Neue Studie von FinanzFachFrauen zu Frauen und Altervorsorge - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 13.03.2009

Neue Studie von FinanzFachFrauen zu Frauen und Altervorsorge
AVIVA-Redaktion

Für Frauen bleiben Investitionen in die eigene Altersvorsorge ein Hauptanliegen. Daran ändern auch die aktuellen Krisenzeiten an den Finanzmärkten nichts. Zu diesem Ergebnis führt die jüngste ...



... Studie der FinanzFachFrauen.

Selbst ist die Frau bei der Altersvorsorge – auch in Krisenzeiten

"Frauen nehmen die Finanzkrise zwar ernst, verlieren dabei aber nicht aus den Augen, dass sie sich weiterhin selbst verstärkt um ihre Rente kümmern müssen", sagt Regina Weihrauch, FinanzFachFrau aus Göttingen, die sich in dem bundesweiten Zusammenschluss qualifizierter Finanzberaterinnen engagiert. Ihre aktuellen Studien-Ergebnisse widerlegen deutlich frühere Thesen, dass Frauen ihre eigene Altersvorsorge nur ungern thematisieren und wenig dafür tun.

Die FinanzFachFrauen liefern für die neuen Erkenntnisse handfeste Fakten, zumal sie für die Studie ihre eigenen Beratungsgespräche der letzten sechs Monate ausgewertet haben. "Unsere Kundinnen wissen, dass langfristig angelegtes Geld vor allem in Rentenversicherungen sicher ist und haben daher – trotz Krise - keine Angst, hier zu investieren", betont Regina Weihrauch. Es geht ihr und den anderen Expertinnen dabei nicht um spezielle Finanz-Konzepte für Frauen. "Wir sind der Meinung, dass es dafür eigentlich auch keinen Bedarf gibt."
Viel wichtiger sei die ganzheitliche und unabhängige Beratung von Frauen für Frauen.

"Natürlich registrieren auch wir, dass die Ängste zugenommen haben. Aber nicht nur bei Frauen. Und die Unsicherheiten beziehen sich stärker auf den kurz- bis mittelfristigen Anlagebereich als auf langfristige Anlagen für die eigene Rente", erklären die Expertinnen. Durch die Studie sei jetzt erst deutlich geworden, dass immer mehr Frauen selbst aktiv für ihr Alter vorsorgen. Hier zeichne sich ein Trend ab, dass vor allem der Abschluss einer eigenen privaten Rente bei Frauen ganz oben rangiere.

Eine weitere Erkenntnis aus der Studie sei, dass Frauen genau wie ihre männlichen Kollegen bestimmte Schwerpunkte bei der Wahl der Versicherungs-Policen setzen. Demnach zeigen Frauen jetzt verstärkt Interesse an Riester- und Rürup-Renten sowie Direktversicherungen über die ArbeitgeberInnen, weil auch sie die staatlichen Förderungen und Steuervorteile dafür in Anspruch nehmen und abschöpfen wollen.

Die FinanzFachFrauen: In dem inzwischen über zwanzig Jahre bestehenden Zusammenschluss selbständiger Expertinnen für Versicherungen, Kapitalanlagen, Finanzierungen und Immobilien haben sie das Motto "Frauen und Geld für einen vernünftigen Rentenaufbau" längst über die reine Produktberatung hinaus verinnerlicht. Sie zeigen das auch und vertreten die Interessen der Frauen inzwischen in mehreren Fachgremien der Finanzbranche. Daneben veranstalten sie eigene Tagungen zum Thema Vorsorge in Sachen Rente und Geldanlage für die Frau.

Weitere Infos: www.finanzfachfrauen.de

Quelle: FinanzFachFrauen

Women + Work Beitrag vom 13.03.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken