Preisverleihung des Wettbewerbs FrauenLebenVielfalt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 30.01.2008

Preisverleihung des Wettbewerbs FrauenLebenVielfalt
Anna Tremper

Die Gewinnerinnen des genanet Wettbewerbs zum Thema Biologische und kulturelle Vielfalt aus Frauensicht stehen fest. Julia Vitalis, Sabine Wedel, Sonderpreis: Heinke von Löw zu Steinfurth



Der Wettbewerb wurde von genanet - Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit im Hinblick auf die UN-Biodiversitätskonferenz ausgerufen. Am 30.01.2008 wurden die Gewinnerinnen bei einer feierlichen Preisverleihung im Besucherzentrum des Bundesumweltministeriums (BMU) in Berlin geehrt. Im Anschluss diskutierten Expertinnen und Preisträgerinnen das Thema "Frauen - Macht - Biodiversität" auf dem Podium. Die Laudationes hielten Astrid Klug, parlamentarische Staatssekretärin im BMU, Katrin Lompscher, Umweltsenatorin von Berlin, und Christine von Weizsäcker, Schirmfrau des Wettbewerbs.

Frauen und die biologische Vielfalt
Im "Süden" der Welt werden Frauen mittlerweile als wichtige Akteurinnen anerkannt, wenn es um den Erhalt der biologischen Vielfalt geht. Aber auch in den Industrieländern muss die Rolle der Frauen gestärkt werden, wenn beispielsweise über Landwirtschaft und Gentechnik, Landschaftsplanung und Flächenverbrauch gesprochen und entschieden wird. Der Wettbewerb konnte hierfür erfolgreiche Anstöße geben und Frauen für das Thema sensibilisieren. Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen Frauen an dem Wettbewerb teil. Unter knapp 50 Beiträgen wählte die Jury die Preisträgerinnen aus.

Die Preisträgerinnen
Der 1. Preis in der Kategorie Erwachsene wird zweimal vergeben: an Julia Vitalis und Sabine Wedel. Julia Vitalis zeigt prägnant mit Illustration und Text die kulturelle Vielfalt in einem Haus in Berlin-Neukölln. Wunderschön gezeichnete Frauen blicken aus Fenstern und Haustür, kurze Sätze beschreiben ihre verschiedenen Lebenssituationen, die "schwierig, aber nicht hoffnungslos" sind. Sabine Wedels Beitrag thematisiert demgegenüber die biologische Vielfalt. Ihre Foto-Collage von "Unkräutern" besticht durch die Qualität der Fotos und die gelungene Idee, die Schönheit der häufig unerwünschten und ungeliebten Pflanzen darzustellen.

Der 2. Preis geht an Elisa Gelewski und Annette Köhn für ihre Dokumentation der Baumfeen-Aktion zur Rettung der Bäume am Berliner Landwehrkanal. Das Fällen der Bäume durch die Wasser- und Schifffahrtsbehörde konnte gestoppt werden - dank der Baumfeen und weiterer Aktionen. Dieser Beitrag zeigt eindrucksvoll, wie kreativ Engagement sein kann - und dass es sich lohnt, vor Ort aktiv zu werden.
Den 3. Preis erhält Regine Maaß für ihren Text "Vielfalt heißt nicht einfach viel - eine Geschichte zur Biodiversität". Ihr Thema ist nicht die wertvolle Vielfalt, sondern das bedrohliche Viele - wenn sich beispielsweise durch Verschmutzung eine Art millionenfach vermehrt. Reizvoll ist die "andere" Sicht auf die Vielfalt und die humorvolle Sprache, die dem Text Leichtigkeit verleiht.


Sonderpreis für Lebenswerk
Eine besondere Auszeichnung, den Sonderpreis für das Lebenswerk, erhält die 87jährige Ökogärtnerin und Philosophin Heinke von Löw zu Steinfurth für ihr großes Engagement im Bereich Biodiversität und kulturelle Vielfalt - zusammen mit Hannelore Campino, die das Portrait über diese faszinierende Persönlichkeit beim Wettbewerb einreichte. Die Preisträgerin betreibt den Gartenhof Löw zu Steinfurth in Steinfurth bei Bad Neuheim, wo sie lebt, Pflanzen verkauft und umfassend über Ökologie und ein naturgerechtes Leben informiert.
Weitere Infos zu Heinke von Löw zu Steinfurth finden Sie unter: www.gartenhof-loew-zu-steinfurth.de

In der Kategorie Kinder/Jugendliche geht der 1. Preis an den MaDonna Mädchentreff in Berlin-Neukölln für die fantasievollen TraumHausBilder, die acht- bis zwölfjährige Mädchen, die meisten Deutsch-Libanesinnen, in einem Kunst-Projekt malten. Inspiriert wurden die Malerinnen von Bildern des Künstlers Friedrich Hundertwasser und Fotos orientalischer Bauten. Die kulturelle Vielfalt zeigt sich farbenprächtig und positiv in den Bildern der Mädchen. Die Idee und Realisation für dieses Projekt lag bei der Journalistin und MaDonna-Mitarbeiterin Güner Y. Balci.
Weitere Infos zu MaDonna finden Sie unter: www.madonnamaedchenpower.de

Der Wettbewerb wird unterstützt von Neumarkter Lammsbräu, WALA Heilmittel GmbH, Knesebeck Verlag, EMMA, Keep Cool Gbr, Euronatur - Stiftung Europäisches Naturerbe, pala-Verlag und lerngut Bildungsmedien.

genanet - Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit ist die Koordinations- und Servicestelle für den Themenbereich Geschlechtergerechtigkeit, Umwelt und Nachhaltigkeit. Sie wird finanziell gefördert vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt.

Weitere Infos finden Sie unter: www.genanet.de


Women + Work Beitrag vom 30.01.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken