinniger Migrationshintergründigkeit schlägt Idil N. Baydar eine Brücke von der Straße zur Mehrheitsgesellschaft. Genial auf den Punkt, charmant und schonungslos, empörend und empowernd, intensiv, inklusiv, positiv: – Jilet Ayse schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo frau/man es am wenigsten vermutet.
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    Schaperstr. 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de
    www.idilbaydar.de

  • Donnerstag, 22. Februar 2018, 19.30 Uhr
    Andrea Althoff stellt vor: Louise Bourgeois
    Die Bildhauerin (25. Dezember 1911 - 31. Mai 2010) wurde in Choisy-le-Roi bei Paris geboren und wuchs dort auf. Seit 1938 lebte und arbeitete sie in New York City, wo sie fast 99-jährig starb. Sie war die erste Frau die 1982 im MOMA (Museum of Modern Art) eine Retrospektive ihrer Kunst zeigen konnte. Einer der faszinierendsten Aspekte im Werk von Louise Bourgeois ist, wie sie als Frau ihre eigene Vergangenheit und Erfahrungen künstlerisch verarbeitete und somit für uns als Betrachter*innen fruchtbar macht. In dieser Vortragsveranstaltung geht es vorrangig gerade um diese biographischen Aspekte und wie sie Eingang in die Kunst von Louise Bourgeois gefunden haben. Auch weniger bekannte künstlerische Ausdrucksformen im facettenreichen Werk wie Textilkunst, Gedichte und Zeichnungen werden einbezogen.
    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
    Zum Tod von Louise Bourgeois am 31. Mai 2010
    Jean Frémon (Hg.) - Louise Bourgeois: Moi, Eugénie Grandet
    Veranstaltungsort: BEGINE
    Treffpunkt & Kultur für Frauen e.V.
    Potsdamer Straße 139
    10789 Berlin
    www.begine.de

  • Donnerstag, 23. Februar 2018, 19 Uhr
    SCREENING "Schwarz Rot Gold" by Jermain Raffington
    presented by the Black Lives Matter Chapter Berlin – im Rahmen des Black History Month´

    Als Jermain Raffington in Deutschland heranwuchs, fehlten ihm Vorbilder, mit denen er sich identifizieren konnte. Deshalb starteten Jermain und seine Frau Laurel das Projekt ´Schwarz Rot Gold´ und begaben sich auf eine Reise, um diese Vorbilder zu finden. So sollen ihre und andere Schwarze Kinder in einem Deutschland, in einer Umgebung aufwachsen, in der sie sich inspiriert fühlen, ihre Ziele zu verfolgen. "Schwarz Rot Gold" porträtiert sieben Schwarze Deutsche und spricht mit Ihnen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, und über Identitäten und Rassismus in Deutschland.
    Frauenkreise zeigen die 7 Episoden der Serie - Nach der Vorführung: Drinks & Snacks & informelles get-together!
    Veranstaltungsort: Frauenkreise
    Choriner Str. 10
    10119 Berlin-Mitte Nähe U-Bhf Senefelder Platz und Tram 1 / 12 Zionskirchplatz
    Email: kontakt@frauenkreise-berlin.de
    www.frauenkreise-berlin.de
    www.facebook.com/frauenkreise

  • Samstag, 24. Februar 2018, 20.00 Uhr
    Tanzfieber-Party mit Marion
    20.00 Uhr Communitydancing – leichte schwungvolle & kommunikative Tänze zu mitreißender Musik für jedes Niveau
    20.30 Uhr Die größten Dancehits – von "Pata Pata" und "I am what I am" bis Gossip und Adele gemixt mit Latin und Deutschpop
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • 28. Februar 2018, 20:30 Uhr
    Die Geschichte vom Leben und Sterben des neuen Juppi Ja Jey Juden
    Die Juden-Monologe
    Bühne frei für die Dankesrede, den Monolog, die Umarmung der israelischen Künstlerin Moran Sanderovich, die ihr deutsches Publikum mit ihrer Dankbarkeit in den Schwitzkasten nimmt. Sie erzählt von dem Verlassen ihres Landes, von der freundlichen Aufnahme in Deutschland, den Sprachkursen, dem Stiftungsdschungel, durch den sie sich durchkämpfen musste, um dort anzukommen, wo sie heute ist – als neuer jüdisch-israelische Star am Himmel der deutschen (Kunst-)Landschaft. Spät versteht frau/man*, dass aus dem wortgewaltigen Angriff ihrer Liebe nur die Flucht in den Diasporagarten des Jüdischen Museums möglich ist. Und dort warten schon die Tiger.
    Regie: Sasha Marianna Salzmann. Kostüme: Moran Sanderovich. Mit: Sesede Terziyan
    Veranstaltungsort: Maxim Gorki Theater
    Am Festungsgraben 2
    10117 Berlin-Mitte
    Mehr Infos unter: www.gorki.de

  • Sonntag, 04. März 2018, 16.00 Uhr
    Steinway & Daughter
    HOMMAGE AN KOMPONISTINNEN DES JAZZ

    Das Duo Marion Schwan (Saxophon) und Amelie Zapf (Piano) präsentiert in 4. Folge eigene Arrangements unbekannter Werke von Jazzmusikerinnen. Der Titel "Steinway & Daughter" nach einer Komposition von Gabriele Hasler ist Programm. Eintritt frei!
    Eine Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten von Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit BEGiNE
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • 05. März und 28. Mai 2018, 20:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
    CHRISTINE BOVILL
    Christine Bovill´s Paris

    Die preisgekrönte Sängerin Christine Bovill wurde bereits für ihre Piaf-Interpretationen gefeiert. Mit ihrem neuen Programm Christine Bovill´s Paris stellt sich die gebürtige Glasgowerin zum ersten Mal in Deutschland vor. Sie entführt ihr Publikum in das goldene Zeitalter des französischen Chansons, in die romantisierte Halbwelt der zynischen Helden und angeschlagenen Außenseiter. Die Lieder und Geschichten von Edith Piaf, Jacques Brel, Barbara, Juliette Gréco und Charles Aznavour interpretiert Bovill mit hingebungsvollem Enthusiasmus und einer wundervoll jazzig rauchigen Stimme.
    Karten inkl. aller Gebühren: VVK € 19,90 – 29,90 // Abendkasse € 17,50 – 26,20 // Ermäßigte Karten: € 12,50
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    Schaperstraße 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de

  • 07. März 2018, 22:00 Uhr (Einlass: 20:00 Uhr)
    Ellen Andrea Wang – Blank Out
    Drei Jahre nach ihrem gefeierten Debüt "Diving" (2014) kehrt Ellen Andrea Wang mit "Blank Out" auf Jazzland Recordings zurück.
    Die Songs auf dem Album drücken die Schwierigkeit aus, einmal getroffene Entscheidungen wieder umzukehren – eben "A Change of Heart". Der vorab veröffentlichte Song klingt mit seinen locker schwebenden Melodien und Synthesizern wie ein Tribut an die Singer-Songwriter-Ästhetik der 80er Jahre. Elemente von RnB und gut gelauntem Pop bestimmen "Bad Blood" und "Feelings", in "Electric" kombiniert Wang ihren Kontrabass mit Synthie-Funk und treibenden Drums.
    "Blank Out" ist vielfältig: "Heaven" hebt in jazzige Sphären ab, während "Accord de Paris" den akustischen Kern dieses Trios aufzeigt.
    Die Songs des Ellen Andrea Wang Trios führen mit ihren slicken Grooves direkt auf die Tanzfläche und atmen doch die Sensibilität eines akustischen Jazz-Trios.
    Ticketpreis 24,90€ zzgl. Systemgebühr
    Veranstaltungsort: Quasimodo
    Kantstraße 12a
    10623 Berlin
    quasimodo.de/events/ellen-andrea-wang-1090
    ellenandreawang.com

  • Samstag, 10. März 2018, 20.00 Uhr
    Gesprochen, getönt, gequetscht und gefönt
    Kabarett und Chanson mit Sunna Huygen und Tanja Buttenborg

    Die Kabarettistin und die Akkordeonistin singen und reden über Utopien, den Ostseestrand, über Damenbinden, den Tellerrand und vieles mehr.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • Donnerstag, 15. März 2018, 19 Uhr
    SCREENING "Nicht Mutter" von Kim Münster – D 2017, 60 Min
    Im Rahmen einer Reihe zu Body Politics und zu sexueller Selbstbestimmung

    In Kooperation mit dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung zeigen die Frauenkreise am 15. März den Film "Nicht Mutter" von Kim Münster – D 2017, 60 Min
    Nach aktuellen Schätzungen hat jede fünfte Frau in ihrem Leben einmal eine Schwangerschaft abgebrochen. In dem Film "Nicht Mutter" erzählen mehrere betroffene Frauen* und ein Mann von ihren Erfahrungen mit der Realität des Schwangerschaftsabbruches und den damit zusammenhängenden Gefühlen und Folgen für ihr Leben.
    Die Frauenkreise präsentieren den Film und sprechen im Anschluss mit Vertreter*innen des Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung zur Thematik.
    Veranstaltungsort: Frauenkreise
    Choriner Str. 10
    10119 Berlin-Mitte Nähe U-Bhf Senefelder Platz und Tram 1 / 12 Zionskirchplatz
    Telefon: 030 - 280 61 85, Email: kontakt@frauenkreise-berlin.de
    www.frauenkreise-berlin.de
    www.facebook.com/frauenkreise

  • Montag, 19. März 2018, 18:00 Uhr
    Filmvorführung des Romans "Mein pochendes Leben" (cass verlag) mit Autorin Ae-ran. Im Anschluss ein von Katharina Borchardt moderiertes Gespräch mit der Autorin
    Die Südkoreanerin Ae-ran Kim, geboren 1980, erhielt 2005 als jüngste Preisträgerin überhaupt den begehrten Hanguk Ilbo-Literaturpreis für die Titelgeschichte des Erzählungsbandes "Lauf, Vater, lauf" (cass verlag). Ihre Werke kreisen um Eltern-Kind-Beziehungen und die Themen Liebe und Familie. So auch ihr Roman "Mein pochendes Leben", der 2017 auf Deutsch im cass verlag erschienen und aus der Sicht eines an Progerie erkrankten Sechzehnjährigen verfasst ist.
    "Mein pochendes Leben" ist für den LiBeratur-Preis 2018 nominiert, der im Mai vergeben wird.
    Veranstaltungsort: Koreanisches Kulturzentrum
    Leipziger Platz 3
    10117 Berlin

  • Donnerstag, 22. März 2018, 19.30 Uhr
    Filmportrait "Lieselotte Gillessenin Wüstenbirkach (Wübi)"
    von Tille Ganz, 61 Min., 2010-2016

    Liselotte Gillessen ist 1929 geboren, am 23. März dieses Jahres wird sie 89 Jahre. Sie hat den Krieg und Faschismus als Kind/Jugendliche erlebt. Am Kriegsende, als Jugendliche, musste sie die Familie versorgen.
    Nachdem die erste Frauenbeziehung in die Brüche geht, heiratet sie Klaus. Ihre Tochter Ute wird geboren. Sie lernt das Frauenzentrum in Wuppertal kennen und trifft dort Hilke, ihre langjährige Lebensgefährtin.
    Beide entdecken den heruntergekommenen Hof "Wüstenbirkach", den sie zusammen mit anderen Frauen kaufen und mit viel Kraft und Liebe zu einem Lesbenwohnprojekt der "Sappho Wohnstiftung" auf- und ausbauen. Auf dem Hof leben bis zu sieben Frauen.
    Lieselotte ist heute die Älteste dort und wird von den Mitbewohnerinnen gut versorgt.
    Im Film erzählt Lieselotte ihre eigene Geschichte, ihren Alltag und zusammen mit Hilke das Leben der beiden miteinander.
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    www.begine.de
    www.sappho-stiftung.de

  • 26. März 2018, 20:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
    Sophie Berner & Band
    Pure Imagination. Chanson

    Musical-Star Sophie Berner kehrt mit einer neuen Personality-Show in die BAR JEDER VERNUNFT zurück, wo sie als Sally Bowles in ´CABARET´ ihre Karriere begann.
    VVK € 19,90 - 29,90. Abendkasse € 17,50 - 26,20. Ermäßigte Karten: € 12,50
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    Schaperstraße 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de

    Fortlaufend:

    Suche nach Datum:
    Februar
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    12 3 4
    56 7 8 9 1011
    12 13 14 15 16 17 18
    1920 21 22 23 24 25
    25 25 25
    Heute: 21.02.2018 Morgen: 22.02.2018

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember

  • Veranstaltungen in Berlin > on stage Beitrag vom 21.02.2018 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2018  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken