on stage im Dezember 2017 und Januar 2018. Fortlaufend und tagesaktuell - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale Finanzkontor
Aviva-Berlin > Veranstaltungen in Berlin > on stage AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Jüdisches Leben
   Lesungen
   Exhibitions
   on stage
   Politisches
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 18.12.2017

on stage im Dezember 2017 und Januar bis Mai 2018
AVIVA-Redaktion

Auf AVIVA-Berlin finden Sie eine Auswahl von Symposien, Theateraufführungen, Filmvorführungen, Performances und Shows von Künstlerinnen und Künstlern sowie Stadtspaziergänge in Berlin



Liebe LeserInnen, diese Seite wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich also, öfter vorbeizuschauen! Zur Info - die Termine sind chronologisch nach dem Beginndatum geordnet, bitte scrollen Sie sich daher am besten immer durch diesen Kalender, um zu einem bestimmten Datum zu gelangen.
Ihre AVIVA-Berlinerinnen




Terminsuche: 2018

  • 04.-14. Januar 2018
    TANZTAGE BERLIN 2018
    In der mittlerweile 27. Ausgabe der Tanztage Berlin lässt der choreografische Nachwuchs der Stadt seine körperlichen und geistigen Muskeln spielen! Vielen Arbeiten des Festivals liegen Erfahrungen von Differenz zugrunde, sei es durch den gelebten Alltag der Choreograf_innen oder das künstlerische Ziel, soziale Normierungen sichtbar zu machen und aufzubrechen. Zwei Stücke von und mit Tänzer_innen mit Behinderung, denen im zeitgenössischen Tanz Berlins immer noch zu wenig Raum geboten wird, laden zur Auseinandersetzung mit ihren spezifischen Perspektiven auf Körper und Wahrnehmung ein: Sie hinterfragen unsere Vorstellungen von Kommunikation und erforschen Tanzpraktiken auf der Basis sensorischer und körperlicher Differenz. Mit dabei sind auch Choreograf_innen, deren Arbeiten von einer doppelten Perspektive geprägt sind, weil sie gleichzeitig in Berlin und anderen geografischen, kulturellen und politischen Kontexten arbeiten – wie etwa in Argentinien, Israel, Marokko, Polen und Syrien. Andere Stücke wiederum beschäftigen sich mit verschiedenen Positionen auf dem Spektrum von Gender – von weiblicher Maskulinität bis hin zur Verweigerung jeglicher Geschlechtszuordnung.
    MIT Asaf Aharonson, Youness Atbane + Youness Aboulakoul, Joy Alpuerto Ritter, Katerina Andreou, Simone Detig, Lina Gómez, Przemek Kamiński, Mateusz Szymanowka +Marta Ziołek, Evangelia Kolyra, Ana Laura Lozza + Barbara Hang, Sara Mikolai, Reza Mirabi + Roland Walter, Emmilou Rössling, Helen Schröder + Die Neue Kompanie, Mey Seifan /Tanween Company, tanzfähig + Zwoisy Mears-Clarke, Xenia Taniko
    Veranstaltungsort: Sophiensaele
    Sophienstraße 18
    10178 Berlin
    www.sophiensaele.com

  • Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:30 Uhr
    Changthang – Leben auf dem Dach der Welt
    Vortrag von Nana Ziesche

    Ein Teil des tibetischen Hochplateaus Changthang gehört zu Indien, genauer Ladakh. Auf einer Höhe von durchschnittlich 4.500 m in den Tälern ist wenig Landwirtschaft möglich und die meisten Menschen leben als Halb- oder Ganz-Nomaden von Viehwirtschaft.
    Begleitet uns auf eine Reise auf das Dach der Welt und erhaltet Einblick in das Nomadenleben der Ladakhis und TibeterInnen unter extremen Bedingungen. Lernt die ladakhische Halbnomadin Deskit kennen, die Tibeterjungen Kunga und Lungrik, den computerstudierenden Ex-Nomaden Phuntsok, die alten Freundinnen Yangchan Putit und Padma Lhamo sowie viele andere Menschen, deren Wurzeln im Changthang stecken.
    Nana Ziesche, Jahrgang 1963, Diplom-Pädagogin, Fotografin und Reiseveranstalterin, seit 1993 jährlich Aufenthalte in Ladakh, Initiatorin des Kinderfotoprojekts "Kamerakidz".
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    www.begine.de

  • Montag, 22. Januar 2018 um 18 Uhr
    Filmvorführung Hakir | Wall in Anwesenheit der Filmemacherin Moran Ifergan
    2017 wurde der von der Friedrich-Ebert-Stiftung geförderte israelische Film Hakir | Wall mit dem ersten Preis beim Tel Aviv International Documentary Film Festival ausgezeichnet.
    Der Film ist sowohl das Portrait einer Stadt als auch das Bildnis einer Frau, er ist gleichermaßen persönlich und politisch.
    Ausgerüstet mit ihrer Kamera geht die junge Regisseurin Moran Ifergan der Frage nach, was Frau sein im heutigen Israel bedeutet – und dokumentiert dabei ihre eigenen Erfahrungen zwischen familiären Erwartungen und einem Leben am Fuße des Tempelbergs. Die Zuschauer_innen erhalten einen Einblick in die intimsten Momente im Frauenabschnitt der Klagemauer in Jerusalem und zugleich in die politischen, religiösen und nationalen Veränderungen in einem gespaltenen Land.
    Am 22. Januar 2018 wird der Film erstmals in Berlin aufgeführt. Im Anschluss findet von 19 bis 20 Uhr eine Diskussion mit der Regisseurin Moran Ifergan statt.
    Veranstaltungsort: Kino Delphi LUX
    Yva Bogen in der Kantstraße 10
    Berlin
    Der Eintritt ist kostenlos. Um Anmeldung über die Website oder per E-Mail wird gebeten
    Email: yana.gospodinova@fes.de
    www.fes.de/lnk/signin

  • 22. Januar, 05. März und 28. Mai 2018, 20:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
    CHRISTINE BOVILL
    Christine Bovill´s Paris

    Die preisgekrönte Sängerin Christine Bovill wurde bereits für ihre Piaf-Interpretationen gefeiert. Mit ihrem neuen Programm Christine Bovill´s Paris stellt sich die gebürtige Glasgowerin zum ersten Mal in Deutschland vor. Sie entführt ihr Publikum in das goldene Zeitalter des französischen Chansons, in die romantisierte Halbwelt der zynischen Helden und angeschlagenen Außenseiter. Die Lieder und Geschichten von Edith Piaf, Jacques Brel, Barbara, Juliette Gréco und Charles Aznavour interpretiert Bovill mit hingebungsvollem Enthusiasmus und einer wundervoll jazzig rauchigen Stimme.
    Karten inkl. aller Gebühren: VVK € 19,90 – 29,90 // Abendkasse € 17,50 – 26,20 // Ermäßigte Karten: € 12,50
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    Schaperstraße 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de

  • 23. - 25. Januar / 26. März 2018, 20:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
    Sophie Berner & Band
    Pure Imagination. Chanson

    Musical-Star Sophie Berner kehrt mit einer neuen Personality-Show in die BAR JEDER VERNUNFT zurück, wo sie als Sally Bowles in ´CABARET´ ihre Karriere begann.
    VVK € 19,90 - 29,90. Abendkasse € 17,50 - 26,20. Ermäßigte Karten: € 12,50
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    Schaperstraße 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de

  • Samstag, 27. Januar 2018, 20.00 Uhr
    Konzert: RAG DOLL
    Sängerin Käthe von T. und Pianistin Amy Zapf sind sich einig: Bessie Smith ist schuld daran, dass sie sich mit RAG DOLL den 1920er Jahren und ihrer Musik verschrieben haben. Von der "Kaiserin des Blues" Bessie Smith über Ma Rainey und Ethal Waters bis hin zu Carrie Smith lassen sich die zwei Berliner Musikerinnen von diesen legendären Ladies des Blues und des Ragtime immer wieder in dies eine goldene Zeitalter der Musik und seine Geschichte entführen.
    Auf ihre Reise nehmen sie die wunderbare Posaunistin Tanja Becker mit und verwandeln die legendäre BEGiNE in einen großartigen, alten Ragtime-Schuppen im New Orleans der 1920er.
    Es darf gelauscht, geswingt und geragt werden, bis die Hütte kocht. Denn wie heißt es in einem ihrer Songs doch so schön: Tomorrow ain´t promised – so go for it tonight!
    Veranstaltungsort: BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.
    exklusiv für Frauen
    Potsdamer Str. 139
    10783 Berlin-Schöneberg
    U2 Bülowstr., U1 Kurfürstenstr., U7 Kleistpark, Bus M48, M85, 187, M19 Haltestelle: U Bülowstr.
    Telefon: 030 / 215 14 14, Email: kultur@begine.de
    www.begine.de

  • 21. - 25. Februar 2018, Einlass und Restauration Mo - Sa ab 18:30 Uhr, So ab 17:30 Uhr
    Idil N. Baydar aka Jilet Ayse
    Ghettolektuell

    Ihr erstes abendfüllendes Comedy-Programm entwickelte die Wahlberlinerin Idil N. Baydar auf der Bühne der BAR JEDER VERNUNFT, nachdem sie als furiose YouTube-Queen Jilet Ayse die Millionenklickgrenze durchbrochen hatte. Und nun folgt der zweite Streich: Mit "Ghettolektuell" begeben wir uns noch tiefer in die mentalen Jagd- und Abgründe dieses fleischgewordenen Integrationsalptraums und ihrer entlarvenden Alltagsbeobachtungen. Mit scharfsinniger Migrationshintergründigkeit schlägt Idil N. Baydar eine Brücke von der Straße zur Mehrheitsgesellschaft. Genial auf den Punkt, charmant und schonungslos, empörend und empowernd, intensiv, inklusiv, positiv: – Jilet Ayse schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo frau/man es am wenigsten vermutet.
    Veranstaltungsort: BAR JEDER VERNUNFT
    Schaperstr. 24
    10719 Berlin
    Termine und Tickets: www.bar-jeder-vernunft.de
    www.idilbaydar.de

    Suche nach Datum:
    Dezember
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    123
    4 5 6 78 9 10
    111213 14 15 1617
    18 1920 21222324
    25262728 293031
    Heute: 18.12.2017 Morgen: 19.12.2017

      Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember

    folgendes Jahr      

  • Veranstaltungen in Berlin > on stage Beitrag vom 18.12.2017 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken