Hatice Akyün erhält den Preis für Toleranz und Zivilcourage - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 16.01.2009

Hatice Akyün erhält den Preis für Toleranz und Zivilcourage
AVIVA-Redaktion

Die Duisburger Aktionsgemeinschaft verlieh der deutsch-türkischen Autorin am 27. Januar 2009 den Preis für ihr besonderes Engagement für Toleranz, Zivilcourage und einem friedlichen Zusammenleben.



Bereits zum achten Mal verleiht das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage den gleichnamigen Duisburger Preis am Auschwitz-Gedenktag in der jüdischen Gemeinde in Duisburg. Alljährlich wird dieser Preis unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt, Adolf Sauerland, an Personen oder Gruppen verliehen, die durch ihr Engagement das Thema Toleranz und Zivilcourage und seine Bedeutung für ein friedliches Zusammenleben in besonderer Weise positiv umgesetzt haben.

"Mit der Preisverleihung soll dieses herausragende Engagement geehrt und gewürdigt werden", so der Sprecher des Bündnisses, Jürgen Thiesbonenkamp. "In diesem Jahr hat eine Jury aus VertreterInnen verschiedener Bereiche des öffentlichen Lebens über die Verleihung des Preises an die in Duisburg aufgewachsene Journalistin und Schriftstellerin Hatice Akyün entschieden."
Hatice Akyün schreibt mit Temperament und Humor in ihren Büchern "Einmal scharfer Hans mit Soße" und "Ali zum Dessert" über ihr Leben in unterschiedlichen Kulturen und über die Bereicherung, die dies mit sich bringen kann. Dabei nennt sie in selbstverständlicher Weise Toleranz und gegenseitiges Verständnis als Grundlage des Zusammenlebens und appelliert an die türkischen BürgerInnen zur Integration in Deutschland. Auch ist die vielseitige Autorin bekannt als Verfasserin u.a. der "Spiegel"- Reportagen über den Brandanschlag in Solingen – 10 Jahre danach und "Die verlorenen Töchter", über türkische Mädchen, die sich gegen Traditionen auflehnen.

Über Hatice Akyün, 1969 in Akpinar Köyü in Zentralanatolien geboren, kam sie drei Jahre später mit ihrer Familie nach Deutschland, wo sie seither lebt. Hatice Akyün schreibt als freie Journalistin u.a. für den "Spiegel", "Emma" und den "Tagesspiegel". Sie lebte in New York, lange in Berlin und heute mit ihrer eigenen Familie in Hamburg.
Weitere Infos sowie Hinweise zu Lesungen mit Hatice Akyün in vielen Städten finden Sie unter: www.akyuen.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Interview mit Hatice Akyün zu "Einmal Hans mit scharfer Soße"

Rezension zu "Einmal Hans mit scharfer Soße"

Wie viele türkische und deutsch-türkische AutorInnen kennen Sie? Wenige oder gar keine? AVIVA-Berlin stellt Ihnen eine Auswahl von Neuerscheinungen seit dem Herbst 2008 vor: Türkische Autorinnen im Fokus, inklusive der Rezension zu "Ali zum Dessert - Leben in einer neuen Welt" von Hatice Akyün.



Women + Work Beitrag vom 16.01.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken