Berlin ist ein Top-Standort für Frauen in Führungspositionen – Bilanz und Ausblick - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.10.2015

Berlin ist ein Top-Standort für Frauen in Führungspositionen – Bilanz und Ausblick
AVIVA-Redaktion

Mit der Kampagne "Unternehmen mit Frauen an die Spitze!" haben die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen sowie die IHK Berlin im Frühjahr 2012 ein Zeichen gesetzt. Zahlreiche...



... Berliner Unternehmen unterstützen die Kampagne und haben die gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die zum Inhalt hat, die Position von Frauen als Führungskräfte zu stärken.

Am 5. Oktober 2015 haben Arbeitssenatorin Dilek Kolat und IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder auf einer Veranstaltung mit 150 Gästen Bilanz gezogen.
Unter dem Titel "In Führung gehen – Spitzenfrauen finden, binden und entwickeln" haben Vertreter_innen aus Politik und Wirtschaft zusammen mit 150 anwesenden Gästen im Ludwig Erhard Haus diskutiert. Ausgangspunkt dafür war der Rückblick auf die Erkenntnisse der gemeinsamen Kampagne der IHK Berlin und der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen "Unternehmen mit Frauen an die Spitze" in den letzten drei Jahren. In Podiumsdiskussionen und Impulsvorträgen stellten dazu zahlreiche Berliner Führungsfrauen das Engagement ihrer Unternehmen vor. Der Erfahrungsaustausch reichte dabei vom global agierenden Pharmakonzern bis zum kiezverwurzelten Sanitätshaus.

Die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat dazu: "Ich freue mich, dass unsere Kampagne ´Unternehmen mit Frauen an die Spitze´ so viel Interesse durch Berliner Unternehmen erfährt. Die Best-Practice-Beispiele von Berliner Unternehmen während der Kampagne haben überzeugend und eindrucksvoll gezeigt, wie eine moderne Unternehmenskultur und innovative Instrumente zu mehr Familienfreundlichkeit und mehr Frauen in Führungspositionen beitragen können. Inzwischen lernen Unternehmen von Unternehmen. Es ist ein schöner Erfolg, wenn wir nun die Kampagne in ein dauerhaftes Netzwerk von Berliner Unternehmen überführen. Ich lade alle Unternehmen ein, sich unserem Unternehmensnetzwerk anzuschließen - egal ob als Vorbildunternehmen oder Unternehmen, das sich dem Thema Gleichstellung neu annähern möchte."

IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder sieht in Berlin einen Top-Standort für Frauen in Führungspositionen: "Wir haben in den letzten Jahren viele positive Beispiele gesehen, aber auch selbstkritisch diskutiert. Die Unternehmen, die heute stark auf weibliches Führungspersonal setzen, haben in der Regel auch eine optimale Position im Wettbewerb um Fachkräfte. Diese Erkenntnis setzt sich immer weiter durch. Mit einer optimalen Infrastruktur zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, einer global vernetzten Wirtschaft und der offenen Berliner Unternehmenskultur kann die Hauptstadt zum Top-Standort für Frauen in Führungspositionen werden."

Mit der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung "Frauen an die Spitze!" im März 2012 haben sich Arbeitssenatorin Dilek Kolat und IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer dazu bekannt, die Förderung von Frauen in Führungspositionen in Berliner Betrieben stärker in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Mittlerweile haben 76 Unternehmen die Erklärung unterzeichnet und sich dadurch öffentlich zum Thema bekannt.

In Veranstaltungen, Workshops und Netzwerktreffen wurde kontinuierlich der Austausch zwischen den Betrieben ermöglicht. Handlungsempfehlungen, eindrucksvolle Beispiele und Porträts von Berliner Frauen in Führung wurden fortlaufend auf der Plattform der Kampagne www.frauen-an-die-spitze.berlin veröffentlicht. Die Kampagne wird nun in eine Netzwerkinitiative überführt, die bestehende Angebote Berliner Frauennetzwerke bündeln und sichtbarer machen will.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Frauen an die Spitze - Auftaktworkshop der Kampagne
Mehr als 80 Persönlichkeiten der Berliner Wirtschaft tauschten sich am 23. April 2013 im Beisein von Senatorin Dilek Kolat und IHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer über die gemeinsame Aktion der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und der IHK Berlin und darüber aus, wie es gelingen kann, dass mehr Frauen in Führungspositionen kommen (25.04.2013)

Frauen an die Spitze: Neue Informationsplattform gestartet
Unter der seit dem 28. Januar 2014 freigeschalteten Adresse www.spitzenfrauen-berlin.de finden sich Hintergründe, Studien und gute Argumente für mehr Frauen in Führungspositionen. Die Plattform versteht sich auch als Best Practice-Schauplatz und bündelt alle Informationen zum Projekt (28.01.2014)



Quelle: Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen

Women + Work Beitrag vom 06.10.2015 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken