Maecenia fördert acht Frauenprojekte in 2010 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.09.2009

Maecenia fördert acht Frauenprojekte in 2010
AVIVA-Redaktion

Seefahrerinnen, Klagefrauen, Kleinbäuerinnen und Leihmütter – Vielfältige Ausblicke im neuen Förderjahr 2010 von maecenia, der Frankfurter Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst.



Die Frankfurter Stiftung maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst fördert 2010 mit insgesamt 22.000 Euro eine Publikation, drei Dokumentarfilme, drei Ausstellungsvorhaben und eine Bühnen-Performance. Die aus über 100 Antragstellerinnen ausgewählten acht Forscherinnen und Künstlerinnen recherchieren zu Lebens- und Überlebensstrategien von Frauen und setzen sich künstlerisch mit einem veränderten Körperbewusstsein auseinander.

Die Publikation behandelt Klage und Schmerz "im Bauch Europas" (westlicher Balkan) und die Bedeutung alter und neuer Trauertraditionen von Frauen für aktuelle Widerstandsbewegungen gegen den Krieg.
Die Protagonistinnen der drei Dokumentarfilmprojekte sind Frauen, die 1945 nach Island ausgewandert sind, Frauen, die im ehemaligen Fischkombinat Rostock gearbeitet haben und zur See gefahren sind und Betreiberinnen und Kundinnen eines Nagelstudios in Berlin-Marzahn.

Auf eine wenig bekannte Perspektive zur Lösung des Welthungerproblems wird die Ausstellung über ökologisch arbeitende Kleinbäuerinnen in Bangladesch aufmerksam machen.

Zwei weitere Ausstellungsprojekte befassen sich mit dem Verhältnis von Kunst und Theorie sowie mit den Auswirkungen neuer gentechnologischer und medizinischer Möglichkeiten auf das ästhetische Körperempfinden.

Die Bühnen-Performance setzt sich mit dem brisanten Thema Leihmütter in Indien einmal ganz anders auseinander.

Parallel zu diesen Vorhaben fördert die Stiftung maecenia seit diesem Jahr das "Composer in Residence - Komponistinnen nach Frankfurt" – Programm. Dieses Gemeinschaftsprojekt des Archivs Frau und Musik und des Instituts für neue Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main wird von maecenia mit 3.000 Euro jährlich unterstützt.

Ausführlichere Projektbeschreibungen finden Sie auf der Internetpräsenz von maecenia unter "Förderungen 2010" und www.archiv-frau-musik.de.

Für weitere Informationen:

Dr. Eva Brinkmann to Broxten

Frankfurter Stiftung maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst
Gustav-Freytag-Straße 27
60320 Frankfurt am Main
Telefon: 069 - 70 06 67
Fax: 069 - 77 96 73
www.maecenia-frankfurt.de

Women + Work Beitrag vom 11.09.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken