Berliner Frauenpreis 2011 ausgelobt - Einsatz für Emanzipation wird geehrt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Gründerinnenzentrale Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
Aviva-Berlin > Women + Work
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.09.2010

Berliner Frauenpreis 2011 ausgelobt - Einsatz für Emanzipation wird geehrt
AVIVA-Redaktion

Der Senat vergibt den jährlichen, mit 2.600 Euro dotierten Frauenpreis an eine Berlinerin, die sich in herausragender Weise für die Emanzipation der Geschlechter eingesetzt hat. Dies teilte die ...



... Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen mit.

Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf, sagte zur Ausschreibung des Preises: "Berlin ist die Stadt der Frauen. Hier leben Frauen, die selbstbewusst den Alltag bewältigen und sich engagiert für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen. Deshalb wollen wir auch im kommenden Jahr eine Berlinerin ehren, die sich in besonderer Weise auf diesem Gebiet ausgezeichnet hat."

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, der neben Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus die Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, die Wissenschaftlerin vom Institut für Management der FU Berlin, Prof. Dr. Gertraude Krell, die Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., Lucyna Krolikowska, und die Preisträgerin des Jahres 2010, Anke Domscheit, angehören. Zu den Preisträgerinnen der vergangenen Jahre zählten neben Anke Domscheit zum Beispiel Sibylle Rothkegel, Rita Kantemir-Thomä, Ilse-Maria Dorfstecher, Dr. Czarina Wilpert, Seyran Ates und Maren Kroymann.

Alle BerlinerInnen sind dazu aufgerufen, sich an der Ermittlung der Preisträgerin für das Jahr 2011 zu beteiligen. Vorschläge können durch Einzelpersonen oder Personengruppen erfolgen.

Als Auswahlkriterien für die Gewinnerin gelten:

Besonderes und überdurchschnittliches Engagement für die Emanzipation der Geschlechter, z.B. durch

  • außergewöhnliches Engagement zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Rahmen der beruflichen Tätigkeit
  • journalistische Arbeiten und Publikationen, die Frauen in ihrer Vielfalt oder als aktiv Handelnde darstellen bzw. Lebenszusammenhänge von Frauen in besonderer Weise kritisch beleuchten
  • langjähriges, erfolgreiches Engagement auf dem Feld der Gleichstellungspolitik in Vereinen, Institutionen, politischen Parteien
  • zukunftsweisende und innovative Ideen und Konzepte, z.B. Entwicklung und Umsetzung eines erfolgreichen und innovativen Gleichstellungsprojekts
  • herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die geschlechterrelevante Fragestellungen erörtern und/oder neue, kreative Lösungsmöglichkeiten
  • herausragende künstlerische Leistungen, die sich mit der gesellschaftlichen Situation von Frauen auseinandersetzen
  • vorbildliches gleichstellungspolitisches Engagement in einem frauenuntypischen Bereich des gesellschaftlichen Lebens
  • eine Position als Vorreiterin in einem wesentlichen frauenpolitischen Tätigkeitsbereich, z.B. mit der Initiierung einer öffentlichen Debatte zu einem wichtigen Thema durch Entwicklung von neuen und innovativen Projekt- und Maßnahmeideen zur Sensibilisierung für gleichstellungsrelevante Themen
  • besonderes frühes und langjähriges gleichstellungspolitisches Engagement
  • besonderes Engagement für soziale Gerechtigkeit sowie für die universelle Gültigkeit von Menschenrechten gegen Rassismus und gegen Antisemitismus, z.B. Einsatz für eine interkulturelle Verständigung
  • Leistungen zur Integration von Migrantinnen
  • langjähriges und erfolgreiches Engagement in entsprechenden Vereinen oder Institutionen.

    Die Preisverleihung findet am 8. März 2011 im Rahmen einer Festveranstaltung im Roten Rathaus statt.

    Bewerbungen und Vorschläge können Sie einreichen unter:
    Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen
    z.Hd. Katrin Strauch
    Martin-Luther-Str. 105
    10825 Berlin
    katrin.strauch@senwtf.berlin.de
    Telefon: 030 - 9013-8933

    Einsendeschluss ist der 22. Oktober 2010.

    Die ausführlichen Unterlagen der Ausschreibung erhalten Sie unter: www.berlin.de
    oder Sie können sie direkt bei Katrin Strauch anfordern.

    Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte: Stephan Schulz, Telefon: 030 - 9013-7418.

    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    Anke Domscheit erhält Berliner Frauenpreis 2010

    Sibylle Rothkegel erhält Berliner Frauenpreis 2009

    Rita Kantemir-Thomä erhält Berliner Frauenpreis 2008

    Ilse-Maria Dorfstecher erhält Berliner Frauenpreis 2007

    Der Berliner Frauenpreis 2006 ist an Dr. Czarina Wilpert vergeben

    Seyran Ates - Der Islam braucht eine sexuelle Revolution

    Anetta Kahanes deutsche Geschichten

  • Women + Work Beitrag vom 24.09.2010 AVIVA-Redaktion 

       




       © AVIVA-Berlin 2017  
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken