Going Underground 7 – Das Filmfestival in der Berliner U-Bahn - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 14.11.2007

Going Underground 7 – Das Filmfestival in der Berliner U-Bahn
Franziska Eva-Maria Steier

Bis zum 15. Dezember 2007 können KurzfilmemacherInnen ihre Produktionen einsenden. Die Fahrgäste der Berliner U-Bahn entscheiden vom 30. Januar bis zum 5. Februar 2008 über den SiegerInnenfilm.



Zum siebten Mal veranstaltet das "Berliner Fenster" zusammen mit interfilm berlin das Kurzfilmfestival "Going Underground". Internationale FilmemacherInnen können ihre Werke bis zum 15. Dezember 2007 einreichen, von denen vierzehn für den Going Underground-Award 2008 nominiert werden.
Wer letztlich gewinnt, entscheiden die ZuschauerInnen des Berliner Fensters, dem Fahrgastfernsehen der Berliner U-Bahn, das die Festivalbeiträge vom 30. Januar bis 5. Februar 2008 ausstrahlt. Unter dem Motto "Ihr seid die Jury" hat jeder Fahrgast die Möglichkeit, für seinen oder ihren Lieblingsfilm abzustimmen und nimmt somit automatisch an einer Publikumsverlosung teil.

Die Ausschreibung

Es gelten folgende Voraussetzungen für alle Wettbewerbsfilme:

  • es müssen Stummfilme sein
  • sie dürfen maximal 90 Sekunden dauern
  • sie dürfen weder Sex noch Gewalt zeigen
  • sie müssen zur Sichtung als DVD eingereicht werden (VOB-/Quicktime-/Flashformat)
Die Ausschreibung richtet sich nicht nur an Berliner oder deutsche ProduzentInnen, sondern ist international. Der GewinnerInnenfilm erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro, der zweite Platz wird mit 2.000 Euro und der dritte mit 1.000 Euro belohnt. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2007.

Das Festival
Vom 30. Januar bis 5. Februar 2008 werden pro Tag vier Wettbewerbfilme in jeweils achtzig Ausstrahlungen in den Berliner U-Bahnen gezeigt. Während der sogenannten Underground Hours wird das Berliner Fenster zweimal täglich für jeweils eine Stunde zum fahrenden Kino, denn alle Beiträge werden kompakt präsentiert – ohne Werbung oder Nachrichten. Das Publikum kann seine Stimme online, per Stimmzettel oder per SMS abgeben. In den vergangenen sechs Jahren lag die Teilnahme des Publikums durchschnittlich bei 16.000 Menschen.

Die Preisverleihung
Seinen Abschluss findet "Going Underground 7" bei einer feierlichen Preisverleihung mit anschließender Party. Alle vierzehn Filme werden mit Livemusikbegleitung des Berliner Pianisten Stephan v. Bothmer gezeigt.

Alle Informationen rund um das Festival gibt es unter: www.goingunderground.de

Das Bewerbungsformular als PDF zum Herunterladen

Women + Work Beitrag vom 14.11.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken