Aufruf zum Wettbewerb. 1. Gender Award 2016 - Kommune mit Zukunft. Bewerbungsschluss 15. Juni 2016 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.05.2016

Aufruf zum Wettbewerb. 1. Gender Award 2016 - Kommune mit Zukunft. Bewerbungsschluss 15. Juni 2016
AVIVA-Redaktion

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten (BAG) sucht Kommunen, die eine besonders kreative und vorbildliche Gleichstellungsarbeit vor Ort umsetzen. Preisverleihung Mitte Oktober 2016 in Berlin



Der Wettbewerb richtet sich an Kommunen, denen es gelingt, Ungerechtigkeiten zwischen Frauen und Männern aufzuspüren und dauerhaft zu beseitigen: Mit kleinen und großen Aktionen, Projekten und Maßnahmen. Der erste Gender Award wird durch das Bundesministerium BMFSFJ gefördert und Mitte Oktober 2016 in Berlin verliehen. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Manuela Schwesig. Alle nominierten Kommunen werden dazu eingeladen.

Die Idee dahinter

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Kooperation mit dem BMFSFJ möchte kreative und erfolgreiche Frauen- und Gleichstellungspolitik in Kommunen ehren und auf diese Weise das besondere Engagement für Gleichstellungsarbeit vor Ort mehr als bisher in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

Wer kann sich bewerben?

Der Wettbewerb richtet sich an alle Kommunalverwaltungen in Deutschland, die innovative Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten im Interesse der Gleichstellung von Frauen und Männern initiiert und dauerhaft umgesetzt haben. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß die Kommunen sind. Im Gegenteil: Insbesondere kleine Kommunen sind ermuntert, sich am Wettbewerb zu beteiligen.

Die Kriterien bei der Auswahl

1. Kommunales Handeln orientiert sich an gleichstellungspolitischen Fragestellungen.
2. Die Verwaltung hat besondere Strategien entwickelt, um den Gedanken der Gleichstellung von Frauen und Männern umfassend in der Öffentlichkeit zu verankern.
3. Maßnahmen, Projekte, Aktivitäten, die der Gleichstellung dienen, sind dauerhafter Bestandteil kommunalen Handelns.
4. Gender Budgeting ist ein Instrument, um finanzielle Ressourcen der Kommune im Interesse von Frauen und Männer zu planen und zu steuern.

Wer wählt aus?

Eine Jury, die sich aus Mitgliedern von frauenpolitisch aktiven Verbänden, Gewerkschaften, Verwaltungen, Medienvertreterinnen und zwei Bundessprecherinnen zusammensetzt, nominiert anhand festgelegter Bewertungskriterien die fünf besten Kommunen. Aus diesem Kreis wird dann die Preisträgerin ermittelt.


Die Wettbewerbsunterlagen können Sie als PDF downloaden unter: www.frauenbeauftragte.org

Bewerbungszeitraum: 2. Mai bis 15. Juni 2016. Abgabeschluss: 15. Juni 2016

Senden Sie Ihre Bewerbung an:

BAG-Geschäftsstelle
Z. Hd. Ramona Ebert
Brunnenstraße 128
13355 Berlin
oder per Mail: bag@frauenbeauftragte.de
Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter: www.frauenbeauftragte.org


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Mehr Chancenfairness in Europa – SWOPS als Erfolgsstrategie für den nachhaltigen Wandel von Unternehmenskulturen. Vorstellung der Projektergebnisse am 18. Mai 2016. Die Key note hielt Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen in Berlin
Ein Projekt des BPW Club Berlin e.V. Tradierte Rollenbilder, Geschlechterstereotype oder unzureichende Qualifikationen der Bewerberinnen? Woran liegt es, wenn Führungskräfte oder Personalverantwortliche ihren Mitarbeiterinnen nicht die gleichen Chancen ermöglichen wie deren männlichen Kollegen? (2016)

Mir.fehlt.was. - Frauenarmut trifft alle. Bundesweite Kampagne gegen Frauenarmut am 12. November 2015 gestartet
Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen macht Armutsrisiken im Lebensverlauf von Frauen sichtbar und stellt konkrete Forderungen an die Politik. (2015)

Kampagne - Frauen macht Kommune
"Wir brauchen mehr Frauen in den Rathäusern" erklärte Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen beim Start ihrer bundesweiten Kampagne zur Förderung von Gleichstellung in der Kommunalpolitik. (2008)

Women + Work Beitrag vom 23.05.2016 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken