Schalom Aleikum. Lea Feynberg - Sie und ich. Wir sind King - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 12.07.2014

Lea Feynberg - Sie und ich. Wir sind King
Lea Feynberg

Die in Moskau geborene Autorin von "Ich werd sowieso Rapper. Erfahrungen einer gut gelaunten Lehrerin" unterrichtet in einer Sekundarschule und schreibt ├╝ber ihren Berufsalltag und ihre (j├╝dische)...



... Migrationsgeschichte.

Ich komme in die Klasse. Neben mir landet ein angebrochener Bleistift. Und neben dem M├╝lleimer. Und dann h├Âre ich auch schon Nafisa schreien: "Abdul, Junge, bist du behindert?? Deswegen sterben Bl├Ątter!"
"Was Bl├Ątter? Kauf dir ma Gehirn, M├Ądchen. B├Ąume sterben. B├Ąume. Sagt die ┬┤Bl├Ątter┬┤. Und red ma nicht mit mir. Ich habe keine Zeit f├╝r niveaulose Menschen. Werd ma schlau, guck ma ┬┤Wer wird Million├Ąr┬┤ oder so."

Ich habe eine viel bessere Idee. "Oder lest doch mal beide ein Buch. Na, wie w├Ąr┬┤s?"
Abdul ist nicht wirklich begeistert. "Nein, man. Frau Feynberg, ich schw├Âr, Sie haben mich s├╝chtig gemacht! Ich guck nur wegen Sie jeden Montag ┬┤Wer wird Million├Ąr┬┤. Mies geile Show. Ich hab also heute vielleicht keine Zeit, Hausaufgaben zu machen... Weil heute is doch Montag."
"Abdul! Die Show dauert nur eine Stunde. Du hast den gesamten Nachmittag!"
"Wallah? Wieso machen Sie so? Gleich so ├╝bertreiben. Am ersten Tag nach Wochenende.."
Abdul seufzt laut. Man k├Ânnte meinen, ich verlange das Auswendiglernen von Goethes Faust.
"Du wei├čt doch, Lehrer sind gemein. Und ich sowieso."
"Habe ich doch gar nicht gesagt.. Wallah..."
"Apropos, Wer wird Million├Ąr... Die Kandidaten m├╝ssen ja ganz sch├Ân viel wissen. Wei├čt du, was ┬┤Wallah┬┤ hei├čt?"

Abdul denkt nach.. "Ja, ich wei├č schon, aber ich kann es irgendwie nicht erkl├Ąren."
Also erkl├Ąre ich es Abdul. Heutzutage muss man einfach wissen, wof├╝r ┬┤Wallah┬┤ steht und was es bedeutet. Fast so wichtig wie Dreisatz.

"Aaalleee, Frau Feynberg.. K├Ânnen Sie Arabisch?"
"Ich kann ein bisschen Hebr├Ąisch und da gibt es viele W├Ârter, die im Arabischen genauso klingen."
"Wie viel Sprachen Sie k├Ânnen? Warum ist Ihre Familie so schlau? Tr├Ąumen Ihre Eltern und Bruda ┬┤Wer wird Million├Ąr┬┤??"
"Wir haben die Sendung erfunden. Und Sonntags denken wir uns beim Fr├╝hst├╝ck Fragen f├╝r die Sendung aus."
"Ja ja. Sagen Sie ma nich, Sie verstehen mich?! Wissen Sie auch, was ┬┤Scharmuta┬┤ hei├čt?"
"Ja, Abdul! Ich verstehe auch Beleidigungen! Gerade Beleidigungen!"

Abdul bekommt ganz gro├če Augen. "Miesschlau... Was hei├čt denn ┬┤Schwein┬┤ bei Ihnen?"
"Bei uns? Auf Hebr├Ąisch meinst du... Nicht jeder Jude spricht Hebr├Ąisch... Chasir."
"Kraaaas, bei uns hei├čt dem ┬┤Chansir┬┤. Und Juden d├╝rfen auch kein Schwein essen, wa?"
"Nein."
"Und schw├Âren auch nicht?"
"Und schw├Âren auch nicht."
"Ich schw├Âr, wie viele Gemeinsamkeiten es gibt. Die sollen ma aufh├Âren, Krieg zu machen!"
"Siehst du mal, Abdul. An uns beiden k├Ânnen sich viele ein Beispiel nehmen."
"Ja man. Sie und ich. Wir sind King."



Lea Feynberg, 1980 geboren in Moskau, Russland, wanderte mit zehn Jahren nach Deutschland ein, studierte P├Ądagogik, Geschichte und Politik in Heidelberg und lebt nach einer Station in Berlin heute in Hamburg. Sie unterrichtet in einer Sekundarschule und schreibt ├╝ber ihren Berufsalltag. Oftmals erz├Ąhlt Lea Feynberg den muslimischen Jugendlichen von den j├╝dischen Traditionen und sie ihr von ihrem Alltag als Muslime. Sowohl die Sch├╝lerInnen als auch die Jugendlichen profitieren sehr von diesem Austausch.

Lea Feynberg
Ich werd sowieso Rapper
Erfahrungen einer gut gelaunten Lehrerin

ISBN: 978-3-462-04585-7
Erschienen am: 07.11.2013
288 Seiten, Taschenbuch
Kiwi 1350
www.kiwi-verlag.de


Women + Work Beitrag vom 12.07.2014 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken