Engagement für hyperaktive Kinder ausgezeichnet - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.09.2007

Engagement für hyperaktive Kinder ausgezeichnet
AVIVA-Redaktion

Karin-Gisela Seegers und Barbara Högel vom Bundesverbands Arbeitskreis Überaktives Kind e.V. erhielten am 20.09.2007 die Verdienstmedaille für ihr besonderes Engagement um hyperaktive Kinder



Sich um hyperaktive Kinder und Jugendliche und deren Angehörige zu kümmern, ist eine aufopferungsvolle und schwere Aufgabe, so die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz.

Zwei Berlinerinnen haben sich dieser Aufgabe besonders engagiert verschrieben. Die im Bundesverband Arbeitskreis Überaktives Kind e. V. aktive Karin-Gisela Seegers und Barbara Heide Högl erhielten dafür die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Die vom Bundespräsidenten verliehene hohe Auszeichnung überreichte die Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Katrin Lompscher den beiden Frauen am 20. September 2007.

In Deutschland sind etwa 3-5 % der Kinder und Jugendlichen von einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) betroffen. Das sind zwischen 300.000 und 500.000 junge Menschen. Noch wesentlich höher ist die Zahl der Kinder, bei denen die ADHS-Symptome wie Konzentrationsprobleme, Hyperaktivität und Impulsivität auftreten und einer Behandlung bedürften. Eine frühzeitige Diagnostik und eine Therapie helfen entscheidend, die Folgen dieser Störung für das Leistungs- und Sozialverhalten sowie für die Persönlichkeitsentwicklung der Betroffenen zu mindern.

Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher würdigte das ehrenamtliche Engagement von Karin-Gisela Seegers und Barbara Heide Högel mit folgenden Worten: "Die beiden Frauen haben sich große Verdienste in der Selbsthilfe von ADHS-Betroffenen und deren Angehörigen erworben. Seit vielen Jahren arbeiten die Berlinerinnen aktiv im Bundesverband Arbeitskreis Überaktives Kind e. V. mit. Frau Seegers ist das dienstälteste Vorstandsmitglied. Ihre Arbeit hat maßgeblich dazu beigetragen, dass heute auch in Berlin mehrere Selbsthilfegruppen etabliert sind und ratsuchende Eltern, von denen sehr viel Kraft gefordert wird, dort Entlastung und Unterstützung finden. Frau Högl hat u.a. die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung ´Alte Ziegelei´ in Rädel/Lehnin mit aufgebaut, sie hat Film- und Buchprojekte entwickelt und zum Thema ADHS wissenschaftlich gearbeitet."

Die Senatorin unterstrich, wie wichtig es für den schwierigen Umgang mit den Betroffenen sei, dass deren Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen sowie auch die Ärzteschaft nach dem neuesten Stand der Wissenschaft über die Erscheinungs- und Behandlungsformen der ADHS informiert sind. Auch daran hätten die beiden ausgezeichneten Frauen ihren Anteil.
(Quelle: Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz)

Weitere Infos zum Thema ADHS:
Bundesverband Arbeitskreis Überaktives Kind e. V.: www.bv-auek.de
Elterninitiative AdS e.V.: www.ads-ev.de
Bundesverband Aufmerksamkeitsstörung/ Hyperaktivität e.V.: http://bv-ah.nanugruppe.de

Women + Work Beitrag vom 20.09.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken