Aufruf zum Frauenaktionstag gegen Atomenergie am 08. März 2010 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 18.11.2009

Aufruf zum Frauenaktionstag gegen Atomenergie am 08. März 2010
AVIVA-Redaktion

Mehrheitlich lehnen Frauen die Nutzung der Atomenergie ab. Um deren Stimmen Gehör zu verschaffen, ruft das Projekt "Frauen aktiv gegen Atomenergie" dazu auf, sich an Aktionen gegen die Verlängerung



...der Laufzeiten oder gar den Bau neuer Atomkraftwerke zu beteiligen.

Fraueninitiativen, Frauenorganisationen oder Einzelkämpferinnen sind aufgefordert, ihre Meinung zur Atomenergie vor den Landtagswahlen 2010 deutlich zum Ausdruck zu bringen. "Wir wissen, dass Frauen eine treibende Kraft für den Atomausstieg sind. Um den Kampf gegen die Risikotechnologie erfolgreich zu Ende zu führen, müssen jetzt alle aufstehen und sich aktiv für den Ausstieg einsetzen" fordert die Projektkoordinatorin Mareike Korte Frauen zum Mitmachen auf.

Der Internationale Frauentag am 08. März 2010 bietet einen guten Anlass und soll deshalb zum Frauenaktionstag gegen Atomenergie werden. Mit Infoständen, Diskussionsveranstaltungen, Filmvorführungen, Stromwechselaufrufen und kreativen Aktionen soll deutlich gemacht werden: Frauen wollen den sofortigen Ausstieg!

Die neue Bundesregierung setzt auf Atomenergie, doch die Mehrheit der Bevölkerung insgesamt, aber noch deutlicher die Mehrheit der Frauen, will am vereinbarten Atomausstieg festhalten. Die Gründe dafür sind vielfältig: technologische und gesundheitliche Risiken, ungelöste Probleme bei der Lagerung des Atommülls oder die Zerstörung und Verseuchung ganzer Landstriche durch den Uranabbau.

Das Projekt "Frauen aktiv gegen Atomenergie" hat sich zum Ziel gesetzt eine Renaissance der Atomenergie zu verhindern. Es will Frauen dazu motivieren, ihre Meinung lautstark zum Ausdruck zu bringen und mit kleinen oder größeren Schritten aktiv zu werden. Es unterstützt bei der kreativen Ideenfindung, mit Informationspaketen für Aktionen, mit Argumenten für Diskussionen oder durch Beratung beim Energiesparen und Stromwechseln.

Der Verband "Frauen aktiv gegen Atomenergie" stellt für Gruppen, die zum 08. März 2010 eine Aktion planen, Unterstützung zu Verfügung. Diese können sich unter www.frauengegenatom.de informieren oder sich direkt an das Projektteam wenden.

Kontakt:
Mareike Korte, Ulrike Röhr
Frauen aktiv gegen Atomenergie
Fon: 030-30879831 oder-35
roehr@genanet.de
korte@genanet.de

Weitere Infos zum Verband und geplanten Aktionen finden Sie im Netz unter:
www.frauengegenatom.de

Women + Work Beitrag vom 18.11.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken