Frauen - Männer – Gender - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.09.2007

Frauen - Männer – Gender
AVIVA-Redaktion

Zu diesem Thema präsentiert die Friedrich-Ebert-Stiftung ab dem 10.09.07 im Internet ihre Arbeit. Vorgestellt werden Projekte und Veranstaltungen zu diversen Teilbereichen der Geschlechterdemokratie



Seit einigen Jahren präsentiert die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) auf ihren Internetseiten ein thematisch wechselndes Online-Portal ("Focus"), das über die nationalen und internationalen Projekte und Maßnahmen der FES auf bestimmten Politik- und Themenfeldern informiert. Nun startet die FES den "Focus Frauen - Männer - Gender": Das bedeutet, dass Sie hier jeweils drei Wochen lang Projekte, Veranstaltungen, Publikationen und sonstige Aktivitäten der FES in Deutschland und der Welt zu einem bestimmten Teilbereich der Geschlechterdemokratie finden. Arbeit und Soziales, Politik und Beteiligung, Gewalt und Konflikt, Integration und Zusammenhalt, Bildung und Qualifizierung – das sind die Stichworte, unter denen die FES bis zum Jahresende die Vielfalt der Stiftungstätigkeiten vorstellt, die darauf abzielen, "Geschlechtergerechtigkeit" zu befördern.

Geschlechtergerechtigkeit ist mehr als "Frauenförderung", die gleichwohl unverzichtbar bleibt. In den Bildungs-, Dialog- und Beratungsangeboten bringt die FES die Perspektive der Geschlechterverhältnisse in allen Politikbereichen und Themenfeldern zur Geltung, um Frauen und Männern, Mädchen und
Jungen gleichermaßen Teilhabechancen und Gestaltungsmöglichkeiten
zu garantieren.

Zur Friedrich-Ebert-Stiftung:
Die FES wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet. Der Sozialdemokrat Friedrich Ebert regte vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen die Gründung einer Stiftung mit folgenden Zielen an: die politische und gesellschaftliche Bildung von Menschen aus allen Lebensbereichen im Geiste von Demokratie und Pluralismus zu fördern, begabten jungen Menschen unabhängig von den materiellen Möglichkeiten der Eltern durch Stipendien den Zugang zum Hochschulstudium zu ermöglichen, zur internationalen Verständigung und Zusammenarbeit beizutragen.
Die Friedrich-Ebert-Stiftung wurde 1933 von den Nationalsozialisten verboten und 1947 wiederbegründet. Als eine gemeinnützige, private und kulturelle Institution ist sie den Ideen und Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet. Aktuelle zentrale Themenfelder der FES-Arbeit sind: Gerechte Gesellschaft, Innovation und Fortschritt, Aktive Demokratie.

Weitere Infos:

Focus "Frauen - Männer – Gender": www.fes.de/aktuell/focus

Friedrich-Ebert-Stiftung: www.fes.de

Women + Work Beitrag vom 11.09.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken