Brigitte Triems - neue Präsidentin der Europäischen Frauenlobby, European Women´s Lobby - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.10.2008

Brigitte Triems - neue Präsidentin der Europäischen Frauenlobby, European Women´s Lobby
AVIVA-Redaktion

Brigitte Triems, engagiert im Vorsitz des Deutschen Frauenrates und des Demokratischen Frauenbundes, ist die neue Präsidentin der größten europäischen Dachorganisation für Frauenvereinigungen.



Die Europäische Frauenlobby (EWL) mit Sitz in Brüssel ist Europas größte Dachorganisation für Frauen-Vereinigungen und Interessenverbände aus den 27 Mitgliedsstaaten der EU und drei Staaten mit Kandidatenstatus. Die EWL setzt sich unter anderem für die Frauenförderung in europäischen Entscheidsträgerpositionen und Geschlechtergleichheit auf EU-Ebene ein. Darüber hinaus analysiert sie Migration und Asyl aus der Gender-Perspektive um so ein Politik betreiben zu können, die explizit Frauen zu Gute kommt.
Neben der neu gewählten Präsidentin Brigitte Triems gehören dem Exekutivkomitee die Vertreterinnen der Französischen EWL-Koordination, des Nationalen Frauenrates von Irland, der Bulgarischen Frauenlobby, der Schwedischen Frauenlobby, des Gemeinsamen Frauenkomitees des Vereinigten Königreiches und des Komitees der Landwirtschaftlichen Berufsverbände COPA an.

Brigitte Triems ist Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes (dfb), welcher sich in Deutschland für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Beruf und Familie einsetzt. Beruflich arbeitet Triems mit Migrantinnen. Seit 2004 ist sie stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrates, einer Vereinigung von aktuell 56 bundesweit aktiven Frauenverbänden und -organisationen. Zu seinen Mitgliedern zählen konfessionelle Verbände und Berufsverbände, die Frauengruppen der Parteien, der Gewerkschaften und des Deutschen Sportbundes sowie überkonfessionell und überparteilich arbeitende Organisationen mit vielfältigen sozialen und politischen Aufgaben.

Anlässlich ihrer Wahl zur Präsidentin der EWL betonte Brigitte Triems: "Frauen in Europa brauchen eine starke Lobby. Ich freue mich über die neue Aufgabe und werde mich als erstes mit aller Kraft für einen erfolgreichen Abschluss der EWL - Kampagne 50/50 einsetzen, mit der die Europäische Frauenlobby erreichen will, dass in den höchsten EU-Gremien Frauen und Männer künftig zu gleichen Anteilen vertreten sind [...]."

Unter dem Motto "keine moderne europäische Demokratie ohne Gleichstellung von Frauen und Männern" wird die Kampagne von zahlreichen Prominenten wie dem Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, Bundesfrauenministerin Ursula von der Leyen, der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Margot Wallström, dem türkischen Schriftsteller und Nobel-Preisträger Orhan Pamuk und der ehemaligen Präsidentin des Europaparlaments Simone Veil unterstützt.

Darüberhinaus erklärte Triems: "Weitere Themen, für die ich mich im Rahmen der EWL im Jahr 2009 einsetzen werde, betreffen die Geschlechtergleichstellung, die Beschäftigung mit der ökonomischen Unabhängigkeit von Frauen, die Geschlechterstereotype von Frauen in den Medien sowie sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte von Frauen. Darüber hinaus wird die Europäische Frauenlobby ihr Engagement für die Menschenrechte von Frauen in der Welt und die Themen Frauen und Migration und Gewalt gegen Frauen fortsetzen".

Weitere Infos finden Sie unter:

www.womenlobby.org

www.frauen-dfb.de

www.frauenrat.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Bundeskanzlerin Angela Merkel traf Deutschen Frauenrat"

"Deutscher Frauenrat will Individualbesteuerung statt Familiensplitting"

"Frauenbündnis startet politische Initiative für Entgeltgleichheit"

Women + Work Beitrag vom 29.10.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken