6. Berliner Unternehmerinnentag - Brigitte Groß ist Berliner Unternehmerin des Jahres 2012 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.05.2012

6. Berliner Unternehmerinnentag - Brigitte Groß ist Berliner Unternehmerin des Jahres 2012
Sharon Adler

Brigitte Groß, alpha-board GmbH, Barbara Jaeschke, GLS Sprachenzentrum und Katrin Rohnstock, Rohnstock Biografien waren die drei Finalistinnen. Am 9. Juni 2012 fand im Rahmen des "Berliner ...



... Unternehmerinnentags" im Ludwig Erhard Haus in der Fasanenstraße die Bekanntgabe der Gewinnerin und Verleihung der Auszeichnung statt.

Brigitte Groß, © Sharon Adler


Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz hat am Samstag gemeinsam mit Frauensenatorin Dilek Kolat und IBB-Vorstandschef Ulrich Kissing die Gründerin und Geschäftsführerin der alpha-board GmbH, Brigitte Groß, als "Berliner Unternehmerin des Jahres 2012/2013" ausgezeichnet. Barbara Jaeschke, GLS Sprachenzentrum, wurde als Zweitplatzierte und Katrin Rohnstock, Rohnstock Biografien, als Drittplatzierte geehrt. Mit dem Preis würdigt das Land Berlin bereits zum fünften Mal herausragende Unternehmerinnenpersönlichkeiten, die mit ihrem Erfolg eine Bereicherung der Berliner Wirtschaft sind und weitere Frauen auf dem Weg in die Selbstständigkeit inspirieren können..

Die Wahl fiel der Jury auch in diesem Jahr nicht leicht: Die Bewerbungen zeigten erneut, dass Berlin ein Ort innovativer, kreativer und erfolgreicher Unternehmerinnen ist. Die drei Finalistinnen überzeugten auf besonders bemerkenswerte Weise durch ihre Umsatzentwicklung, ihre visionäre Geschäftsidee und ihre Unternehmerinnenpersönlichkeit mit Vorbildcharakter.

"Mit diesem Wettbewerb wollen wir auf Berliner Unternehmerinnen aufmerksam machen, die Vorbildcharakter für unsere Stadt haben. Frauen sollen motiviert werden, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Unternehmerinnen leisten für den Wirtschaftsstandort Berlin einen ganz wichtigen Beitrag.", so Senatorin von Obernitz. Senatorin Kolat betonte: "Die drei Preisträgerinnen stehen zudem exemplarisch für unsere Hauptstadt: für ein vielfältiges, kreatives und engagiertes Berlin, für beeindruckende berufliche Erfolgsgeschichten." IBB-Vorstandsvorsitzender Ulrich Kissing lenkte den Blick auf das unternehmerische Potential selbstständiger Frauen: "Unsere diesjährigen drei Preisträgerinnen sollen Frauen ermutigen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Und mit Blick auf unsere tägliche Praxis können wir bestätigen: die Gründungsfreude der Berliner Frauen ist ungebrochen."

Die Preisträgerinnen: Aus allen Bewerbungen wählte eine aus Expertinnen und Experten besetzte Jury die drei Finalistinnen aus.

© Sharon Adler. v.l.n.r. Barbara Jaeschke, Brigitte Groß, Katrin Rohnstock


Die Erstplatzierte - Brigitte Groß, alpha-board GmbH
Mit 41 Jahren fasste Brigitte Groß einen Entschluss: Sie sah keine Chance, in ihrem Beruf als Planungsökonomin eine Anstellung zu finden, und schuf sich ihren Arbeitsplatz mit der Gründung ihrer Firma selbst. Die alpha-board GmbH bietet Elektronik-Design und Fertigungsservice für Unternehmen, u. a. aus der Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik sowie Automotive. Als Gesellschafterin und Geschäftsführerin prägte sie von Anfang an das Unternehmen. Nach dem Ausscheiden der anderen Gesellschafter baute sie es zu einem Familienunternehmen aus, mit ihrem Sohn als zweitem Geschäftsführer und Unternehmensnachfolger.

Die herausragenden Leistungen von Brigitte Groß überzeugten die Jury hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung ihres Unternehmens, verbunden mit einer innovativen Geschäftsidee und ihrer Durchsetzungskraft in einer männerdominierten Branche. Ausbildung und Work-Life-Balance sind Pfeiler der Personalpolitik von Brigitte Groß. Sie setzt auf die Schaffung und den Erhalt qualifizierter Arbeitsplätze und überzeugt mit ihrem Engagement bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Mehr Infos unter:
www.alpha-board.de

2. Preis: Barbara Jaeschke, Gründerin und Geschäftsführerin des GLS Sprachenzentrum
Die Vermittlung von fremdsprachlichen und interkulturellen Kompetenzen für Menschen aller Altersgruppen und Nationalitäten, das ist GLS. Das Unternehmen ist Sprachschule, Sprachreiseveranstalter, Austauschorganisation, Eventlocation, Hotel und Restaurant in einem. Unter dem Motto "Wir bringen Menschen ins Gespräch" holt sie mit ihrer Sprachschule jährlich ca. 4.000 Menschen aus 50 Nationen zu Sprachkursen nach Berlin. Die erste Investorin, die eine private Schule gekauft hat, und die einzige Schule in Deutschland leitet, die über einen Campus verfügt, kommt "aus dieser Generation der arbeitslosen Lehrer." Mit dem Erwerb und der Sanierung des Oderberger Stadtbads im Jahr 2011 strebt Barbara Jaeschke nicht nur eine nachhaltige Unternehmenserweiterung an, sondern leistet zudem ihren Beitrag zum Erhalt des Schwimmbads für internationale GästInnen und KiezbewohnerInnen.
Mehr Infos unter:
www.gls-sprachenzentrum.de

3. Preis: Katrin Rohnstock, Rohnstock Biografien
Das 1998 von Katrin Rohnstock gegründete Unternehmen ist eines der ersten Unternehmen, das sich auf das Schreiben von Autobiografien, Firmen- und Familiengeschichten spezialisiert hat. Mit ihrer Unternehmensidee schuf sie zudem ein neues Berufsbild: In firmeneigenen Seminaren werden AutorInnen zu AutobiografikerInnen ausgebildet. Rohnstock Biografien fördert und pflegt darüber hinaus das gemeinschaftliche Erzählen in Erzähl-Salons zu (lokal-)geschichtlichen und sozialen Themen.
Die Germanistin wurde von einer Tankwartin auf ihre Geschäftsidee gebracht. Das erste Buch erschien im Jahr 1999 in einer Auflage von zehn Stück. Sie findet, dass "das Leben im Privaten spannender ist als das von Prominenten."
Mehr Infos unter:
www.rohnstock-biografien.de

Preisverleihung auf dem 6. Berliner Unternehmerinnentag

Die Verleihung der Auszeichnung "Berliner Unternehmerin des Jahres 2012/2013" bildete den Höhepunkt der Veranstaltung "6. Berliner Unternehmerinnentag" am 9. Juni 2012 im Ludwig Erhard Haus in Berlin-Charlottenburg. Das diesjährige Motto "Gründen - Unternehmen - Vernetzen" brachte es auf den Punkt: ob Gründerin, gestandene Unternehmerin oder an der Selbstständigkeit interessierte Frauen, für alle bot der Berliner Unternehmerinnentag Informationen, Beratung, Hilfestellung und Kontakte für den eigenen Unternehmenserfolg. Der Berliner Unternehmerinnentag ist eine Veranstaltung des Landes Berlin für die Berliner Wirtschaft.

Seminarprogramm und Informationsbörse

Der Berliner Unternehmerinnentag bot den Teilnehmerinnen eine Vielzahl von Informations- und Schulungsangeboten. Wie kann ich mein Personal langfristig binden? Wie kommuniziere ich richtig im Social Web? Bin ich als Unternehmerin angemessen gegen Risiken versichert? Auf diese und eine Vielzahl weiterer Fragen lieferte das Seminarprogramm des 6. Berliner Unternehmerinnentags passgenaue Antworten. In diesem Jahr war erstmalig im Angebot: Coachings für eine individuelle Beratung in entspannter Atmosphäre.

Im Foyer des Ludwig Erhard Hauses wurde als zentraler Bestandteil eine Informationsbörse mit über 30 Ständen - sowohl für Gründerinnen als auch gestandene Unternehmerinnen - angeboten. Auf rund 300m² informierten Berliner wirtschaftsorientierte, nicht-gewerbliche Vereine, Netzwerke und Beratungsinstitutionen den Besucherinnen Informationen und Beratung rund ums Thema Selbstständigkeit.

VeranstalterInnen
Der Berliner Unternehmerinnentag wird von der Investitionsbank Berlin gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen durchgeführt. Die Veranstaltungsreihe wird kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Berliner Unternehmerinnentag findet alle zwei Jahre statt.

Alle Infos finden Sie unter: www.berliner-unternehmerinnentag.de

Neuigkeiten zum Berliner Unternehmerinnentag finden Sie auch auf der Seite des Berliner Unternehmerinnentags auf Facebook

Die Facebook-Fanseite bietet Berliner Unternehmerinnen und Gründerinnen eine zentrale Plattform, um miteinander in Kontakt zu treten , sich über aktuelle Themen auszutauschen und gezielte Informationen zum Berliner Unternehmerinnentag zu erhalten. Dabei verfolgt diese Seite ausschließlich nicht-kommerzielle Zwecke, denn es geht um das, was man mit Geld nicht aufwiegen kann: Kontakte, Kontakte, Kontakte.
Hier geht´s zur Facebook-Fanseite:
www.facebook.com/Berliner.Unternehmerinnentag


AVIVA-Berlin war auch 2012 wieder Medienpartnerin des Wettbewerbs "Berliner Unternehmerin des Jahres" und des 6. Berliner Unternehmerinnentags.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Stefanie Zschieschan-Steinfest ist Berlins Unternehmerin des Jahres 2010 - 2011

Dagmar Vogt gewinnt den Berliner Unternehmerinnenpreis 2008 und 2009

Women + Work Beitrag vom 24.05.2012 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken