Förderung von Künstlerinnen und Frauenkulturinitiativen 2009 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gründerinnenzentrale
Aviva-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 31.12.2009

Förderung von Künstlerinnen und Frauenkulturinitiativen 2009
AVIVA-Redaktion

Die Senatsverwaltung für "Kulturelle Angelegenheiten" setzt sich seit 1989 für die spezifische Förderung von Künstlerinnen ein, um der auch im Kunst- und Kulturbetrieb feststellbaren...



... Unterrepräsentanz von Frauen entgegenzusteuern.

Auch in diesem Jahr hat sich die Berliner Kulturverwaltung im Rahmen des Berliner Künstlerinnenprogramms wiederum Stipendien und Projektzuschüsse für Künstlerinnen sowie für frauenspezifisch arbeitende Kulturinitiativen in Höhe von insgesamt rund 215.000 Euro vergeben.

Im Einzelnen erhielten die Komponistin Eun-Hwa Cho den Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis 2009 sowie das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, die Filmemacherinnen Susanne Bürner, Heike Baranowsky, Gesine Danckwart, Sybille Hofter, Susanne Kohler, Sabine Michel, Sandra Prechtel, Ann-Kristin Reyels, Paula Rodriguez Sickert, Susanne Sachsse, Maya Schweizer, Christine Schedelbauer, Signe Theill, Petra Tschörtner und Christine Wodischka Stipendien für Filmvorhaben.

  • Das Kino Arsenal erhielt einen Projektzuschuss für die Präsentation der geförderten Filmemacherinnen der beiden vorangegangenen Jahre.
  • Das internationale Musikerinnenfestival "Wie es Ihr gefällt" (Veranstaltungen im März 2010) einen Projektzuschuss.
  • die Gedok-Berlin Unterstützung für einen Teil des Jahresprogramms,
  • die Inselgalerie Infrastruktur- und Programmmittel sowie einmalige Hilfen zur besseren Aufbewahrung und Zugänglichmachung von Künstlerinnennachlässen,
  • das Verborgene Museum Infrastrukturmittel und einmalige Hilfen zur Erweiterung der Ausstellungsräume.

    Den unabhängigen Jurys gehörten an:
    Für den Bereich Musik: Frau Dr.Liedtke, Fr. Dr. Zander und Herr Karademirli.
    Film: Christine N. Brinckmann, Sirkka Möller, Barbara Schweizerhof und Sibylle Tiedemann.
    Der Kulturstaatssekretär André Schmitz dankt den Jurymitgliedern für die geleistete Arbeit, gratuliert den Geförderten herzlich und wünscht ihnen viel Erfolg bei der Realisierung der künstlerischen Vorhaben.

    Weitere Infos zur Förderungen finden Sie unter:

    www.berlin.de



  • Women + Work Beitrag vom 31.12.2009 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken