Rita Kantemir-Thomä erhält Berliner Frauenpreis 2008 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 10.03.2008

Rita Kantemir-Thomä erhält Berliner Frauenpreis 2008
Sharon Adler

Am 8. März 2008, dem Internationalen Frauentag, ging der diesjährige Berliner Frauenpreis an Rita Kantemir-Thomä für ihren langjährigen und unermüdlichen Einsatz für Flüchtlinge und Asylbewerbende



Unbequem und immer mittendrin

Senator Harald Wolf verlieh am 8. März 2008, dem Internationalen Frauentag, den diesjährigen Berliner Frauenpreis an Rita Kantemir-Thomä. Seit 1987 werden mit dieser Auszeichnung Frauen geehrt, die sich mit besonderem Engagement für Frauen und für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen. Die Politikerin und Menschenrechtsaktivistin Rita Kantemir-Thomä erhält den Frauenpreis 2008 für ihren langjährigen und unermüdlichen Einsatz für Flüchtlinge und Asylbewerbende in Berlin.

Harald Wolf, Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen: "Sie ist unbequem - unbequem für alle, die vor den Sorgen und Ängsten von Flüchtlingen die Augen verschließen. Sie mischt sich ein, protestiert, fordert Aufmerksamkeit. Rita Kantemir-Thomä ist eine Institution in der Berliner Flüchtlingsarbeit. Flüchtlinge und Asylbewerberinnen und -bewerber haben in ihr seit vielen Jahren eine energische und kompetente Unterstützerin."

Rita Kantemir-Thomä begann 1981 als Abgeordnete im Abgeordnetenhaus von Berlin mit der Beratung und Betreuung von Asylsuchenden und von Menschen, die von Abschiebung bedroht waren. Sie konnte vielen Menschen helfen und hat unzählige Male energisch auf strukturelle Mängel hingewiesen. Kritisch hat sie seither die Flüchtlingspolitik jeder Regierung und Verwaltung begleitet und sich eingemischt. Mit ihrer Kompetenz und dem unabhängigen Geist war sie allen InnensenatorInnen und Ausländerbehörden eine respektierte Sparringspartnerin. Sie fand oft Wege, wo andere nur Steine sahen.

Rita Kantemir-Thomä kämpft engagiert gegen jegliche Ungerechtigkeit.
Dabei schont sie weder Amtsträgerinnen noch Parteifreundinnen und -freunde, und schon gar nicht sich selbst. Immer im Blick hat sie die geschlechtsspezifische Situation von Flüchtlingen und Migrantinnen. Ihre Forderungen an die Politik galten darum auch immer der besonderen, manchmal auch tabuisierten Betroffenheit von Frauen.

Der Jury gehörten neben Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus die Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, die Wissenschaftlerin vom Institut für Management der FU Berlin, Prof. Dr. Gertraude Krell, die Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., Lucyna Krolikowska, und die Preisträgerin des Jahres 2007, Ilse-Maria Dorfstecher an.

AVIVA-Berlin beglückwünscht Rita Kantemir-Thomä zu ihrer Auszeichnung!

(Quelle: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen (SenWTF))

Women + Work Beitrag vom 10.03.2008 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken